Abo
  • Services:
Anzeige
Arbeiter installieren das Logo Microsofts an der ehemaligen Zentrale von Nokia in Espoo am 26. April 2014.
Arbeiter installieren das Logo Microsofts an der ehemaligen Zentrale von Nokia in Espoo am 26. April 2014. (Bild: Mikko Stig/Lehtikuva/Reuters)

Smartphones: Nokia macht noch einmal hohe Verluste mit Mobiltelefonen

Nokia hat ein letztes Mal Verluste mit seiner Sparte Devices & Services erzielt. Die Übernahme durch Microsoft wurde vergangene Woche abgeschlossen.

Anzeige

Nokias Bereich Devices & Services hat noch einmal hohe Verluste erwirtschaftet. Im ersten Quartal erzielte die Mobiltelefonsparte ein Minus von 347 Millionen Euro. Der Gewinn des Netzwerkausrüsters NSN (Nokia Solutions and Networks) lag bei 108 Millionen Euro. Der gesamte finnische Konzern berichtete einen Quartalsverlust von 239 Millionen Euro, wie das Unternehmen am 29. April 2014 mitteilte (PDF). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust bei 272 Millionen Euro.

Der Umsatz des Bereiches Devices & Services fiel um 30 Prozent auf 1,929 Milliarden Euro. Der operative Verlust stieg von 73 Millionen Euro auf 326 Millionen Euro.

Neuer Konzernchef wird wie erwartet Rajeev Suri, der bisher CEO von NSN war.

Microsoft erklärte am 3. September 2013, Nokias Geschäft mit Mobiltelefonen, Diensten und dazugehörige Patente zu kaufen und dafür rund 5,44 Milliarden Euro zu zahlen. Die Übernahme wurde vergangene Woche abgeschlossen.

Mit der Übernahme hat Microsoft das Recht, die Marke Nokia weiter zu nutzen. Zudem geht der Smartphone-Markenname Lumia an den US-Konzern. Auch die neue Nokia-X-Linie und die Asha-Produkte werden künftig von Microsoft vermarktet. Nokias Kartendienst Here übernimmt Microsoft nicht, lizenziert den Bereich aber für vier Jahre.

Nokia muss nach jahrelangen Verlusten einen erheblichen Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der Handysparte an die Aktionäre weiterreichen. Eine Sonderausschüttung, Dividenden und ein Aktienrückkauf mit einem Volumen von 3,05 Milliarden Euro wurden angekündigt. Rund zwei Milliarden Euro muss Nokia für die Schuldentilgung ausgeben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Janitza electronics GmbH, Lahnau
  3. The unbelievable Machine Company GmbH, Frankfurt am Main
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108

Folgen Sie uns
       


  1. Huawei

    Vectoring mit 300 MBit/s wird in Deutschland angewandt

  2. The Dash

    Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

  3. Bugs in Encase

    Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken

  4. Autonomes Fahren

    Verbraucherschützer fordern "Algorithmen-TÜV"

  5. The Last Guardian im Test

    Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest

  6. E-Sport

    Cheats und Bots in Südkorea offenbar gesetzlich verboten

  7. Videocodecs

    Netflix nutzt VP9-Codec für Offlinemodus

  8. Kosmobits im Test

    Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!

  9. Open Data

    Daten für den Schweizer Verkehr werden frei veröffentlicht

  10. Telekom

    1,1 Millionen Haushalte erhalten VDSL oder Vectoring



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Zotac?

    DAUVersteher | 14:55

  2. Re: In vielen Ländern Europas ist der...

    Spaghetticode | 14:55

  3. McAffe

    px | 14:54

  4. Re: Induktiv laden gehört verboten

    jo-1 | 14:54

  5. Re: Testet man sowas nicht?

    redbullface | 14:54


  1. 15:05

  2. 14:54

  3. 14:50

  4. 14:14

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel