Microsoft Release Candidate des Windows Server 2012 veröffentlicht

Microsoft hat einen Release Candidate des Windows Server 2012 veröffentlicht. Die Vorabversion des kommenden Windows Server kann über Microsofts Technet heruntergeladen werden.

Anzeige

Rund 300.000-mal wurde die Beta des Windows Server 2012 heruntergeladen, nun steht der Release Candidate zum Download bereit. Anders als bei Windows 8 heißt der Release Candidate bei der Serverversion auch Release Candidate.

Der unter dem Namen Windows Server 8 entwickelte Windows Server 2012 enthält rund 300 neue Funktionen und ist in vielen Aspekten auf Cloud Computing ausgelegt. So verabschiedet sich Microsoft vom GUI auf dem Server und setzt stattdessen auf die in Windows Server 8 deutlich erweiterte Powershell, mit der sich Windows komplett per Kommandozeile, über Scripte und auch aus der Ferne steuern lässt. Das ist auch notwendig, denn Windows Server 8 soll die Basis für Cloud-Infrastrukturen darstellen, und die bestehen nicht aus einem Server, sondern aus Hunderten von virtuellen Maschinen.

Auch Microsofts Virtualisierungstechnik Hyper-V wurde deutlich erweitert. Sie unterstützt die Live-Migration ganzer virtueller Maschinen oder von Teilen von VMs quer durchs Rechenzentrum, denn auch das Netzwerk wird virtualisiert. Windows Server 2012 verfügt dazu unter anderem über einen erweiterbaren Switch, der in Hyper-V integriert wurde. Das Netzwerk wird aber nicht nur virtuell, sondern auch leistungsfähiger, denn Windows Server 8 kann beispielsweise mehrere Netzwerkkarten unterschiedlicher Hersteller zu einer Netzwerkschnittstelle zusammenfassen und virtuellen Maschinen einen direkten Zugriff auf Netzwerkschnittstellen einräumen, ohne Umweg über ein Softwareinterface. Der mit Windows 7 und Windows Server 2008 R2 eingeführte Directaccess wird erweitert.

  • Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Konferenz Build Windows.
  • Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Konferenz Build Windows.
  • Virtueller Fileserver mit WIndows Server 8
  • Neues Server Management Dashboard in Windows Server 8
  • Filserver mit einem einfachen JBOD
  • Storage Spaces in Windows Server 8.
  • Storage Spaces in Windows Server 8
  • Mehrere Schnittstellen zusammenbinden, ...
  • ... um den Datendurchsatz zu erhöhen.
  • Live-Migration virtueller Maschinen, ...
  • ... auch ohne Shared Storage.
  • Live-Migration in Windows Server 8
  • Live-Miration in Windows Server 8
  • Live-Migration in Windows Server 8
  • Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Build Windows.
  • Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Build Windows.
  • Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Build Windows.
Microsoft zeigt Windows Server 8 auf der Konferenz Build Windows.

Große Neuerungen gibt es auch im Bereich Storage: Hier will Microsoft Chkdsk seinen Schrecken nehmen und dadurch ausgelöste Ausfallzeiten dramatisch reduzieren. Zudem hat Microsoft dem Windows Server 2012 eine integrierte Datendeduplikation spendiert, die blockorientiert arbeitet. Die Technik kommt auch im Branchcache zum Einsatz. Weiterhin wurde das SMB-Protokoll erneut überarbeitet, ein NFS-4.1-Server integriert und mit Storage Pools und Storage Spaces ein neues Konzept zur Storage-Abstraktion umgesetzt. Mit ReFS, dem "Resilient File System" (engl. "unverwüstliches Dateisystem"), erhält der Windows Server zudem ein neues Dateisystem, das so robust wie kein anderes Dateisystem von Microsoft sein soll und im Zusammenspiel mit den neuen Storage Spaces defekte Daten automatisch reparieren kann.

Bei der Verwaltung von Zugriffsrechten müssen sich Administratoren auf etwas völlig Neues einstellen. Geht es nach Microsoft, haben Access Control Lists (ACLs) ausgedient und die Zukunft gehört Tags. Diese werden Dateien, Nutzern und Geräten zugeordnet, der Zugriff wird über Regeln gesteuert, die im Active Directory zentral hinterlegt werden.

Microsoft will den Windows Server 2012 so zum optimalen Betriebssystem für Cloud-Infrastrukturen machen, in denen virtuelle Maschinen leicht zwischen On-Premise-Servern, öffentlichen und privaten Clouds verschoben werden können. Dabei betont Microsoft immer wieder, bei den neuen Funktionen werde auf Standards gesetzt, statt neue proprietäre Schnittstellen einzuführen.

Der Release Candidate von Windows Server 2012 steht unter technet.microsoft.com ab sofort zum Download bereit.


megaTherion 03. Jun 2012

Tja TheUnichi scheint's Studium nicht geschafft zu haben, man brauch keine 4std wenn man...

TheUnichi 03. Jun 2012

Schon seit Windows Server 2008 konnte man zwischen Core (Textbasiert), Standard und...

TTX 01. Jun 2012

MS möchte sich halt nicht nur bei den Nutzern unbeliebt machen ;) Sondern auch Firmen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

    •  / 
    Zum Artikel