Mobilfunk: HP will Smartphones anbieten - vielleicht mit Android
HP will wieder in den Smartphone-Markt einsteigen. (Bild: ChinaFotoPress/Getty Images)

Mobilfunk HP will Smartphones anbieten - vielleicht mit Android

Hewlett-Packard (HP) plant, wieder Smartphones anzubieten. Das Unternehmen will den lukrativen Smartphone-Markt nicht länger der Konkurrenz überlassen. Möglicherweise läuft das nächste HP-Smartphone mit Android.

Anzeige

Die HP-Chefin Meg Whitman will erreichen, dass das Unternehmen künftig alle Gerätekategorien anbietet. Das solle von Workstations, über Desktop-PC und Notebooks sowie Convertibles bis hin zu Smartphones reichen, erklärte die HP-Chefin im Interview mit dem TV-Sender Fox Business. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte das Unternehmen das Smartphone- und Tablet-Geschäft mit WebOS eingestellt.

Whitman machte keine Angaben dazu, wann HP wieder Smartphones anbieten will. Sie sagte, HP beobachte, dass Menschen in einigen Regionen Smartphones verwendeten und weder ein Tablet noch einen Computer benutzten. In diesem Marktbereich wolle HP wieder aktiv werden. Besondere Eile habe HP nicht, Ziel sei es, ein gutes Smartphone anzubieten, statt übereilt ein Gerät auf den Markt zu werfen.

Android-Smartphone von HP in der Mache?

In einem Benchmark tauchte unter der Bezeichnung Bender ein Android-Smartphone von HP auf. Das Gerät hat ein Display mit einer Auflösung von 1.366 x 720 Pixeln, läuft mit Qualcomms Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4, der mit 1,5 GHz getaktet ist, und nutzt Android 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich, wie es auf GL Benchmark heißt.

Demnach wäre es möglich, dass das nächste HP-Smartphone ein Android-Gerät ist. Aber es könnte auch anders kommen - auch das WebOS-Tablet Touchpad wurde ursprünglich für Android entwickelt. Die enge Partnerschaft mit HP und Microsoft könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass HP stattdessen Windows-Phone-Smartphones anbieten wird. Vor einigen Jahren gab es von HP PDAs und Smartphones auf Basis von Microsofts Windows Mobile.

Derzeit laufen die Arbeiten an Open WebOS weiter, und möglicherweise will HP selbst Geräte mit Open WebOS anbieten. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass andere Hersteller Smartphones oder Tablets auf Basis von Open WebOS anbieten wollen.

HP übernahm Palm vor zwei Jahren und kam damit auch in den Besitz des Smartphone-Betriebssystems WebOS. Damit wollte HP eigentlich groß ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Während die Übernahme lief, hatte HP angekündigt, WebOS außer auf Smartphones auch auf Tablets, Drucker und PCs zu bringen. WebOS-Drucker und WebOS auf einem Windows-PC gab es dann aber nie. Im August 2011 schloss HP die gesamte WebOS-Gerätesparte, noch bevor das prestigeträchtige WebOS-Smartphone Pre3 auf den Markt kam. Danach wurden das WebOS-Tablet Touchpad sowie die WebOS-Smartphones Veer und Pre3 zu Schleuderpreisen verkauft.

Ende 2011 entschied HP dann unter einer neuer Chefin, WebOS als Open-Source-Projekt weiterzuführen. Eigentlich sollen diesen Monat die Arbeiten an Open WebOS 1.0 abgeschlossen werden.


elgooG 17. Sep 2012

Zu WebOS hat niemand mehr vertrauen. Niemand weiß ob HP es wieder aus einer Laune heraus...

Himmerlarschund... 17. Sep 2012

:-D

Fips 16. Sep 2012

würde ich mir eines holen, wenn sie zeigen, dass sie auch tatsächlich dahinter stehen...

bstea 16. Sep 2012

Ich bezweifle das HP das richtige Personal dafür hat noch etwas brauchbares auf die Beine...

Chevarez 16. Sep 2012

Mit Monaten gibst du dich aber äußerst optimistisch. WebOS 2.0 und 3.0 Geräte waren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  3. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Icann: Top-Level-Domains als Riesengeschäft
Icann
Top-Level-Domains als Riesengeschäft
  1. Anhörung zu Internet Governance Das Netz ist unbeherrschbar wie der Dschungel
  2. Internet Governance Das Märchen vom Multistakeholderismus
  3. Bittorrent-Suchmaschine Polizei legte die Domain Torrentz.eu still

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel