Anzeige
Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt.
Neelie Kroes will einen einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt. (Bild: Georges Gobet/AFP/Getty Images)

Mobilfunk Neelie Kroes will Roamingkosten abschaffen

Die Verbraucherschutzkommissarin Neelie Kroes will erreichen, dass es innerhalb der EU keine Roamingkosten mehr gibt. Bis Ostern 2014 soll ein erstes Maßnahmenpaket fertig sein.

Anzeige

Verbraucherschutzkommissarin Neelie Kroes will die Roamingkosten in der Europäischen Union abschaffen. Damit sollen nationale Mobilfunkmärkte einem einheitlichen EU-Mobilfunkmarkt weichen. Kroes will sich dafür einsetzen, dass ein entsprechendes Maßnahmenpaket bis Ostern 2014 vorliegt.

Bereits vor drei Jahren hatte sich die damalige Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Silvana Koch-Mehrin (FDP), dafür eingesetzt, die Roaminggebühren innerhalb der EU abzuschaffen. Auch sie wollte einen einheitlichen Binnenmarkt für Telekommunikationsdienstleistungen schaffen.

Kroes sprach sich 2012 dafür aus, die Roaminggebühren bis 2016 ganz abzuschaffen. Zuletzt entschied die EU im Frühjahr 2012, dass Mobilfunkkunden ab dem 1. Juli 2014 zusätzliche Roamingverträge abschließen können.

Diese Verträge sollen dann mit einem anderen Netzanbieter abgeschlossen werden können, während der Kunde ohne Einschränkungen unter der Rufnummer des Hauptvertrages erreichbar bleibt. Sobald er sich im EU-Ausland befindet, sollen die Konditionen des Roamingvertrages gelten. Für die mobile Datennutzung sollen örtliche Anbieter zusätzliche Konditionen anbieten können, die sich am Niveau der Kosten für die mobile Datennutzung im Inland orientieren sollen.

Ab dem 1. Juli 2013 gelten neue Preisobergrenzen beim EU-Roaming, wie im März 2012 festgelegt wurde. So dürfen ausgehende Telefonate im EU-Ausland dann nur noch maximal 24 Cent pro Minute kosten, ankommende Gespräche 7 Cent pro Minute. Der SMS-Preis sinkt auf 8 Cent pro Nachricht, und für jedes übertragene MByte dürfen maximal 45 Cent berechnet werden.


eye home zur Startseite
Charles Marlow 31. Mai 2013

Frau Malmström hat sicherlich auch ein Gewissen und schläft nachts bestens, weil sie...

slead 30. Mai 2013

Das hat doch mit den content Anbietern nichts zutun, weil denen kann es doch nur recht...

Milestone 30. Mai 2013

Vielleicht muss ich es tatsächlich erklären: Ich habe ganz bewusst Megabreit geschrieben ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Developer - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Köln, Schöneck
  2. Presales Consultant (m/w)
    Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. Consultant Business Intelligence (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor München, Wolfsburg
  4. (Senior) IT Project Associate (m/w) IT-Management, Organisation and Governance
    ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. VATM

    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

  2. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  3. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  4. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  5. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  6. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  7. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  8. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  9. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  10. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Re: Was ist mit den Leuten denen der Regen dann...

    Rulf | 03:44

  2. Re: Was heißt denn paranoid?!...

    Flexy | 03:39

  3. Re: Release-Termin falsch?

    CyKr | 03:31

  4. Re: Google Apps

    1ras | 03:15

  5. Re: Lokalisierung: WLAN-Stärke messen

    1ras | 02:46


  1. 21:04

  2. 17:55

  3. 17:52

  4. 17:37

  5. 17:10

  6. 16:12

  7. 15:06

  8. 14:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel