Abo
  • Services:
Anzeige
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Mobile Facebook arbeitet an Paypal-Konkurrenten

Facebook arbeitet mit einem Onlineshop an einem eigenen Bezahlungsabwickler. Offenbar soll damit eine direkte Konkurrenz zu eBays Paypal entstehen.

Anzeige

Facebook arbeitet an einer eigenen Bezahlungslösung. Das berichtet das Blog des Wall Street Journals All Things D aus informierten Kreisen. Gegenwärtig fänden Tests für mobile Apps statt.

Facebook-Nutzer, die ihre Kreditkartendaten hinterlegt haben, können mit ihren hinterlegten Daten bei verschiedenen Onlineshops einkaufen. Facebook hat All Things D den Test bestätigt, der im kommenden Monat anlaufen soll.

Der Partner für das Pilotprojekt ist Jackthreads, ein Onlineshop für Kleidung für junge Männer.

Facebook Gifts ist vor fast einem Jahr gestartet und erlaubt, dass sich Facebook-Freunde gegenseitig Geschenke zusenden, abgerechnet wird mit Kreditkarte oder Paypal. Millionen Gamer geben ebenfalls direkt Geld bei Paypal aus.

"Das klingt nach einem direkten Konkurrenten für Paypal", sagte Sucharita Mulpuru, Einzelhandelsanalyst bei Forrester Research.

Die Zahl der monatlich aktiven Facebook-Nutzer stieg zum 30. Juni 2013 auf 1,15 Milliarden, ein Zuwachs um 21 Prozent im Jahresvergleich.

Rund 30 Prozent aller Onlinekäufe in Deutschland wurden 2012über Paypal bezahlt. Knapp 70 Prozent der Konsumenten in Deutschland haben Paypal bereits zum Bezahlen im Internet genutzt. Trotz seiner großen Verbreitung ist Paypal wegen seiner Praxis von willkürlichen Kontosperrungen äußerst umstritten. Der Zahlungsabwickler kann Gelder für 21 bis 180 Tage blockieren. Um die Sperren aufzuheben, verlangt Paypal von seinen Kunden Personalausweiskopien, Versandbelege, Handelsregistereinträge und Elektrizitäts- oder Lieferantenrechnungen, die oft ins Ausland gefaxt oder per Brief gesandt werden müssen. Paypal-Sprecher Anuj Nayar kündigte dazu umfangreiche Änderungen an.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 16. Aug 2013

Ich würde analog zum Begriff Netzneutralität den Begriff &#8222...

dabbes 16. Aug 2013

Jetzt sind nen haufen mehr oder weniger aktive Leute im System, und Facebook muss langsam...

burzum 16. Aug 2013

Ich denke es würde genug Leute geben die an sonst was spenden würden um sich über die...

Anonymer Nutzer 15. Aug 2013

In diesem Fall glaube ich an eine mathematische Anomalität. In dem Fall kommt eine...

Anonymer Nutzer 15. Aug 2013

GCHQ auch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. scanware electronic GmbH, Bickenbach
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:48

  2. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07

  3. Re: Genial diese Chinesen...

    schachbrett | 02:01

  4. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    divStar | 01:55

  5. Re: Ganz und gar nicht günstig

    schachbrett | 01:50


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel