Mobile Kartenzahlung: iZettle startet mit DZ Bank und Telekom in Deutschland
Kartenzahlung am Smartphone oder Tablet (Bild: iZettle)

Mobile Kartenzahlung iZettle startet mit DZ Bank und Telekom in Deutschland

Das schwedische Startup iZettle startet in Deutschland. Der Zahlungsdienstleister arbeitet hier mit der DZ Bank und der Deutschen Telekom zusammen. Wie sein US-Vorbild Square ermöglicht iZettle die Abwicklung von Kartenzahlungen über das Smartphone mit Hilfe eines kleinen Lesegeräts.

Anzeige

Der europäische Square-Klon iZettle startet nun auch in Deutschland und macht damit lokalen Startups wie Streetpay, Summup und Payleven Konkurrenz. Sie alle ermöglichen es, Kartenzahlungen mit einem kleinen Lesegerät direkt an einem Smartphone abzuwickeln, unterscheiden sich aber im Detail.

In Schweden ist iZettle bereits seit geraumer Zeit verfügbar, 2011 startete es auch in Großbritannien. Zusammen mit der DZ Bank und der Deutschen Telekom erfolgt nun der Markteintritt in Deutschland. Während das US-Vorbild und auch manch anderer Klon nur die Daten auf dem Magnetstreifen der Karten auslesen, verwendet iZettle hierzulande die in die Karten integrierten Chips, was eine erhöhte Sicherheit verspricht. Unterstützt wird die Bezahlung per EC-Karte sowie mit Kreditkarten von Mastercard und American Express.

Abgewickelt werden die Zahlungen über iZettle in Deutschland durch Equens, ein Gemeinschaftsunternehmen verschiedener europäischer Banken, darunter auch die DZ Bank. Ab November 2012 soll das notwendige Lesegerät von iZettle kostenlos über ausgewählte Volks- und Raiffeisenbanken verteilt werden. Auch die Deutsche Telekom wird das Lesegerät in ihren Läden anbieten.

Bei allen Zahlungen behält iZettle 2,75 Prozent als Provision ein. Weitere Gebühren fallen nicht an. Allerdings können jeweils nur Beträge ab 1 Euro abgerechnet werden und es gibt ein Limit von 5.000 Euro pro Tag für Händler sowie bei 2.500 je Kreditkarte und 500 Euro je EC-Karte eines Kunden. Das Geld überweist iZettle dann auf ein zuvor angegebenes Konto.

Die von den Samwer-Brüdern gestartete Konkurrenz Payleven hat kürzlich ein neues Lesegerät angekündigt, mit dem Zahlungen per PIN-Eingabe abgewickelt werden können. Allerdings können sich Anbieter dafür bislang nur registrieren. Zudem hat Payleven hierzulande seine Gebühren gesenkt und fordert nun auch eine Provision von 2,75 Prozent, wie iZettle und das US-Vorbild Square.


cysk 06. Feb 2013

Mit ein bisschen google'n findet man auch Vergleichsseiten mit den in Deutschland...

pressmember 21. Nov 2012

Nicht nur die Namensgebung ist ist unserioes (da Copyright Infringement-lastig) . Der...

Alexbb 30. Okt 2012

Warum wohl ??? Denk mal an den überausnetten Konzern der in Cupertino seinen Firmensitzt...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Breitbandausbau: Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
Breitbandausbau
Netzbetreiber und Regierung schachern um Netzneutralität
  1. Mobiles Internet Roaming-Gebühren benachteiligen Grenzregionen
  2. Digitale Agenda Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes
  3. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen

Spiele auf dem Oculus Rift DK2: Manchmal klappt es, manchmal nicht
Spiele auf dem Oculus Rift DK2
Manchmal klappt es, manchmal nicht
  1. Oculus Rift Geld für gefundene Sicherheitslücken
  2. Virtuelle Realität Hüft-OP mit Oculus Rift und zwei Gopro-Kameras
  3. Oculus Rift Valve aktualisiert SteamVR für das DK2

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel