Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik zu 5G-Vollduplexbetrieb
Grafik zu 5G-Vollduplexbetrieb (Bild: Deutsche Telekom)

Mobilfunk: Telekom testet erfolgreich 5G-Vollduplexbetrieb

Die Telekom und das Startup Kumu Networks haben im Mobilfunknetz in Prag Vollduplexbetrieb für 5G getestet. Das gleichzeitige Senden und Empfangen auf identischen Frequenzen soll die spektrale Effizienz verbessern. Das sollte auch in LTE-Netzen klappen.

Anzeige

Die Deutsche Telekom und Kumu Networks haben in einem Feldversuch 5G-Vollduplexbetrieb (In Band Full Duplex, IBFD) erreicht. Das gab die Telekom am 28. September 2015 bekannt. Der Versuch im Rahmen des Tests fand in einem lokalen Netz in Prag "unter realistischen Bedingungen" statt.

Dabei kam SIC-Technologie (Self-Interference Cancellation) zum Einsatz. Die Selbstinterferenzunterdrückung ist eine potenzielle 5G-Technologie, die auf einem Frequenzband Kommunikation im Vollduplexbetrieb ermöglicht. Das gleichzeitige Senden und Empfangen auf identischen Frequenzen soll die spektrale Effizienz verbessern.

Bei dem Test sei es darum gegangen, Stabilität und Robustheit der Technologie in realen Anwendungsszenarien zu messen. "Ich freue mich, dass nun die ersten Versuchsergebnisse einer möglichen 5G-Technologie in der realen Netzumgebung der Deutschen Telekom vorliegen", erklärte Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer der Telekom. Im 5G:haus würden weiter Technologien erforscht und darauf getestet, ob sie Bestandteile der 5G-Technologie werden können.

Der Mobilfunkstandard 5G soll im Jahr 2020 kommen. Doch auch in heute bestehenden Netzen könne die IBFD-Technologie von Nutzen sein. LTE-Netze können nicht gleichzeitig auf demselben Kanal Signale senden und empfangen. So lasse sich durch Selbstinterferenzunterdrückung das Backhaul-Problem kleiner Funkzellen (Small Cells) lösen. Damit könnten Netzbetreiber kleine Funkzellen auch an Orten installieren, an denen dies sonst aufgrund fehlender oder zu teurer Backhaul-Verbindungen nicht möglich wäre.

Kumu Networks ist ein US-Unternehmen, das im Jahr 2011 begründet wurde und mit rund 50 Mitarbeitern auf drahtlose Voll-Duplex-Technologie spezialisiert ist.

Wie die Telekom im März 2015 erklärte, gehören zu den 5G:haus-Partnern die Softran-Initiative der Stanford University, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Kaiserslautern, die Fraunhofer-Gesellschaft (Fraunhofer FOKUS und Fraunhofer HHI), Startups wie RF DSP und Moogsoft sowie Hersteller wie Ericsson, Nokia, Samsung, ZTE, Qualcomm und Huawei.


eye home zur Startseite
David64Bit 29. Sep 2015

60 km von hier gibt's ne echte Flat mit 30 Mbit LTE für mickrige 35 Euro. Und wenn mir...

Ovaron 28. Sep 2015

Du hast beim Mobilen Gerät prinzipbedingt deutlich weniger Sendeleistung zur Verfügung...

Dominik_Fu 28. Sep 2015

In Österreich wäre das lte netz zwar vorhanden aber es haben noch viel zu wenig leute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Frankfurt am Main, Dortmund
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP

Folgen Sie uns
       


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    deadeye | 04:42

  2. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    deadeye | 04:36

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 04:31

  4. Re: Ist dies die Situation in der gesamtem EX...

    Golressy | 04:26

  5. Re: Dann baut man halt Schalter in die Laternen ein

    Golressy | 04:21


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel