Abo
  • Services:
Anzeige
Mizuu für Android
Mizuu für Android (Bild: Mizuu)

Mizuu für Android: Neue Version der Medien-Center-App ist kostenlos

Mizuu für Android
Mizuu für Android (Bild: Mizuu)

Die Medien-Center-App Mizuu für Android ist in der Version 3.0 veröffentlicht worden. Mit der neuen Hauptversion gibt es sie künftig auch im Play Store gratis. Ihr Funktionsumfang ähnelt Kodi alias XBMC oder Plex.

Anzeige

Mit der Version 3.0 hat Mizuu eine komplett neu gestaltete Oberfläche erhalten. Damit sollen Nutzer besser die Übersicht über Filme und Serien behalten können. Mittels Tabs ist ein bequemer Wechsel zwischen den einzelnen App-Kategorien möglich. Die jeweiligen Tab-Bereiche arbeiten eigenständig, so dass etwa in der Liste der ungesehenen Filme gesucht werden kann, während die Liste der Favoriten unverändert bleibt.

Übersichtlichere Bedienoberfläche

Überarbeitet wurde auch die Darstellung der Film- oder Serien-Details. Der Nutzer soll dadurch alle relevanten Informationen gut im Blick haben. Für eine bessere Erkennung der gespeicherten Filme wurde der Algorithmus zur Analyse der Dateinamen komplett neu geschrieben. Der Entwickler verspricht, dass damit Filme und Serien besser als bisher erkannt werden.

In den erweiterten Einstellungen kann eine neue Funktion aktiviert werden, die dem Mizuu-Entwickler die verwendeten Dateinamen mitteilt. Damit will er die Erkennung von Filmdateien weiter verbessern, indem eine passende Datenbank angelegt wird, die dann zielsicher einen Film erkennen soll. Standardmäßig ist die Funktion abgeschaltet und der Macher verspricht, dass die Daten komplett anonymisiert gesammelt werden.

Mizuu durchsucht Filmsammlungen auf dem Tablet oder Smartphone oder auf einer im Netzwerk befindlichen Festplatte und zeigt diese in einer übersichtlichen Oberfläche an. Damit soll das Finden und Abspielen von Filmen und Fernsehserien komfortabler sein, als wenn die Datei nur über einen Dateimanager ausgewählt wird.

Google mochte Mizuu zeitweise nicht

Bisher musste für Mizuu im Play Store bezahlt werden. Seit Mai 2014 gab es zwar auf der Mizuu-Webseite eine Gratisversion, aber die Variante im Play Store kostete weiterhin Geld. Grund war, dass Google Mizuu im Mai 2014 für eine Woche aus dem Play Store verbannt hatte, weil die App auch Cover von Sexfilmen anzeigte. Die Variante für den Play Store musste entsprechend angepasst werden, die Version auf der Webseite blieb unverändert. Der Entwickler von Mizuu hat nach eigener Aussage eine Festanstellung als App-Entwickler bekommen und kann die App daher ab sofort kostenlos anbieten.

Mizuu gibt es nun kostenlos in Googles Play Store und es wird mindestens Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich vorausgesetzt.


eye home zur Startseite
Wechselgänger 01. Jan 2015

Ich teste die App gerade, und beim Erkennen der Filme anhand der Dateinamen irrt sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Assassins Creed IV Black Flag 9,99€, F1 2016 für 29,99€, XCOM 4,99€, XCOM 2 23,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    SirFartALot | 20:43

  2. Ist das britische Pfund ...

    Moe479 | 20:43

  3. Re: Wie kann man so etwas berechnen ?

    thinksimple | 20:39

  4. Re: Hätte man das Geld doch bloß für was...

    thinksimple | 20:37

  5. Re: dauert noch

    thinksimple | 20:35


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel