Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone 6s: kein Kommentar von Apple
iPhone 6s: kein Kommentar von Apple (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Mobilgeräte: Apple will iPhones drahtlos laden

iPhone 6s: kein Kommentar von Apple
iPhone 6s: kein Kommentar von Apple (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Drahtlos über eine größere Distanz sollen sich iPads und iPhones künftig laden lassen. Die Technik soll einem Bericht zufolge im kommenden Jahr verfügbar sein.

Keine Kabel mehr am iPhone und am iPad: Apple arbeitet an einer Technik, um die Akkus seiner Mobilgeräte drahtlos zu laden. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf Informanten, die Apples Pläne kennen.

Anzeige

Die Technik soll eine drahtlose Stromübertragung aus der Entfernung ermöglichen - anders als das bei heutigen drahtlosen Systemen, wo Gerät und Ladestation nah beieinander liegen müssen.

Effizienz sinkt mit der Distanz

Das Problem bei der drahtlosen Stromübertragung ist, dass die Effizienz mit der Entfernung stark abnimmt. Heutige Systeme nutzen meist die Induktion. Der Abstand zwischen den beiden Spulen, über die die Energie übertragen wird, beträgt höchstens 10 Zentimeter. Die Apple Watch etwa wird drahtlos per Induktion geladen. 2013 ließ sich Apple ein Smartcover für das iPad patentieren, das ebenfalls diese Technik nutzt.

Per Magnetresonanz lässt sich elektrische Energie über eine größere Distanz übertragen: Schon 2007 entwickelten Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein System, mit dem sie eine 60-Watt-Glühbirne auf eine Entfernung von über zwei Metern drahtlos mit Strom versorgten. 2014 entwickelten Wissenschaftler des Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist) die Technik weiter und konnten genug Strom über fünf Meter drahtlos übertragen, um einen Fernseher zu betreiben.

Arbeitete Apple an Magnetresonanz?

2013 gab es Gerüchte, dass Apple die Smartwatch mit einer drahtlosen Ladetechnik ausstatten wolle, die eine Energieübertragung über eine Entfernung von einem Meter ermögliche. Das ist eher mit Magnetresonanz als mit Induktion möglich.

Es wird noch eine Weile dauern, bis die Nutzer von Apples Mobilgeräten auf das Ladekabel verzichten können: Die Technik soll laut Bloomberg 2017 auf den Markt kommen. Was an dem Bericht dran ist, bleibt unklar: Apple wollte sich auf Nachfrage von Bloomberg nicht dazu äußern.


eye home zur Startseite
Kleba 31. Jan 2016

Geht das nicht heute schon? Gibt doch schon so viele Qi-fähige Geräte. Hab mir auch...

Kleba 31. Jan 2016

Wieso sollte USB-C zu groß sein? Ich habe einen USB Type C-Port an meinem Lumia und der...

Peter Brülls 30. Jan 2016

Faszinierend. Da sind also im Büro diverse Apple-Nutzer, die ständig&#8220...

No Nonsense 29. Jan 2016

Vielleicht kannst Du mit Deinem CRT-D auch das iPhone laden. Damit wärst Du dann der...

Trollversteher 29. Jan 2016

Ich wüsste nicht dass es zu dem im Artikel erwähnten Verfahren schon medizinische Tests...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Holz-Henkel GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,13€ inkl. Versand
  2. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: VR Stand der Dinge (ich ergänze die Liste mal...

    ZyzyX | 17:21

  2. Re: BATTLETECH

    Moe479 | 17:19

  3. Re: PHP ist keine Programmiersprache

    NeoTiger | 17:19

  4. Re: Das Problem bei der NSA-Affäre ist, dass...

    SkalliN | 17:17

  5. und was ist mit

    Moe479 | 17:14


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel