Miracast: Tablets funken Videos zum HD-Fernseher

Miracast Tablets funken Videos zum HD-Fernseher

Im August 2012 soll der erste Standard der WiFi Alliance für Miracast fertig sein. Android-Geräte können damit einen Fernseher drahtlos als Display verwenden. Mit Nvidia hat nun ein wichtiges Unternehmen Unterstützung für Miracast angekündigt.

Anzeige

Ee klingt nicht nur so wie Intels Wireless Display, sondern funktioniert auch ganz ähnlich: der vorgeschlagene Standard Miracast der WiFi Alliance. In einem Blogpost und einem Video hat Nvidia nun erklärt, dass das Unternehmen Techniken für den kommenden Standard entwickeln will. Bereits im Mai hatte die WiFi Alliance Miracast erstmals knapp beschrieben und Hard- und Softwarehersteller zur Entwicklung aufgerufen. Eine erste Spezifikation soll im August 2012 veröffentlicht werden, so lange wollte Nvidia offenbar nicht warten.

Aus dem Video des Chipherstellers gehen aber immerhin einige der Vorzüge hervor, die Miracast gegenüber ähnlichen Lösungen bieten soll. Auffällig ist besonders die versprochene geringe Latenz, die auch schnelle Actionspiele möglich machen soll. Das wäre ein großer Vorteil gegenüber Wireless Display (WiDi), das immer noch mit Verzögerungen von einigen Zehntelsekunden kämpft und damit kaum spieletauglich ist.

Miracast soll wie WiDi funktionieren: Die Bilder des Tablets werden bereits in den Grafikeinheiten der Chips im mobilen Gerät komprimiert und dann per WLAN an den Empfänger geschickt. Dabei handelt es sich dann um eine Direktverbindung, ein Access Point ist nicht nötig. Gibt es einen solchen, soll das Tablet parallel zur Bildübertragung auch mit dem Internet verbunden bleiben können, es hält also wie bei WiDi zwei Verbindungen aufrecht.

Dual-Display und geringe Latenzen

Offenbar kann der Fernseher auch als zweiter Bildschirm für das Tablet dienen, und nicht nur als Klon des Tablet-Displays. Nvidia erwähnt ausdrücklich das Anzeigen eines Youtube-Videos im Vollbild auf dem großen Bildschirm, während auf dem Tablet der nächste Clip gesucht wird.

  • Die Kompression der Bilder findet im ARM-SoC statt (Bilder: Nvidia)
  • Vom Tablet zum Fernseher
Die Kompression der Bilder findet im ARM-SoC statt (Bilder: Nvidia)

Der große Haken von Miracast ist wie auch bei WiDi die Notwendigkeit neuer Technik in den Fernsehern. In einem Whitepaper (PDF) spricht Nvidia dazu von "Miracast-fähigen Monitoren", sagt aber nicht, ob sich das per Software realisieren lässt. Bei Intels Lösung, die bisher nur für Notebooks verfügbar ist, ist ein eigener Empfängerchip nötig, den es bisher vor allem in Form von per HDMI angeschlossenen Boxen gibt. Intel bemüht sich aber - bisher mit wenig Erfolg - die WiDi-Chips auch in Blu-ray-Playern, Konsolen und Fernsehern direkt unterzubringen.

Während die Änderungen für Miracast bei Tablets sich wohl auf besseren Geräten noch per Software erreichen lassen, ist das bei Fernsehern nicht sicher. Insbesondere müssten diese Direktverbindungen und eventuell mehrere WLAN-Verbindungen zur gleichen Zeit unterstützen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich noch weder ein Hersteller von Fernsehern noch von Tablets wie beispielsweise Samsung oder Sony zu Miracast bekannt hat. Neben Nvidia hat bisher nur TI als Chiphersteller Unterstützung für die Technik angekündigt.


Nec 03. Dez 2012

Bin ich eigentlich der einzige, der viel mehr Interesse daran hätte, Inhalte AUF das...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Wirtschafts-)Informatiker/-- in Big Data und Middleware Komponenten
    Daimler AG, Fellbach
  2. Datenbankadministrator (m/w) Oracle und MS SQL Server
    Standard Life, Frankfurt am Main
  3. Head of IT (m/w)
    Picanova GmbH über Dr. Falk Graf von Westarp, Köln
  4. SAP-Berater/-in Schwerpunkt Logistik
    Dataport, Altenholz bei Kiel

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: GOG jetzt auch in Deutsch + Schnäppchen
    (u. a. Deponia 0,49€, Tropico 3 Gold 5,39€)
  2. NEU: Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  3. TIPP: Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    49,99€ Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC verbietet Überholspuren im Netz

  2. Produktpräsentation

    Apple-Event für 9. März angekündigt

  3. Netzausbau

    Telekom will LTE-Abdeckung auf 95 Prozent erhöhen

  4. Anbieterwechsel

    Wenn die Telekom-Subfirma nicht einmal klingelt

  5. Privatsphäre

    Privdog schickt Daten unverschlüsselt nach Hause

  6. Watch Urbane LTE

    LG präsentiert Smartwatch zum Telefonieren

  7. VATM

    "Telekom kommt mit Vectoring-Vorstoß nicht durch"

  8. NSA-Ausschuss

    BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab

  9. Solid State Drive

    Zurückgezogenes Firmware-Update legt Samsungs 850 Pro lahm

  10. Elektromobilität

    Formel-E-Teams dürfen eigenen Antriebsstrang entwickeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Samsung NX1: Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
Test Samsung NX1
Profikamera oder nicht - Samsung muss noch viel lernen
  1. Freihändige 40-Megapixel-Fotos Olympus verändert Kameramarkt mit Zittersensor
  2. EOS M3 Neue Systemkamera mit deutlich schnellerem Autofokus
  3. Micro-Four-Thirds-Sensor Olympus Air ist eine Smartphonekamera zum Anklemmen

Netzwerk: Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
Netzwerk
Telekom baut Vectoring parallel zu Glasfaser der Stadtwerke
  1. Deutsche Telekom Jede Woche Smartphones zum Schnäppchenpreis
  2. Kündigungsdrohung Telekom verliert Kunden bei All-IP-Zwangsumstellung
  3. Glasfaser Telekom baut ihr Netz parallel zu Stadtwerken aus

Test The Order 1886: Sir Galahad geht in Deckung
Test The Order 1886
Sir Galahad geht in Deckung

  1. dear Mr Wheeler -

    arm-zu-schlau | 01:22

  2. Re: "Google Play Store" wurde leider beendet

    Bente 24 | 01:16

  3. Re: Maximale Kabellänge

    vorny | 01:13

  4. Re: In der Form, keine Zukunft.

    Katsuragi | 01:10

  5. Re: der Webclient läuft nicht nur auf Android

    TwoPlayer | 01:08


  1. 23:14

  2. 21:37

  3. 20:10

  4. 19:13

  5. 18:22

  6. 18:18

  7. 18:16

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel