Abo
  • Services:
Anzeige
Ulf Ewaldsson, Chief Technology Officer bei Ericsson, am 23. Februar 2016 auf dem MWC in Barcelona
Ulf Ewaldsson, Chief Technology Officer bei Ericsson, am 23. Februar 2016 auf dem MWC in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mobilfunk: Ericsson sieht 5G "nicht so sehr für den Menschen"

Ulf Ewaldsson, Chief Technology Officer bei Ericsson, am 23. Februar 2016 auf dem MWC in Barcelona
Ulf Ewaldsson, Chief Technology Officer bei Ericsson, am 23. Februar 2016 auf dem MWC in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

5G kommt als Mobilfunkstandard für die Industrie und Logistik, weniger für den Menschen. Das stellte der Ericsson-Cheftechniker klar.

5G wird für das Internet of Things (IoT) gebaut, nicht hauptsächlich für den Menschen. Das sagte Ulf Ewaldsson, Chief Technology Officer bei Ericsson, am 23. Februar 2016 auf dem MWC in Barcelona. "5G ist nicht so sehr für Menschen gemacht, sondern für das IoT", erklärte Ewaldsson.

Anzeige

5G werde das Leben grundlegend verändern. Es ginge beim Mobilfunk der 5. Generation um Sensoren überall auf der Welt, Smart Vehicles, Smart Transport, Smart Cities, Breitband und Medien und besonders um die industrielle Produktion mit Robotik und dann erst um das Human IoT mit seiner Interaktion. All dies benötige eine sehr geringe Latenz. Ewaldsson: "Wir wollen alle Geräte der Welt mit allen Clouds der Welt verbinden"

5G werde ein globaler Standard, das hoffen wir alle, sagte Ewaldsson. Für den schwedischen Mobilfunkausrüster sei dabei die strategische Zusammenarbeit mit Cisco aus den USA von großer Bedeutung.

Der Weg zu 5G führe über verschiedene Versuchsplattformen und die Standardisierung. Derzeit befinde sich Ericsson in Phase 2, es werde am 3GPP Release 14 & 15 gearbeitet. "Wir sind im Zeitplan, 2019 bis 2020 kommt dann die Kommerzialisierung und 3GPP Release 16. Dann kommt 5G in kommerzielle Netzwerke", betonte Ewaldsson.

5G brauche auch das Festnetz und eine Beziehung zu Wifi, wichtig sei Network Slicing. Ericsson betreibe 15 Pilotanlagen mit Industrieunternehmen wie Bergwerke, dazu kämen 20 Versuchsplattformen zusammen mit Netzbetreibern, wo es um 25 GBit/s ginge.

"Wir wollen kein komplett neues Netzwerk bauen, es muss auf 4G aufsetzen", sagte Ewaldsson. Die Standardisierung werde nicht vor 2018 abgeschlossen sein.

Konzernchef Hans Vestberg beschrieb zuvor 5G, das Internet der Dinge und die Cloud als die wichtigste Branchenthemen. Ericsson führe zudem Forschungsinitiativen zur 5G-Vorstandardisierung, darunter 5GEx, Metis II und 5G for Europe. Bereits heute liefere Ericsson 5G-Technologie, mit der sich aktuelle 4G-Netze verbessern ließen, darunter Ericsson Lean Carrier, Elastic RAN und Massive IoT (NB-IoT and LTE-M). Ericsson hat Pläne für eine weltweite Allianz mit Amazon Web Services (AWS) im Technologie- und Dienstleistungsbereich verkündet.


eye home zur Startseite
derdiedas 23. Feb 2016

Ja Ericsson ist einer der größten Infrastrukturanbieter für Mobile Kommunikation (Rund 8...

/mecki78 23. Feb 2016

Ist ja nicht so, dass diese ganze Elektronik dazu da ist, um uns Menschen oder der...

genussge 23. Feb 2016

Für Geheimdienste schon eine Art Paradies



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  3. Daimler AG, Kamenz
  4. GK Software AG, Schöneck, Berlin, St. Ingbert, Köln und Barsbüttel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Hintertür ermöglicht weiter kostenfreies Upgrade

  2. Buyin

    Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen

  3. Routerfreiheit

    Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist

  4. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  5. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  6. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  7. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  8. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  9. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  10. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Die schlechte Qualität der Router ist viel...

    Eheran | 11:42

  2. Re: Teilautonomes fahren riskant?

    curious_sam | 11:41

  3. Re: jede firma, die noch im profisport...

    Eheran | 11:40

  4. Ach, da ist doch nix dabei.

    ElMario | 11:39

  5. Auf den Rechtsstreit würde ich es ankommen lassen...

    Captain | 11:37


  1. 11:50

  2. 11:21

  3. 09:47

  4. 14:22

  5. 13:36

  6. 13:24

  7. 13:13

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel