Microsoft-Tablet: Surface Pro mit nur 23 GByte freiem Speicher
Das Surface Pro benötigt viel Speicherplatz für eigene Zwecke. (Bild: Microsoft)

Microsoft-Tablet Surface Pro mit nur 23 GByte freiem Speicher

Microsofts Tablet Surface Pro mit 128 GByte Speicherkapazität soll dem Anwender nur 83 GByte Platz lassen für eigene Daten. Der Rest ist belegt. Beim 64-GByte-Modell bleiben nur 23 GByte für die eigenen Daten übrig.

Anzeige

83 GByte Speicherplatz verbleiben dem Besitzer des Surface Pro in der 128-GByte-Version für eigene Daten und Programme, hat die Website Softpedia von Microsoft erfahren. Auf dem Tablet läuft Windows 8. Das Betriebssystem und andere vorinstallierte Software belegen danach 45 GByte Speicherplatz auf der SSD des Geräts. Weiteren Speicherplatz kann der Anwender über den USB-3.0-Anschluss des Tablets mit Hilfe von USB-Sticks oder externen Laufwerken einbinden. Dazu kommt ein MicroSDXC-Kartenslot sowie 7 GByte Cloud-Speicher über Microsofts Angebot Skydrive.

  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro mit dem Stylus (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)
Microsoft Surface Pro (Bild: Microsoft)

Bei der 64-GByte-Version des Surface Pro sind 41 GByte vorgelegt, so dass dem Anwender nur 23 GByte zur Verfügung stehen, hat die Website The Verge von Microsoft bestätigt bekommen.

Das Surface Pro ist nicht mit dem abgespeckten Windows RT, sondern mit dem Betriebssystem Windows 8 ausgestattet. Der Anwender nutzt bei diesem Modell ein 10,6-Zoll-Cleartype-Full-HD-Display (16:9) mit 1.920 x 1.080 Pixeln sowie 4 GByte RAM und USB 3.0.

Das Surface Pro kommt mit einem Intel Core i5 und 64 GByte Flash-Speicher für rund 900 US-Dollar auf den Markt. Die Variante mit 128 GByte Flash-Speicher soll knapp 1.000 US-Dollar kosten. Beide Versionen werden mit einem Stylus ausgeliefert, können aber auch mit den Fingern bedient werden. Das Surface Pro wiegt 900 Gramm und arbeitet mit WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 4.0. Zwei 720p-HD-Kameras sind jeweils vorne und hinten im Tablet eingebaut. Das Surface RT bietet eine Akkulaufzeit von 8 bis 9 Stunden, doch beim Surface Pro soll sie nur halb so lang sein.

Neu ist das Phänomen mit dem knappen Speicherplatz bei Microsoft-Tablets nicht. Auch beim Surface-Modell mit Windows RT und 32 GByte Flash-Speicher bleiben nur 14 GByte für den Nutzer übrig. 4 GByte braucht allein schon die Wiederherstellungspartition. Auf Laufwerk C sind zudem rund 14 GByte durch das System belegt und zwei weitere Partitionen machen noch einmal 400 MByte unbenutzbar, hat der Test von Golem.de ergeben.


awgher 08. Feb 2013

Bin ja mal gespannt ob das Konkurrenzprodukt Apple MacBook Air auch so einen negativen...

Kindliche Kaiserin 01. Feb 2013

Ich hab mal Windows NT 4.0 Server auf 140MB "abgespeckt". Darin waren dann schon der...

xmaniac 31. Jan 2013

Würdest du 64bit verstehen, wüsstest du das es weit länger reichen wird als 32bit oder...

el3ktro 31. Jan 2013

Die Präfixe kilo, mega und giga stehen aber nun mal für 10^3,10^6 und 10^9 und nichts...

redmord 31. Jan 2013

Ja, ich denke auch, dass erst die nächste Gerätegeneration Windows 8 aus dem Stand der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  2. SAP Project Manager und Senior Berater / Consultant SAP Business Intelligence BI (m/w)
    cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, München
  3. SAP Application Manager (m/w) SD, CS, GTS
    über p3b, Winterthur (Schweiz)
  4. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

    •  / 
    Zum Artikel