Abo
  • Services:
Anzeige
In den Bell Labs von Alcatel-Lucent
In den Bell Labs von Alcatel-Lucent (Bild: Bell Labs/Screenshot: Golem.de)

Mobilfunkausrüster: Nokia will Alcatel-Lucent kaufen

Laut mehreren Berichten will Nokia wieder eine Marktgröße werden, wenn auch nicht als Smartphone-Hersteller, sondern als Mobilfunkausrüster. Eine Bekanntgabe könnte in Kürze erfolgen.

Anzeige

Nokia sei in fortgeschrittenen Verhandlungen zur Übernahme der Mobilfunksparte von Alcatel-Lucent, berichten die französische Finanzzeitung Les Échos und die britische Financial Times. Les Échos beruft sich auf verhandlungsnahe Kreise und erwartet in Kürze eine offizielle Bekanntgabe durch die Unternehmen.

Seit Januar 2015 fänden Treffen auf Managementebene statt, so der Bericht. Nokia hat die Verhandlungen bestätigt.

Huawei und Ericsson sind Marktführer

Nokia könnte durch die Übernahme Marktanteile gewinnen. Alcatels Wireless-Sparte erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5 Milliarden US-Dollar. Beide Unternehmen konkurrieren mit den beiden Marktführern, dem chinesischen Konzern Huawei und Ericsson aus Schweden.

Laut den Informationen der Financial Times könnte die Verhandlungen aber auch noch abgebrochen werden.

Nokia-Chef Rajeev Suri hatte wegen des hohen Konkurrenzdrucks eine Konsolidierung der Branche angekündigt. Alcatel-Lucent ist aus einem Zusammenschluss der französischen Alcatel mit Lucent Technologies aus den USA entstanden, blieb aber angeschlagen. Alcatel ist zudem traditionell relativ stark in Nordamerika, eine Region, in der Nokia erst kürzlich begonnen hat, durch Verträge mit Sprint einen größeren Marktanteil aufzubauen.

Während Nokia sich auf den Aufbau und die Aufrüstung von Mobilfunknetzen konzentriert, ist Ericsson auch in Bereichen wie Media Services sehr aktiv.

Nokia konnte im dritten Quartal 2014 erstmals seit drei Jahren einen Umsatzzuwachs melden. Der Kurs der Nokia-Aktie ist seit dem Verkauf des Mobilfunkgeschäfts an Microsoft vor einem Jahr um 45 Prozent gestiegen.

Ein Verkauf des gesamten Unternehmens Alcatel-Lucent ist wegen der Protektion in Frankreich für wichtige Industrien des Landes kompliziert, weshalb nur über einen Teil des Konzerns verhandelt wird. Doch auch ein Verkauf der Mobilfunksparte benötigt die Zustimmung der Regierung in Frankreich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  2. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  3. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  4. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  5. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  6. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  7. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  8. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  9. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  10. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    Manuel82b | 13:47

  2. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    III | 13:46

  3. Grafik

    Bourbon | 13:46

  4. Client Code im NPM ablegen

    M.P. | 13:45

  5. Re: Ich sehe da kein Glas...

    Horsty | 13:44


  1. 13:21

  2. 12:30

  3. 12:08

  4. 12:01

  5. 11:58

  6. 11:48

  7. 11:47

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel