Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 8.1 Update 1 - Microsoft hat Verteilung wieder gestoppt.
Windows 8.1 Update 1 - Microsoft hat Verteilung wieder gestoppt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft: Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Mit Tricks konnten Nutzer in der vergangenen Nacht vorab die Verteilung des Updates 1 für Windows 8.1 erzwingen. Das wurde von Microsoft mittlerweile blockiert. Aber die betreffenden Downloads machen jetzt im Internet die Runde.

Anzeige

Für einige Zeit hat Microsoft in der zurückliegenden Nacht unfreiwillig das Update 1 für Windows 8.1 verteilt. Mit einer Modifikation an der Windows-Registry ließ sich die Update-Einspielung starten, berichten übereinstimmend The Verge und Neowin. Seit das von Microsoft bemerkt wurde, wird das Update nicht über diesen Weg verteilt. Die betreffenden Update-Dateien sind mittlerweile auf verschiedenen Seiten im Internet zu finden.

Irgendwann im Frühjahr 2014 will Microsoft das Update 1 für Windows 8.1 veröffentlichen. Näher wurde der Zeitraum von Microsoft nicht bestimmt, es wird aber allgemein davon ausgegangen, dass die Update-Verteilung im April 2014 beginnt. Das Update wird es dann auch für Windows RT 8.1 geben.

Verbesserungen für Maus- und Tastaturnutzer

Mit dem Update 1 passt Microsoft das Betriebssystem so an, dass vor allem Maus- und Tastaturnutzer es besser bedienen können sollen. Das Betriebssystem wird den Abschaltknopf direkt auf dem Startbildschirm (Modern UI alias Metro) darstellen. Auch der Suchen-Knopf wird dort untergebracht. Das soll eine Verbesserung für Mausnutzer bringen, weil diese das Charms-Menü unter Umständen nicht gewöhnt sind und sich so zwei weitere Klicks und die Sucherei nach Grundbedienelementen sparen.

Die Taskleiste gilt dann auch für Modern-UI-Tasks und nicht nur für klassische Desktopprogramme. Ein Kontextmenü für das Starten und Wechseln zwischen Apps soll in der Taskleiste ebenfalls die Bedienung verbessern.

Im Internet Explorer 11 wird es einen Internet-Explorer-8-Modus geben. Viele Unternehmenslösungen, auch im Bildungsbereich, setzen noch auf den alten Internet Explorer. Die Tools müssten aufwendig angepasst werden. Diese Arbeit will Microsoft den Unternehmen offenbar abnehmen.

Microsoft will günstige Einstiegsgeräte mit Windows 8.1

Für billigere Windows-Geräte senkt Microsoft die Hardwarevoraussetzungen drastisch. Es ist wohl zu erwarten, dass Windows-Geräte mit gerade einmal 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher auf den Markt kommen. Dabei ist 1 GByte RAM wenig für ein Windows-Gerät. Mit schnellen SSDs ließe sich dieses Defizit einigermaßen abfangen. Doch in der Preisklasse dürften schnelle Speicher nicht die Priorität für Hardwarehersteller sein.

Auch 16 GByte Flash-Speicher erscheint sehr wenig. Viele Windows-Geräte brauchen nicht nur für die Installation des Systems schon mehr als 10 GByte. Auch die Recovery-Partitionen sind mitunter so groß wie eine DVD-5. Damit wäre der Speicher eigentlich fast gefüllt. Microsoft müsste also einen Weg gefunden haben, um den Speicherbedarf drastisch zu reduzieren. Noch gibt es jedoch keine Details, wie und ob das gelungen ist.


eye home zur Startseite
sedremier 10. Mär 2014

Wird da wohl mehr drin stecken, als in den geleakten und zu-früh-veröffentlichten...

StefanGrossmann 07. Mär 2014

Wieso mal war? Du kannst Dir übrigens auch deinen eigenen Synch Server aufsetzen..

nille02 07. Mär 2014

Das ist mal eine schöne Neuerung. Dann kann man die obere Linke Ecke auch deaktivieren.

Endwickler 07. Mär 2014

Da sein Sarkasmus im Grunde nur zeigte, dass er nicht einmal die einfache Frage am...

Neko-chan 07. Mär 2014

Weil... nicht warten kann bis alles Bugs draußen weil sonst nicht jammern kann.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S-KREDITPARTNER GMBH, Berlin
  2. Willy Bogner GmbH & Co. KGaA, München
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. scanware electronic GmbH, Bickenbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  2. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  3. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:48

  2. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07

  3. Re: Genial diese Chinesen...

    schachbrett | 02:01

  4. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    divStar | 01:55

  5. Re: Ganz und gar nicht günstig

    schachbrett | 01:50


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel