Das iPhone als Geldautomat
Das iPhone als Geldautomat (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Mikrokredite iPhones könnten Geldautomaten werden

Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der ein Alltagsproblem innovativ lösen könnte. Mit einem iPhone, einer App und einem iTunes-Konto bewaffnet, könnte überall ohne Geldautomat Bargeld abgehoben werden. Andere Nutzer in der Nähe übernehmen die Rolle des Automaten.

Anzeige

Würde Apples Idee aus dem Patentantrag 20130031009 umgesetzt, hätten iPhone-Besitzer unterwegs ein Problem weniger: Die Frage nach dem nächsten Geldautomaten würde sich nicht mehr so häufig stellen. Andere iPhone-Benutzer würden dann als potenzielle Geldverleiher fungieren.

  • Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Patentantrag 20130031009 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Das vorgeschlagene Mikro-Bankensystem sieht vor, dass jeder, der etwas Bargeld benötigt, den gewünschten Betrag und den gewünschten Aktionsradius in eine App eingibt. Andere Teilnehmer in der Nähe erhalten die Kreditanfrage automatisch und können den Zuschlag erteilen. Sie werden dann per GPS und über die iOS-Kartenanwendung zum Kreditnehmer geführt und zahlen ihn mit ihrem Bargeld aus. Sie erhalten die gleiche Summe über ihr Konto wieder gutgeschrieben, sobald der Kreditnehmer den Erhalt quittiert.

iTunes als Bank

Als Transaktionsbasis bietet sich hier iTunes an, auch wenn Apple das nicht explizit in seinem Patentantrag erwähnt. Da die iTunes-Konten in der Regel mit dem Bank- oder Kreditkartenkonto des Benutzers verknüpft sind, wären Geldtransfers technisch leicht zu realisieren.

Das iTunes-Konto des Kreditnehmers würde nach der Transaktion um diesen Betrag und eine kleine Servicepauschale belastet. Diese Gebühr könnte sich Apple mit dem Mikrokreditgeber teilen, damit dieser einen Anreiz zur Teilnahme hat.

Apple hatte den Patentantrag schon Mitte 2011 eingereicht. Er wurde erst Ende Januar 2013 veröffentlicht. Ein Patentantrag bedeutet allerdings nicht, dass daraus auch ein konkretes Produkt oder eine Dienstleistung entstehen muss.


Llame 04. Feb 2013

Da erscheint mir der klassische Taschendiebstahl als wesentlich schlauer und...

war10ck 04. Feb 2013

Also für Drogen und Alkohol würde ich ja noch 1¤ spenden, aber bei Äpfeln hört der Spaß auf.

Netspy 03. Feb 2013

Gut, dass du schon das Teufelszeug Bankautomat ansprichst. Das nutzt ja auch niemand...

Th3Dan 03. Feb 2013

Das ist ja noch gar nichts. Bald bestimmt Apple, mit wie viel Geld ihr durch die Gegend...

Th3Dan 03. Feb 2013

Apple hat im aktuellen iPhone kein NFC, wo es Konkurrenten bereits seit einem halben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. SCADA Software / Hardware Architect (m/w) Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Senior System Analyst (m/w) Trade
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linshof

    Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone

  2. Gericht

    Entscheidung über Haft für Dotcom kommende Woche

  3. Star Wars Episode VII

    The Force Awakens im ersten Teaser

  4. Speedport Hybrid

    Hybrid-Tarif der Telekom ohne LTE-Drosselung

  5. Docker-Alternative

    Spoon bietet virtualisierte Container für Windows

  6. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  7. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  8. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  9. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  10. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smarthome: Das intelligente Haus wird nie fertig
Smarthome
Das intelligente Haus wird nie fertig
  1. Smart Home Das vernetzte Zuhause hilft beim Energiesparen
  2. Leuchtmittel Die Leuchtdiode kommt aus dem 3D-Drucker
  3. Agora, Energy@home und EEBus Einheitliche Sprache für europäische Smart Homes

Star Wars X-Wing (DOS): Flugsimulation mit R2D2 im Nacken
Star Wars X-Wing (DOS)
Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

Android-ROM: Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz
Android-ROM
Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

    •  / 
    Zum Artikel