Skype ersetzt Windows Live Messenger.
Skype ersetzt Windows Live Messenger. (Bild: Skype)

Microsoft Windows Live Messenger wird am 15. März 2013 abgeschaltet

Der Windows Live Messenger wird am 15. März 2013 abgeschaltet, wie Microsoft den Nutzern des Dienstes mitteilt. Bereits im November 2012 kündigte Microsoft an, den Windows Live Messenger mit Skype zu vereinigen.

Anzeige

Am 15. März 2013 werden alle Nutzer des Windows Live Messengers auf Skype umgestellt und Windows Live Messenger wird abgeschaltet, teilt Microsoft den Nutzern des Dienstes in einer E-Mail mit. Microsoft hatte den Kauf von Skype 2011 abgeschlossen und im November 2012 offiziell die Umstellung der Nutzer des Windows Live Messengers auf Skype angekündigt.

Nutzer des Windows Live Messengers werden bis zum 15. März 2013 mit einem Banner aufgefordert, sich die Skype-Software herunterzuladen. Sie können sich darin direkt mit ihrem Microsoft-Account anmelden, also den gleichen Zugangsdaten wie für den Windows Live Messenger. Die Kontakte werden automatisch übernommen und erscheinen dann in Skype. Nach dem 15. März 2013 wird es nicht mehr möglich sein, sich beim Windows Live Messenger anzumelden, erklärt Microsoft in der unter anderem von The Next Web veröffentlichten E-Mail.

Ganz abgeschaltet wird der Windows Live Messenger allerdings nicht, denn es gibt eine Ausnahme: In China wird die Plattform weiterhin angeboten, denn hier wird Skype von der Firma TOM betrieben, die eine angepasste Skype-Version anbietet, unter anderem um den chinesischen Zensurvorschriften zu entsprechen.


DirkMoser 02. Mai 2013

tatsächl war heute das 1. mal, daß ich mich nichtmehr im msg anmelden konnte, vor 1 o. 2...

redbullface 09. Jan 2013

Endlich auch unter GNU/Linux problemlos mit meinen Kontakten Webcam führen. Das geht mit...

tunnelblick 09. Jan 2013

wie? icq tut bei mir seit ewigkeiten eh und je. ich nutzte es bereits, bevor es den msn...

tribal-sunrise 09. Jan 2013

Danke - bei mir hat er nur genau 1mal gefragt ob ich sicher bin und das war es anscheind

matok 09. Jan 2013

Nein, tut wirklich nicht mehr weh. Habe mich jetzt auch dazu durchgerungen, ICQ...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Linux Software Entwickler / Tester (m/w)
    imbus AG, München
  3. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  4. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  2. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  3. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  4. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  5. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  6. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  7. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  8. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  9. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  10. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel