Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon arbeitet an zwei Smartphones.
Amazon arbeitet an zwei Smartphones. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Mobilfunk Amazon-Smartphone mit 3D-Bedienoberfläche geplant

Amazon arbeitet offenbar an zwei Smartphones. Eines davon soll eine 3D-Bedienoberfläche haben, das andere durch einen günstigen Preis punkten. Eine Markteinführung noch in diesem Jahr erscheint unwahrscheinlich.

Anzeige

Amazon wird voraussichtlich im kommenden Jahr eigene Smartphones anbieten. Techcrunch berichtet von der Entwicklung von zwei Amazon-Smartphones. Zu dem einen Modell gab es bereits im Mai 2013 erste Hinweise. Dabei soll es sich um ein Smartphone mit 3D-Bedienoberfläche handeln. Anfang September 2013 gab es dann das kurze Zeit später von Amazon dementierte Gerücht, Amazon plane ein kostenloses Smartphone. Vor einem Monat hat Amazon ausgeschlossen, dass das Unternehmen noch in diesem Jahr ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen wird.

Der aktuelle Bericht geht davon aus, dass Amazon derzeit zwei Smartphones entwickelt. Damit würde Amazon das Sortiment an eigenen Tablets um Smartphones erweitern. Außer an einem günstigen Einsteigersmartphone arbeitet Amazon demnach an einem Topmodell mit besonderen Eigenschaften, mit denen sich Amazon von der Konkurrenz abheben will.

Das Top-Smartphone trägt die Codebezeichnung Smith und soll eine 3D-Bedienoberfläche haben. Auf der Displayseite befinden sich an allen vier Gehäuseecken Kameras, die die Augen- und Kopfbewegungen des Nutzers registrieren. Damit soll für den Nutzer ein guter 3D-Eindruck von der Oberfläche entstehen. Das verwendete Display selbst hat demnach keine 3D-Technik.

Fotoinhalte auf Amazons Webseite suchen

Zudem soll das Smartphone nach Inhalten auf Fotos im Amazon-Warenbestand suchen. Wer also etwa ein Buchcover fotografiert, soll sich das entsprechende Buch direkt auf der Amazon-Seite ansehen können. Damit soll der Kauf bei Amazon komfortabler für den Kunden werden. Noch ist wohl nicht entschieden, ob diese Funktion zur Markteinführung Bestandteil des Smith-Smartphones sein wird.

Aller Voraussicht nach wird das Smartphone mit Fire OS laufen, also einer von Amazon angepassten Android-Version. Anders sieht es beim "Projekt B" aus. Unter dieser Codebezeichnung arbeitet Amazon an einem preisgünstigen Smartphone, das auf jeden Fall mit Fire OS laufen soll. Es könnte sein, dass dieses Smartphone teilweise durch Werbeeinblendungen finanziert wird. Auch bei den Kindle-Fire-Tablets wird standardmäßig Werbung eingeblendet.


eye home zur Startseite
Bassa 04. Okt 2013

Mal abgesehen davon, dass man bei dem Stundenlohn tatsächlich nicht von Ausbeutung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Unterföhring
  2. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. TenneT TSO GmbH, Lehrte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel