Abo
  • Services:
Anzeige
Beebox mit USB Type C
Beebox mit USB Type C (Bild: Asrock)

Mini-PC: Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

Beebox mit USB Type C
Beebox mit USB Type C (Bild: Asrock)

Klein, aber oho: Asrocks neuer Mini-PC namens Beebox kombiniert Intels aktuellen Braswell-Chip mit USB-3.0-Typ-C-Anschluss. Der lädt Smartphones besonders schnell, zudem unterstützt die Beebox hohe Displayauflösungen bis hin zu 4K.

Anzeige

Asrock hat die Beebox angekündigt, einen Mini-PC mit Intels Braswell-Chip. Der kleine Rechner wird lautlos gekühlt, bietet einen USB-Anschluss vom noch seltenen Typ C und unterstützt Bildschirme mit 4K-Auflösung.

Das Gehäuse misst 119 x 110 x 46 mm und ist in drei Farben verfügbar. Auf der Rückseite hat Asrock zwei HDMI-Ausgänge und einen Displayport verbaut, hinzu kommen zwei USB-3.0-Anschlüsse, Gigabit-Ethernet und eine Öse für ein Kensington-Schloss. An der Front befinden sich ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss sowie zwei USB-3.0-Ports. Einer von beiden ist als Typ C ausgelegt und lädt Geräte wie Smartphones mit 15 statt 7,5 Watt auf.

  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
Beebox (Bild: Asrock)

Im Inneren der Beebox steckt Intels Celeron N3000, ein System-on-a-Chip mit dem Codenamen Braswell. Es wird als Cherry Trail auch im Tablet-Segment verkauft und im 14-nm-FinFET-Verfahren hergestellt. Der Chip bietet zwei Prozessorkerne mit Airmont-Architektur, beide takten mit bis zu 2,08 GHz.

Die integrierte Grafikeinheit unterstützt die 4K-Auflösung bei 30 Hz und decodiert H.265-Material. Da Braswell drei Displays unterstützt, können an die beiden HDMI-Ausgänge 1080p-Bildschirme gehängt werden und an den Displayport ein Monitor mit 4K bei 30 Hz oder 2.560 x 1.600 Pixeln bei 60 Hz.

  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
  • Beebox (Bild: Asrock)
Beebox (Bild: Asrock)

Die Beebox verfügt über zwei SO-DIMM-Steckplätze für laut Hersteller bis zu 8 GByte DDR3L-1600, Intel nennt ein Limit von 8 GByte für den Celeron N3000. Der Mini-PC bietet einer mSATA-SSD Platz, zudem ist ein Schacht für eine 2,5-Zoll-Festplatte vorhanden. Die Beebox unterstützt ac-WLAN und Bluetooth 4.0, der Audio-Codec stammt von Realtek.

Nachtrag vom 19. Mai 2015, 11:14 Uhr

Die Beebox soll Mitte Juni 2015 verfügbar sein. Asrock nennt einen Preis von 145 Euro für den Barebone ohne SSD und Speicher.


eye home zur Startseite
matok 19. Mai 2015

AMD ist das kleinste Problem dabei. Die OEMs sind das Problem. Mit AMDs APUs könnte man...

M.P. 19. Mai 2015

Ars technika sagt "fanless" http://arstechnica.com/gadgets/2015/05/asrock-packs-cherry...

Orthos 19. Mai 2015

Schade, dass das Gerät keinen ordentlichen Audioausgang hat. Klar, HDMI überträgt auch...

Anonymer Nutzer 19. Mai 2015

Über USB Typ C sind übrigens auch theoretisch 5K mit 60Hz möglich. Zumindest rein von...

Jasmin26 19. Mai 2015

und was sagt dir das, das du nur dieTDP von 4 Watt bei einem mitgelieferten externen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. über TOPOS Personalberatung GmbH, Norddeutschland
  3. SKS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG, Potsdam
  4. adesso AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    Haze95 | 21:46

  2. Re: Weitere Geräte als die bekannten ~80?!

    v2nc | 21:45

  3. Re: wie schwer war das packet?

    Moe479 | 21:35

  4. Re: Ultimaker

    nachgefragt | 21:20

  5. Re: Jaja, alles klar.

    tonictrinker | 21:14


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel