Abo
  • Services:
Anzeige
Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Miitomo: Nintendo mischt Facebook mit den Sims

Miitomo
Miitomo (Bild: Nintendo)

Ab sofort können sich Nutzer für die erste Smartphone- und Tablet-App von Nintendo vorab registrieren. Miitomo soll kein Actionspiel mit Mario oder Donkey Kong werden, sondern ein soziales Netzwerk - mit kostenpflichtigen Möglichkeiten zur Individualisierung von Avataren wie in Die Sims.

Nintendo hat die Vorabregistrierung seiner ersten App für Smartphones und Tablets eröffnet. Nutzer können sich auf einer Webseite anmelden, um dann im März 2016 sofort über die Verfügbarkeit der für iOS und Android geplanten Anwendung informiert zu werden. Außerdem gibt es laut Nintendo für die frühe Anmeldung ein paar Extrapunkte für ein Bonusprogramm namens My Nintendo, das gleichzeitig mit Miitomo starten soll.

Anzeige

Miitomo soll ein soziales Netzwerk werden, in dem sich die Nutzer "völlig unkompliziert und auf sehr unterhaltsame Weise untereinander austauschen" können, sagt Nintendo. "Miitomo regt Gespräche an und macht aus Diskussionen eine Art Spiel, in dem es darum geht, alle möglichen - oder auch unmöglichen - Fragen zu beantworten". Die Antworten ihrer Freunde können die Miitomo-Nutzer in Text- oder Bildform kommentieren oder sie mit einem Herzsymbol positiv bewerten.

Mit ihren Aktionen auf Miitomo verdienen die Nutzer Münzen, die sie im Itemshop etwa für virtuelle Outfits einlösen können. Wahlweise lassen sich die Münzen auch für echte Euros kaufen, um an Accessoires wie Hemden oder Hüte zu gelangen, oder um " seinen Mii in ausgefallenen Kostümen auftreten zu lassen, etwa als Bär, als Pirat oder als Hotdog." Das grundsätzliche Aussehen seines Miitomo kann der Nutzer in einem Menü festlegen, es per QR-Code aus einem Nintendo-Spiel importieren oder von einem Foto umwandeln lassen.


eye home zur Startseite
Augenstern 18. Feb 2016

Es ist sehr schade das diese App nur für iOS und Android kommt. BB 10, WPhone und andere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teledyne LeCroy GmbH, Heidelberg
  2. andavis GmbH, Nürnberg
  3. [bu:st] GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  2. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  3. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke

  4. Fest angestellt

    Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  5. Nytro XM1440

    Seagate kündigt M.2-SSD mit 2 TByte an

  6. Pix

    So stellt sich Microsoft Research die bessere Kamera-App vor

  7. Nach Missbrauchsvorwürfen

    Die große Abrechnung mit Jacob Appelbaum

  8. VR-Headset

    Fove Inc verpasst dem Fove ein neues Aussehen

  9. John Legere

    T-Mobile sieht eigenes Mobilfunknetz von Google und Facebook

  10. Objektiv

    Lichtstarkes Nikon 105 mm 1,4E ED für Porträts



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Haben sie sich durch das Glühlampenverbot...

    Mavy | 12:29

  2. Re: parallele gerichtsbarkeit?

    Kleine Schildkröte | 12:28

  3. Re: eingedrungen?

    Quantium40 | 12:26

  4. Re: Eine Bitcom-Studie ohne das Wort...

    JensM | 12:26

  5. Markennamen Osram und Sylvania sind tot

    Mavy | 12:25


  1. 12:29

  2. 12:00

  3. 11:38

  4. 11:23

  5. 10:54

  6. 10:48

  7. 10:07

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel