Abo
  • Services:
Anzeige
Upgrade-Hinweis zeigt den deutschen Preis.
Upgrade-Hinweis zeigt den deutschen Preis. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft: Windows 10 Home kostet 135 Euro

Upgrade-Hinweis zeigt den deutschen Preis.
Upgrade-Hinweis zeigt den deutschen Preis. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat den deutschen Preis für die Home-Ausführung von Windows 10 verraten. Eine offizielle Bekanntgabe der deutschen Preise steht allerdings noch aus.

Anzeige

Microsoft hat die Anmeldung zum Gratis-Upgrade auf Windows 10 überarbeitet. In dem Dialogfenster wird erstmals ein deutscher Preis für Windows 10 genannt, der entsprechende Hinweis erschien auf mehreren Computern in der Redaktion von Golem.de. Demnach wird Windows 10 Home 135 Euro kosten. Mit einem Hinweis betont der Hersteller allerdings, dass dies bisher nur eine voraussichtliche Preisangabe sei und der tatsächliche Preis anders ausfallen könnte.

  • Überarbeiteter Hinweis auf kostenloses Upgrade auf Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
Überarbeiteter Hinweis auf kostenloses Upgrade auf Windows 10 (Screenshot: Golem.de)

In den USA kostet Windows 10 Home 120 US-Dollar, dieser Preis gilt aber immer ohne die ortsüblichen Steuern. Nach aktuellem Wechselkurs und mit eingerechneter Mehrwertsteuer würde sich ein Produktpreis von 128 Euro ergeben, Microsoft schlägt also im Vergleich zur direkten Umrechnung rund 7 Euro drauf. Bislang hat Microsoft die Preise nicht offiziell verkündet.

Preis von Windows 10 Pro lässt sich errechnen

Eine Preisangabe für Windows 10 Pro gibt es weiterhin nicht. Aber anhand der Angaben für die Home-Ausführung würde sich ein deutscher Preis von 220 Euro ergeben. Nach dem aktuellen Wechselkurs und einem Aufschlag von 19 Prozent Mehrwertsteuer ergeben sich 213 Euro, und wenn Microsoft auch hier 7 Euro drauflegt, läge der Preis bei 220 Euro.

Voraussichtlich wird Windows 10 nicht nur auf DVD, sondern auch auf einem USB-Stick in den Handel kommen. Die Installations-DVDs für Windows 10 werden entweder die 32- oder 64-Bit-Version des Betriebssystems enthalten. Diese Unterscheidung würde es bei den USB-Sticks nicht mehr geben, es wären immer beide Varianten auf dem Speicher-Stick vorhanden. Bei der Installation entscheidet der Käufer dann, welche Version verwendet wird.

Wer eine lizenzierte Version von Windows 7 oder Windows 8.1 besitzt, erhält von Microsoft ein Jahr nach der Markteinführung lang ein kostenloses Upgrade auf Windows 10. Die fertige Version wird am 29. Juli 2015 erscheinen. Der entsprechende Update-Hinweis erscheint seit Anfang des Monats bei den Nutzern.

Installationsdateien werden vorab heruntergeladen

Microsoft will damit verhindern, dass seine Server an dem Stichtag zusammenbrechen. Nutzer können schon vor dem 29. Juli Installationsdateien herunterladen, die Installation wird aber erst ab dem genannten Datum notwendig sein. So würde die Download-Last über mehrere Tage verteilt und sichergestellt, dass Windows-Nutzer an dem Stichtag problemlos auf die neue Version des Betriebssystems wechseln können.


eye home zur Startseite
keksperte 25. Jun 2015

Touché! ;)

Lala Satalin... 25. Jun 2015

Bitte auf das richtige Posting antworten... Ein Klick auf "Ansicht wechseln" hilft.

Lala Satalin... 25. Jun 2015

Bei mir kam eine, als ich mein MS-Konto angegeben habe. Wenn man diesen Punkt überspringt...

packansack 25. Jun 2015

wenigstens ein 'rechtsklick -> beenden' bei dem icon waere schoen. ist wie bei skype...

User_x 24. Jun 2015

Weil ich kein support von ms in anspruch nehme, bis auf die updates. Telefonisch könnte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€
  2. und Gratis-Produkt erhalten
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: Locky mit .odin Dateierweiterung

    Thinney | 03:52

  2. Technikgläubigkeit...

    B.I.G | 03:03

  3. Re: Bandbreitendiebstahl?

    MaxBub | 02:56

  4. Re: und nun?

    GenXRoad | 02:26

  5. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 02:20


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel