Abo
  • Services:
Anzeige
Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Miitomo: Nintendo stellt erste Anwendung für Smartphones vor

Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Es ist kein richtiges Spiel, was Nintendo als erste App für Mobilegames vorgestellt hat: Mit Miitomo sollen Spieler kommunizieren können. Außerdem wurde Nintendo Account für den plattformübergreifenden Austausch etwa von Speicherständen angekündigt.

Anzeige

Nintendo hat in Gesprächen mit Wirtschaftsanalysten seine erste Anwendung für Smartphones und Tablets vorgestellt. Sie trägt laut Wall Street Journal den Namen Miitomo und soll im Frühjahr 2016 als kostenloser Download erhältlich sein, aber kostenpflichtige Zusatzinhalte bieten. Spieler sollen in Miitomo auf Basis der Nintendo-Mii-Figuren einen Avatar erstellen und dann mit anderen Nutzern kommunizieren können.

Ein glückliches Händchen hatte Nintendo mit der Vorstellung von Miitomo nicht. Statt die App mit ein paar Informationen und Bildern anzukündigen, machte am 28. Oktober 2015 in sozialen Netzwerken das Gerücht die Runde, dass Nintendo am nächsten Tag sein erstes Spiel auf Smartphones veröffentlichen will - was übrigens auf enormes Interesse stieß. Die tatsächliche Präsentation von Miitomo wirkt auf viele potenzielle Kunden nun wie eine Verschiebung. Auch die US-Presse hat das Thema so aufbereitet, was eigentlich nicht ganz fair ist.

Nintendo hatte im Frühjahr 2015 angekündigt, eigene Produkte für Smartphones und ähnliche mobile Endgeräte zu produzieren. Dazu hat sich der Konzern mit dem Entwicklerstudio Dena zusammengetan. Offenbar ist die Partnerschaft so organisiert, dass Nintendo für das Spieldesign und Dena für den technischen Betrieb der Titel zuständig ist. Bis 2017 sollen insgesamt fünf Titel erscheinen.

Neben Miitomo hat Nintendo noch ein neues Netzwerk namens Nintendo Account angekündigt, mit dem sich Spieler wie bei Xbox Live oder dem Playstation Network anmelden und dann beispielsweise ihre Savegames synchronisieren oder virtuelle Gegenstände einkaufen können. Das Ganze ist mehr oder weniger ein Nachfolger für Club Nintendo. Der Zugang soll auch über Facebook, Google oder Twitter möglich sein und über mobile Endgeräte, PCs oder Nintendo-Hardware erfolgen können.


eye home zur Startseite
mnementh 13. Nov 2015

Nintendo hat mit dem 3DS eine 3D-Lösung ohne Brillen und soll Deiner Meinung mit der...

hackgrid 29. Okt 2015

Mit tollen Soundtrack-CDs, genau! :-)

Missingno. 29. Okt 2015

Eher "tomo" wie japanisch "Freund".

Blar 29. Okt 2015

Die Firma wird DeNA geschrieben und DNA ausgesprochen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Semcon Stuttgart GmbH, Sindelfingen
  2. serie a logistics solutions AG, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Dejá-vu?

    derJimmy | 21:11

  2. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    Mingfu | 21:09

  3. Erosita

    Airblader | 21:05

  4. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die...

    Cok3.Zer0 | 21:04

  5. Re: Es wird immer was vergessen

    superdachs | 20:56


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel