Surface Pro
Surface Pro (Bild: Microsoft)

Microsoft Surface Pro Schwerpunkt auf Leistung und Gewicht

Viele Tests des neuen Microsoft-Tablets Surface Pro kritisieren die Akkulaufzeit, die sich auf ungefähr vier Stunden beschränkt. Das ist laut Microsoft der Leistungsfähigkeit und dem Design des Geräts geschuldet.

Anzeige

Die Tester des Wall Street Journals, Techcrunch, The Verge, Engadget und Ars Technica, sind sich in zwei Punkten einig: Das neue Tablet Surface Pro von Microsoft ist recht schnell und sein Akku nur wenig leistungsfähig. Aus den Tests geht hervor, dass es zwischen drei und vier Stunden mit einer Akkuladung läuft.

Das Gerät arbeitet mit einem i5-Prozessor von Intel und Windows 8 als Betriebssystem. Wie lange das Tablet im Einzelfall läuft, hängt im Wesentlichen von den genutzten Anwendungen und den Hardwareeinstellungen für die Helligkeit und den Funkschnittstellen ab. Für knapp 1.000 US-Dollar für die 128-GByte-Version hätte man ein längeres Stromkabel erwarten können, schreibt Techcrunch süffisant. Das Kabel sei nur 1,2 Meter lang.

Panos Panay, Microsofts Chef für die Surface-Geräte, stand auf Reddit Rede und Antwort zum Surface Pro. Er verteidigte die Designentscheidung von Microsoft. Das Tablet nutze die Leistung des Intel-Prozessors voll aus. Microsoft wollte das beste Notebook in seiner Klasse entwickeln und es in Form eines Tablets anbieten. Im Vergleich zum Notebook Macbook Air sähe man, dass das Surface Pro bezogen auf das Verhältnis von Laufzeit und Größe des Akkus besser abschneide.

Apples Macbook Air, das ebenfalls mit einem i5-Prozessor (Ivy Bridge) von Intel läuft, kommt in der 11-Zoll-Version nach einem Test von Anandtech auf eine Laufzeit von 1,85 bis 5 Stunden.

Microsoft habe beim Surface einen kleinen Akku verwendet, um das Gerät dünn zu halten, so Panay. Das Surface Pro wiegt etwa 900 Gramm und ist mit einem 10,6 Zoll großen Full-HD-Display ausgestattet. Das Macbook Air mit einem 11,6 Zoll großen Bildschirm wiegt 1,08 kg.

Hinsichtlich des recht geringen Speicherplatzes von 23 GByte, der beim 64-GByte-Modell für eigene Daten übrig bleibt, bemerkte Panay, dass die Geräte, die in den Verkauf gelangen, 6 bis 7 GByte mehr Platz bieten. Auf den rund 30 GByte könnten viele Anwendungen und Spiele installiert werden. Außerdem können die Tablets über Speicherkarten, USB 3.0 und den Cloud-Speicher Skydrive auf mehr Speicher zugreifen. Wer jedoch mehr Daten im Tablet transportieren wolle, sei mit dem 128-GByte-Modell vielleicht besser beraten, so Panay.


cgimda 10. Feb 2013

Für einen vernünftigen Hauptrechner, mit denen man aktuelle Spiele mit hohen Details...

ten-th 10. Feb 2013

Die Akkulaufzeit jedes Tablets ist schlecht - ob 4 oder 10 Stunden. Bei intensiver...

gast0883 09. Feb 2013

lol

Coeus 09. Feb 2013

Es wird immer wieder von einem schwachen akku geredet, der akku vom Surface pro ist aber...

redmord 09. Feb 2013

Was heißt reparieren? Recovery-Partitionen gibt es aus einem guten Grund. Wenn du mal in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachreferent (m/w) HGÜ-Technik und Datenmanagement
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Business Analyst/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Senior Java-Entwickler (m/w) im Bereich Pharma / Medizintechnik
    XClinical GmbH, München
  4. HelpDesk Agent (m/w)
    Rickmers Holding GmbH & Cie. KG, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Wolfenstein: The Old Blood
    19,99€ (Release 08.05.)
  2. Xbox One + Halo The Master Chief Collection + FIFA 15
    359,00€
  3. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain PS4
    69,99€ - Release 01.09.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  3. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Warum muss es denn Samsung sein?

    Zwangsangemeldet | 06:17

  2. Re: Windows und 4GB Ram

    plutoniumsulfat | 06:17

  3. Re: Kurz zusammengefasst

    plutoniumsulfat | 06:16

  4. Re: Wenn der Übestand zu gering ist wird man doch...

    plutoniumsulfat | 06:14

  5. Re: Samsung verliert so weiterhin

    Zwangsangemeldet | 06:14


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel