Mobile Reader: Google Currents 2.0 für Android veröffentlicht
Google Currents mit neuen Funktionen für Android (Bild: Google)

Mobile Reader Google Currents 2.0 für Android veröffentlicht

Google hat seine mobile Reader-App Currents überarbeitet. Nutzer sollen einfacher durch mehrere Medien stöbern können und dank Googles Suchtechnik die wichtigsten Nachrichten auf einen Blicks sehen.

Anzeige

Google Currents gruppiert in der Version 2.0 die sogenannten Editionen, also Abos einzelner Medien, in Kategorien. Nutzern will Google so einen besseren Überblick verschaffen und zugleich das Entdecken neuer Editionen erleichtern. Zugänglich sind die Kategorien über eine Sidebar, die eigenen Favoriten finden sich immer oben in den Listen.

Mit einem Wisch kann zudem durch die Topartikel aller als Favoriten markierten Editionen geblättert werden. Durch ein vertikales Wischen kann durch die Headlines innerhalb einer Edition geblättert werden, und einmal angesehene Artikel werden als gelesen markiert.

Google nutzt darüber hinaus seine Suchtechnik, um die jeweils wichtigsten Nachrichten und Breaking News jeder einzelnen Kategorie auszuwählen, abhängig von der genutzten Sprache und dem eigenen Standort.

Auch optisch gibt es Änderungen: Artikel bekommen größere Bilder und die Layouts sollen automatisch besser auf das jeweilige Gerät angepasst werden.

Seit April 2012 ist Google Currents auch außerhalb der USA verfügbar, seit Mai 2012 gibt es auch Golem.de als Edition für Google Currents mit mittlerweile über 50.000 Abonnenten.

Die neue Version von Google Currents steht ab sofort über Google Play für Android zum Download bereit. Die iOS-Version soll in Kürze folgen.


DF 19. Dez 2012

Ja, das weiß ich, aber wenn ich die Einträge daraus in Currents lese, sind sie aber nicht...

boiii 14. Dez 2012

Ich finde Google Currents ja echt gut. Aber gerade im deutschsprachigem Raum gibt es zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager (m/w) für "Analyzer System Manager (ASM)"
    Siemens AG, Karlsruhe
  2. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  3. IT - Senior Service Manager (m/w) Shared Retail Service / Compositing Engine
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Software-System-Architekt & -Entwickler (m/w) für komplexe Server-Lösungen
    CeTEC GmbH & Co KG, Oberhaching (München-Süd) oder Rosenheim (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

    •  / 
    Zum Artikel