Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt.
Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt. (Bild: Georges Gobet/AFP/Getty Images)

Mobilfunk Neelie Kroes will Roamingkosten abschaffen

Die Verbraucherschutzkommissarin Neelie Kroes will erreichen, dass es innerhalb der EU keine Roamingkosten mehr gibt. Bis Ostern 2014 soll ein erstes Maßnahmenpaket fertig sein.

Anzeige

Verbraucherschutzkommissarin Neelie Kroes will die Roamingkosten in der Europäischen Union abschaffen. Damit sollen nationale Mobilfunkmärkte einem einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt weichen. Kroes will sich dafür einsetzen, dass ein entsprechendes Maßnahmenpaket bis Ostern 2014 vorliegt.

Bereits vor drei Jahren hatte sich die damalige Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Silvana Koch-Mehrin (FDP), dafür eingesetzt, die Roaminggebühren innerhalb der EU abzuschaffen. Auch sie wollte einen einheitlichen Binnenmarkt für Telekommunikationsdienstleistungen schaffen.

Kroes sprach sich 2012 dafür aus, die Roaminggebühren bis 2016 ganz abzuschaffen. Zuletzt entschied die EU im Frühjahr 2012, dass Mobilfunkkunden ab dem 1. Juli 2014 zusätzliche Roamingverträge abschließen können.

Diese Verträge sollen dann mit einem anderen Netzanbieter abgeschlossen werden können, während der Kunde ohne Einschränkungen unter der Rufnummer des Hauptvertrages erreichbar bleibt. Sobald er sich im EU-Ausland befindet, sollen die Konditionen des Roamingvertrages gelten. Für die mobile Datennutzung sollen örtliche Anbieter zusätzliche Konditionen anbieten können, die sich am Niveau der Kosten für die mobile Datennutzung im Inland orientieren sollen.

Ab dem 1. Juli 2013 gelten neue Preisobergrenzen beim EU-Roaming, wie im März 2012 festgelegt wurde. So dürfen ausgehende Telefonate im EU-Ausland dann nur noch maximal 24 Cent pro Minute kosten, ankommende Gespräche 7 Cent pro Minute. Der SMS-Preis sinkt auf 8 Cent pro Nachricht, und für jedes übertragene MByte dürfen maximal 45 Cent berechnet werden.


Charles Marlow 31. Mai 2013

Frau Malmström hat sicherlich auch ein Gewissen und schläft nachts bestens, weil sie...

slead 30. Mai 2013

Das hat doch mit den content Anbietern nichts zutun, weil denen kann es doch nur recht...

Milestone 30. Mai 2013

Vielleicht muss ich es tatsächlich erklären: Ich habe ganz bewusst Megabreit geschrieben ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  2. Datenbank-Administrator (m/w) für Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  3. Senior Auditor IT (m/w)
    Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
  4. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  2. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  3. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  4. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  5. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  6. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  7. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  8. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  9. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  10. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel