Microsoft: Windows Live Messenger bis April 2013 nutzbar
Microsofts Windows Live Messenger ist länger nutzbar, als bisher angekündigt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Microsoft Windows Live Messenger bis April 2013 nutzbar

Microsoft hat bekanntgegeben, dass sein Instant-Messaging-Client später als bisher geplant mit Skype vereinigt wird. Die Umstellung soll am 8. April 2013 beginnen.

Anzeige

Nutzer von Microsofts Windows Live Messenger können den Client noch gut einen Monat länger nutzen als bisher geplant. Das US-Unternehmen hat jetzt einen aktualisierten Plan für die Vereinigung von Skype und Live Messenger veröffentlicht.

Demnach soll die Umstellung nicht wie angekündigt am 15. März 2013 stattfinden, sondern erst am 8. April 2013 beginnen. Der Prozess wird laut Microsoft einige Wochen benötigen und nach Nutzersprachen gestaffelt durchgeführt. Den Anfang machen die englischsprachigen Nutzer, abgeschlossen wird die Umstellung mit den brasilianisch-portugiesischsprachigen Anwendern. Frühestens am 30. April 2013 soll die Vereinigung mit Skype dann für alle Sprachen abgeschlossen sein.

Nutzung mit Drittanbieter-Apps bis 2014 möglich

Nach der Umstellung können Nutzer des Windows Live Messengers den Client nicht mehr nutzen und müssen sich über Skype anmelden. Das Netzwerk selbst bleibt länger aktiv und kann über Anwendungen von Drittanbietern weiter genutzt werden. Ab März 2014 soll aber auch damit Schluss sein.

Inwieweit der Kinect-basierte Videochat der Xbox von der späteren Fusion mit Skype betroffen sein wird, ist unklar. Microsoft hatte angekündigt, den Dienst ebenfalls ab dem 15. März 2013 nicht mehr anzubieten. Davon sind der offizielle Client, die App für die Windows-Phone-Plattform sowie alternative Clients betroffen.

Live Messenger in China weiterhin nutzbar

Eine Ausnahme bei der Abschaltung des Windows Live Messengers wird es hingegen geben. In China wird die Anwendung weiterhin angeboten, denn hier wird Skype von der Firma TOM betrieben. Diese bietet eine angepasste Skype-Version an, unter anderem, um den chinesischen Zensurvorschriften zu entsprechen.


jayrworthington 18. Feb 2013

Erwartet unser Anwalt, der das ganze schussendlich entschieden hat, auch. Ersteres ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  3. Projektmanager (m/w) für Projekte im Bereich Store Solutions
    GK SOFTWARE AG, Schöneck / Vogtland, Berlin, St. Ingbert / Saarland
  4. Mitarbeiter (m/w) IT Services
    Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel