Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft bringt Windows 10 am 29. Juli auf den Markt.
Microsoft bringt Windows 10 am 29. Juli auf den Markt. (Bild: Microsoft)

Microsoft: Windows 10 erscheint am 29. Juli

Microsoft bringt Windows 10 am 29. Juli auf den Markt.
Microsoft bringt Windows 10 am 29. Juli auf den Markt. (Bild: Microsoft)

Microsoft will Windows 10 am 29. Juli 2015 veröffentlichen. Ab diesem Tag gibt es dann ebenfalls das Gratis-Upgrade für Nutzer von Windows 7 oder Windows 8.1.

Anzeige

Windows 10 soll am 29. Juli 2015 erscheinen. Damit hat sich der von AMDs Chefin genannte Zeitraum zum Verkaufsstart bestätigt. Bereits vor einigen Wochen hatte AMD als Startdatum für Windows 10 den Juli genannt. Microsoft selbst hatte bislang immer nur von einem Marktstart in diesem Sommer gesprochen.

An diesem Tag wird es Windows 10 für Privatkunden sowie kleine und mittelständische Unternehmen geben, erklärt Microsoft in einer aktuellen Mitteilung. Demnach könnte die Enterprise-Ausführung von Windows 10 erst später erscheinen. Die übrigen Varianten von Windows 10 etwa für Smartphones oder Internet-der-Dinge-Geräte erscheinen erst zu einem späteren Zeitpunkt. Einen Termin dafür hat der Hersteller bislang nicht genannt.

Ab dem 29. Juli 2015 können Windows-Nutzer auf das versprochene kostenlose Upgrade zugreifen. Dazu wird ein Computer mit Windows 7 oder Windows 8.1 benötigt. Seit heute erhalten Windows-Nutzer den Hinweis, sich für das kostenlose Upgrade zu registrieren.

  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows-Nutzer erhalten das Upgrade auf Windows 10 bis Ende Juli 2016 kostenlos, also ein Jahr nach der Markteinführung. Ab August 2016 müssen Nutzer für ein Upgrade auf Windows 10 zahlen. Wie viel das Upgrade dann kosten wird, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben. Mit dem kostenlosen Upgrade will der Hersteller erreichen, dass möglichst schnell möglichst viele Systeme auf Windows 10 wechseln.

Das Gratis-Upgrade gibt es eingeschränkt auch für nichtlizenzierte Windows-Installationen. Zunächst hieß es von Microsoft nur, dass auch illegale Windows-Installationen das kostenlose Upgrade auf Windows 10 erhalten. Zwei Monate später korrigierte und konkretisierte Microsoft diese Angaben. Sobald ein Rechner mit dem Gratis-Upgrade versorgt wurde, auf dem keine Originalsoftware von Microsoft läuft, erzeugt das Betriebssystem ein Wasserzeichen auf dem Desktop. Dieses weist den Nutzer darauf hin, dass das Betriebssystem nicht lizenziert ist.

Microsoft hat in den vergangenen Monaten Nutzern die Möglichkeit gegeben, die Vorabversion von Windows 10 zu testen und auszuprobieren. Vor einigen Tagen ist ein aktueller Build von Windows 10 erschienen.


eye home zur Startseite
Wuschel100 05. Sep 2015

Nur mal so nebenbei: Der Intel Atom N2600 hat nur 2 Kerne und lässt nur 2 Gb Ram zu. Der...

jidmah 02. Jun 2015

Ich glaube du bekommst die Optionen nur angeboten wenn du unter Windows 7 den Updater auf...

generalsolo 01. Jun 2015

Ja, du bist blind. Für die Anmeldung gibt es keinen Weblink. Du brauchst bestimmte...

ApoY2k 01. Jun 2015

Desktop ist bei mir schon ewig überflüssig... Ich hatte noch nie mehr als zwei Icons auf...

TheUnichi 01. Jun 2015

Ja. Update von 8 auf 8.1 ist und war immer kostenlos. 8.1 ist quasi einfach Win8 SP1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  2. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  3. Cyborg Ein Roboter mit Herz

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    DWolf | 22:01

  2. Re: Wird Zeit zu wechseln

    D.Cent | 21:55

  3. Re: kein echtes 4k

    niemandhier | 21:55

  4. Re: Bitte auch in Desktopsuche abstrafen! Und...

    backdoor.trojan | 21:53

  5. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    John McClain | 21:49


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel