Abo
  • Services:
Anzeige
Solche Werbung will Google künftig abwerten.
Solche Werbung will Google künftig abwerten. (Bild: Google)

Mobile Werbung: Google straft Webseiten mit Pop-ups ab

Solche Werbung will Google künftig abwerten.
Solche Werbung will Google künftig abwerten. (Bild: Google)

Nervige Werbung kann Webseitenbetreiber in Zukunft Traffic kosten. Doch nicht alle Pop-ups führen zur Abwertung bei Googles Suchergebnissen.

Der Suchmaschinenanbieter Google will künftig Webseiten mit nerviger mobiler Werbung in seinen Suchergebnissen niedriger einstufen. Das betreffe Seiten mit Pop-ups bestimmter Größen und sogenannte Unterbrecherwerbung (Interstitials), teilte Google in einem Blogbeitrag mit. Die neuen Regelungen sollen am 17. Januar 2017 in Kraft treten. Im März 2016 hatte Google bereits angekündigt, Apps mit störender Werbung verbieten zu wollen.

Anzeige

Google begründet den neuen Schritt damit, dass die Nutzer frustriert sein könnten, wenn ihnen durch Werbung verschleierte Inhalte vorgeschlagen würden. Durch die Werbung werde der erwartete leichte Zugang zu den Inhalten verhindert. Daher würden solche Seiten künftig nicht mehr so hoch in den Suchergebnissen gelistet.

Nicht alle Pop-ups betroffen

Als Beispiele nennt Google Pop-ups, die den Hauptinhalt auf dem Bildschirm eines Smartphones verdecken. Diese könnten entweder direkt beim Aufrufen der Seite oder beim Lesen der Inhalte erscheinen. Ebenso missfällt Google, wenn die Nutzer vor dem Zugang zu den Inhalten eine Unterbrecherwerbung anschauen und wegklicken müssen. Als unzulässig wird zudem Werbung beschrieben, die zunächst den größten Teil des Bildschirms füllt und weggescrollt werden muss.

Nicht zur Abwertung sollen Pop-ups führen, die aus rechtlichen Gründen vorgeschrieben sind, beispielsweise zur Altersverifikation oder zur Akzeptanz von Cookies. Das gilt auch für Login-Dialoge, wie sie zum Beispiel für die Nutzung von E-Mail-Diensten erforderlich sind. Zudem sind Banner erlaubt, die einen "vernünftigen Bildschirmanteil" nutzen und leicht weggeklickt werden können.

Wie stark sich die abgelehnten Werbeformen auf das Seitenranking letztlich auswirken, lässt Google offen. Das neue Kriterium sei nur eines von Hunderten, die in die Bewertung einflössen. Wenn eine Seite sehr relevante Inhalte für eine Suchanfrage liefere, könne sie weiterhin sehr hoch gelistet werden.


eye home zur Startseite
Private Paula 26. Aug 2016

Bei Golem poppt immer wieder ein kleines Overlay auf, welches zu einer Umfrage führt. Auf...

backdoor.trojan 25. Aug 2016

Besonders toll, wenn der Ton schön laut war und erstmal jemand los labert beim Aufruf.

Insomnia88 25. Aug 2016

Geht mir auch so. Vielleicht haben sich die Personen Adware "zugelegt".

Insomnia88 25. Aug 2016

Das ist doch Googles Entscheidung. Theoretisch könntest du dann jede Änderung als...

byheb 25. Aug 2016

Also noch mal für die Akte: Der diskutierte Begriff wurde in der Überschrift und im...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, München
  2. Universität Passau, Passau
  3. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  4. Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon

    Fire TV erhält neuartigen Startbildschirm

  2. Musikstreaming

    Soundcloud könnte bald Spotify gehören

  3. Online- oder Handyfahrschein

    Ausweiszwang bei der Bahn

  4. Elektroauto

    Volkswagen ID soll bis zu 600 km elektrisch fahren

  5. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln

    Grüne Welle auf Knopfdruck

  6. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  7. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  8. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  9. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  10. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fifa 17 im Test: Mehr Drama auf dem Fußballplatz
Fifa 17 im Test
Mehr Drama auf dem Fußballplatz
  1. Fifa 17 Was macht Dragon Age in meiner Fifa-Demo?
  2. Electronic Arts Millionenliga mit dem Ultimate Team
  3. Fifa 17 Sonderpartnerschaft mit den Bayern

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

  1. Re: CB-Funk 90er Jahre

    bofhl | 10:26

  2. Re: Aussehen

    Der Spatz | 10:26

  3. Re: Preis

    wasabi | 10:26

  4. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    Trollversteher | 10:26

  5. Re: Darf ein "IT Security Experte" so naiv sein...

    theonlyone | 10:25


  1. 09:17

  2. 07:45

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 07:00

  6. 19:10

  7. 18:10

  8. 16:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel