MMOGs: Eve Top, Warhammer Flop
Artwork von Eve Online (Bild: CCP Games)

MMOGs Eve Top, Warhammer Flop

"Für immer und ewig" werde Eve Online existieren, sagt der Chef des Entwicklungsstudios CCP aus Freude über die überschrittene Schwelle von 500.000 Abonnenten. Am gleichen Tag gibt Bioware das Aus für Warhammer Online: Wrath of Heroes bekannt.

Anzeige

Die beiden MMOGs könnten kaum unterschiedlicher sein: auf der einen Seite das komplexe, in einem Science-Fiction-Universum angesiedelte, für Abonnenten zugängliche Eve Online. Und auf der anderen Seite das schnelle Fantasy-Spektakel Warhammer Online: Wrath of Heroes von Bioware, das auf Free-to-Play setzt. Nach den gängigen Vorstellungen müsste sich Letzteres am Markt deutlich besser schlagen - tut es aber nicht.

Im Gegenteil: Bioware hat jetzt bekanntgegeben, dass die Server von Wrath of Heroes am 29. März 2013 abgeschaltet werden. Grund für das Aus ist laut Publisher Electronic Arts, dass die finanziellen Ziele des Titels nicht erfüllt wurden. Producer Tim Chappell bezeichnet das Spiel in einem Blogbeitrag als "tolles Experiment", bei dem man viel über Servertechnologie und den Free-to-Play-Markt gelernt habe. Rückerstattungen für Ingame gekaufte Gegenstände wird es laut einem FAQ nicht geben.

Ganz anders sieht derzeit die Lage bei Eve Online aus. Entwickler CCP Games gibt bekannt, dass das Spiel die Marke von weltweit 500.000 Abonnenten überschritten habe. Grund sei vor allem der erfolgreich durchgeführte Relaunch mit einem neuen Partner in China. Firmenchef Hilmar Pétursson gibt sich in einer Pressemitteilung euphorisch: "Meiner Ansicht nach ist das der Beweis dafür, dass Eve für immer und ewig existieren kann, sofern wir unsere Arbeit richtig machen."


jim 27. Mär 2013

amarr victor ;)

tingelchen 04. Mär 2013

Was die Menschen betrachten und was nicht, spielt vor dem Gesetz keine Rolle. Alle Dinge...

Nasenratte 03. Mär 2013

EvE ist, genau so wie jedes andere Spiel nichts für jeden. Manche mögen diese art von...

sgiese2s 02. Mär 2013

Sicher wird es immer Leute geben, denen dass egal aber es geht um das Massengeschäft...

sgiese2s 02. Mär 2013

EA setzt sein Konsequentes handeln fort. Vorbei die Zeiten der hochwertigen AAA Titeln...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  2. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  3. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  4. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel