Microsoft Windows-RT-Tablets mit 13 Stunden Akkulaufzeit

Neben Asus und Microsoft selbst werden im ersten Schritt Dell, Lenovo und Samsung PCs mit Windows RT, der ARM-Version von Windows 8, auf den Markt bringen. Microsoft verspricht Tablets ab 520 Gramm und Akkulaufzeiten bei der Videowiedergabe von bis zu 13 Stunden.

Anzeige

Dell, Lenovo und Samsung werden neben Asus und Microsoft Geräte mit Windows RT auf den Markt bringen, das kündigte Microsoft jetzt an und verriet einige Details zu den kommenden Tablets.

Asus hatte sein Asus Tablet 600 mit Windows RT bereits Anfang Juni 2012 auf der Computex gezeigt. Es wiegt 520 Gramm, ist 8,35 mm dick und verfügt über ein 10-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Im Gerät steckt Nvidias Tegra 3 mit insgesamt vier Kernen sowie 2 GByte RAM.

  • Frühe Prototyp des Windows-RT-Tablets von Asus
  • Asus Tablet 600 mit Windows RT
  • Asus Tablet 600 mit Windows RT
  • Asus Tablet 600 mit Windows RT
  • Microsofts Tablet Surface mit Windows RT
  • Microsofts Tablet Surface mit Windows RT
  • Microsofts Tablet Surface mit Windows RT
  • Microsofts Tablet Surface mit Windows RT
  • Microsofts Tablet Surface mit Windows RT
Frühe Prototyp des Windows-RT-Tablets von Asus

Mitte Juni stellte dann Microsoft sein eigenes ARM-Tablet mit Namen Surface vor. Es verfügt über ein 10,6 Zoll großes Display im 16:9-Format mit Gorilla-Glas, erreicht eine Auflösung von 720p und ist 9,3 mm dick. Es bringt 676 Gramm auf die Waage. Welcher Prozessor hier zum Einsatz kommt, verriet Microsoft nicht.

Microsoft macht aber klar, dass die gleiche Version von Windows RT auf ARM-Geräten mit Prozessoren von Nvidia, Qualcomm und Texas Instruments läuft. Bei der Entwicklung will Microsoft eng mit seinen Partnern zusammengearbeitet und schon früh erste Muster miteinander ausgetauscht haben. So sollen durchaus unterschiedliche Geräte entstanden sein.

Fünf Geräte mit Windows RT zum Start von Windows 8

Die fünf zu erwartenden Geräte mit Windows RT haben Displaygrößen von 10,1 bis 11,6 Zoll und Akkukapazitäten von 25 bis 42 Wattstunden. Bei der Wiedergabe eines lokal abgelegten HD-Videos bei eingeschaltetem Display mit 200 Nits sollen sie zwischen 8 und 13 Stunden durchhalten und dabei zwischen 520 und 1.200 Gramm auf die Waage bringen. Im neuen Modus Connected Standby sollen die Geräte zwischen 13 und 17 Tagen durchhalten.

Das Asus Tablet 600 wird womöglich das leichteste Modell werden, aber immer noch eine Akkulaufzeit von 8 Stunden erreichen. Es wird zum Start auch das dünnste Tablet mit Windows RT sein, denn Microsoft gibt hier Maße zwischen 8,35 und 15,6 mm an.

Dass einige der Modelle deutlich dicker sind, dürfte daran liegen, dass es sich keineswegs bei allen um Tablets handelt: Einige werden auch eine vollständige Tastatur und ein Touchpad enthalten und im klassischen Clamshell-Design auf den Markt kommen.

Schnelle Reaktionen

Alle fünf Tablets sollen bei der Fingererkennung mit einer Frequenz von 100 Hz arbeiten, die Position also 100-mal in der Sekunde prüfen und so sehr schnell und präzise auf Eingaben reagieren. Damit auch die davon ausgelösten Animationen flüssig wirken, hat Microsoft seinen Grafikkern optimiert, so dass Animationen mit 60 Bildern pro Sekunde ablaufen. Zudem soll die Wiedergabe von HD-Videos besonders effizient sein, was dann zu den genannten Akkulaufzeiten führt.

Einige der Tablets sollen auch NFC unterstützen. Hält man zwei solche Tablets aneinander, können Fotos, URLs und Ortsinformationen ausgetauscht werden.


Bill S. Preston 15. Aug 2012

Habe schon einen Netwerkdrucker, aber von Canon. Da kann man gegenwärtig nur Bilder...

%username% 15. Aug 2012

echt? krass hätte ich nun nicht gedacht... wow, hier sieht man es: http://3.bp.blogspot...

grimbolt 15. Aug 2012

-------------------------------------------------------------------------------- Ich...

redmord 15. Aug 2012

http://www.tomshardware.de/Surface-Tablet-Windows8-WindowsRT,news-247989.html

PaytimeAT 14. Aug 2012

Mit einen Winows RT Tablet könnte man dennoch arbeiten, da das eher "Transformer" sind...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel