Milliardendeal: Microsoft will Business-Netzwerk Yammer
Microsoft-Chef Steve Ballmer (Bild: Lee Jae Won/Reuters)

Milliardendeal Microsoft will Business-Netzwerk Yammer

Das soziale Netzwerk für Unternehmen Yammer könne an Microsoft gehen. Der Softwarekonzern bietet über 1 Milliarde US-Dollar, um Social Tools in seine Produkte einbinden zu können.

Anzeige

Microsoft will das soziale Netzwerk Yammer für über 1 Milliarde US-Dollar übernehmen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei informierte Personen. Auch das Onlinemagazin Business Insider hatte von der möglichen Übernahme erfahren. Die Verhandlungen zwischen Microsoft und Yammer seien seit Montag dieser Woche wichtigstes Gesprächsthema bei Yammer.

Yammer ist eine Art Twitter oder Facebook für Unternehmen. Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet. Bei Yammer geht es um die Frage: "Woran arbeitest du gerade?".

Die Verhandlungen sind noch vertraulich. Sprecher beider Unternehmen haben sich nicht zu den Berichten geäußert.

200.000 Unternehmen nutzen Yammer

Yammer ist seit 2008 in Betrieb und wird von über 200.000 Unternehmen genutzt, darunter auch eBay und Ford Motor. Das Startup aus San Francisco wurde von David Sacks, einem früheren Chief Operating Officer Startup der eBay-Tochter Paypal, gegründet. Von Geldgebern wie Charles River Ventures und Emergence Capital Partners erhielt Yammer Finanzierungen in Höhe von 140 Millionen US-Dollar.

Yammer könnte Microsoft helfen, Social-Networking-Tools in seine Produkte für Unternehmenskunden zu bringen. Seit 2010 gibt es eine Integration für Yammer in Microsoft Sharepoint, wofür es auch Apps von Drittherstellern gibt. Konkurrent Salesforce.com hatte in diesem Monat den Anbieter von Social-Marketing-Tools Buddy Media für 745 Millionen US-Dollar gekauft. Oracle übernahm Vitrue und Collective Intellect, die auf die Analyse von Daten in sozialen Netzwerken spezialisiert sind.


SaSi 14. Jun 2012

na toll... als ob man nicht genug zu tun hat, zudem das ja von der Firma ist, noch mehr...

keböb 14. Jun 2012

Nichts ist unmöglich ;) Aber keine Angst, n bisserl Reserven haben die schon noch.

DrKhaos 14. Jun 2012

Wäre cool wenn du dafür eine Erklärung lieferst anstatt nur einen Einzeiler in die Welt...

Noppen 14. Jun 2012

Namen unbedingt noch einmal gegenprüfen, Mr. Ballmer...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  3. Mitarbeiter für die technische Service-Hotline (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Stuttgart
  4. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  2. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  3. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern

  4. Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest

    Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem

  5. Rosetta Stone

    Langenscheidt gehört die Farbe Gelb

  6. Treasure Map

    Wie die NSA das Netz kartographiert

  7. iOS 8

    Apple entfernt Zugriff auf Daten durch Dritte

  8. Streaming-Box im Kurztest

    Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten

  9. Apple

    Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger

  10. Zoobotics

    Vier- und sechsbeinige Pappkameraden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spy Files 4: Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
Spy Files 4
Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  1. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  2. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit
  3. Reporter ohne Grenzen Deutscher Provider unterstützt russische Zensur im Ausland

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel