Mittelerde: Der Hobbit spielt im Browser und auf mobilen Endgeräten
Artwork zu den Hobbit-Spielen (Bild: Warner Bros.)

Mittelerde Der Hobbit spielt im Browser und auf mobilen Endgeräten

Am 13. Dezember 2012 soll der erste Film von Peter Jacksons Hobbit-Trilogie im Kino starten, parallel dazu kündigt Warner Bros. zwei Free-to-Play-Spiele mit Bilbo Beutlin, Gandalf und jeder Menge Orks an.

Anzeige

Das US-Entwicklerstudio Kabam produziert im Auftrag von Warner Bros. Interactive Entertainment zwei offizielle Spiele auf Basis der Hobbit-Filme von Peter Jackson. Beide verwenden das Free-to-Play-Geschäftsmodell, sprich: Sie sind grundsätzlich kostenlos, aber wer sich allzu lange Wartezeiten oder sonstige mehr oder weniger störende Einschränkungen ersparen will, kann sich voraussichtlich entsprechende Extras im Item-Shop kaufen. Sie sollen im Herbst 2012 an den Start gehen.

Der Hobbit: Königreiche von Mittelerde erscheint für mobile Endgeräte - welche genau, hat Warner Bros. noch nicht verraten. Spieler sollen darin ihr eigenes Königreich in Mittelerde aufbauen und verwalten, gemeinsam mit anderen Spielern die Umgebung erkunden und in epische Schlachten ziehen können.

Im browserbasierten Der Hobbit: Armeen des Dritten Zeitalters stehen Spieler an der Spitze einer Elben-, Zwergen- oder Ork-Armee und befehligen ihre Helden - darunter Bilbo Beutlin und Gandalf der Graue - in actionreichen und strategielastigen Kämpfen. Beide Spiele warten mit Schauplätzen und Figuren aus der Hobbit-Filmtrilogie auf. Wer mag, kann sich bereits jetzt auf der offiziellen Webseite für die Beta anmelden.


Puppenspieler 27. Sep 2012

Respekt, komplett auf dem Niveau einer Vorab-5-Sterne Bewertung bei Amazon. Dafür...

chriz.koch 26. Sep 2012

Zu jedem großem Film gabs unendlich viele kleine Spiele, meist irgendein Flash-0815-kram...

Kommentieren



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Produktmanager Digital (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel