Microsoft Pro-Version von Windows 8.1 wird 200 US-Dollar kosten

Microsoft hat die Preise für das kommende Windows 8.1 als Einzellizenz veröffentlicht. Während das Update von Windows 8 kostenlos ist, wird der Käufer einer kompletten Windows-Version viel Geld zahlen müssen. Außerdem ist Windows 8.1 Enterprise nun verfügbar.

Anzeige

Microsoft hat US-Preise für die verschiedenen Windows-Varianten in einem Blogpost bekanntgegeben. Die Preise können als Richtwert für die europäische Preisgestaltung angesehen werden. Außerdem ist jetzt bekannt, welche Lizenzarten verkauft werden.

  • Verpackung von Windows 8.1 (Bild: Microsoft)
  • Verpackung des Pro Pack von Windows 8.1 (Bild: Microsoft)
  • Verpackung von Windows 8.1 Pro (Bild: Microsoft)
Verpackung von Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

Alle Windows-8.1-Lizenzen, die in den Handel kommen, sind Vollversionen. Der Anwender benötigt also keine ältere Variante des Betriebssystems. Es wird allerdings auch keine vergünstigten Updateversionen geben. Wer noch Windows XP, Vista oder 7 einsetzt, muss den vollen Preis bezahlen, wenn er keinen Umweg über eine Windows-8-Lizenz gehen will. Windows-8-Nutzer bekommen Windows 8.1 hingegen kostenlos.

Insgesamt kommen drei Pakete und ein Addon in den Handel. Am günstigsten ist das Windows Media Center. Das Update wird rund 10 US-Dollar kosten. Dazu muss noch die jeweilige Steuer des US-Bundesstaates hinzugerechnet werden. Im Unterschied zu hiesigen Preisen sind US-Preise immer Nettopreise.

Windows 8.1 in der Nicht-Pro-Version wird rund 120 US-Dollar kosten. Die Pro-Version mit einigen Zusatzfunktionen, die auch für Unternehmen interessant sind, wird für rund 200 US-Dollar verkauft. Auf den meisten Rechnern für den Einzelhandel werden erwartungsgemäß keine Pro-Versionen installiert. Wer trotzdem die Pro-Funktionen nutzen will, kann seine Lizenz von Windows 8.1 mit dem Pro Pack erweitern. Dieses wird 100 US-Dollar kosten.

Die Preise sind damit deutlich höher als die Lockangebote des vergangenen Jahres für Windows 8, die teilweise noch immer gelten. Microsoft verteilte online die Updatelizenz in der Pro-Version für gerade einmal 40 US-Dollar. Wer eine alte Windows-Lizenz besaß, konnte so kostengünstig das neue Betriebssystem erstehen. Selbst die Retailvariante ist mit 70 US-Dollar sehr günstig gewesen. Auch hierzulande sind die Updatelizenzen noch verfügbar und kosten um 50 Euro. Microsoft verriet noch nicht, ob diese Lizenzen mit dem Marktstart von Windows 8.1 aus dem Handel verschwinden.

Windows 8.1 wird am 18. Oktober 2013 auf den Markt kommen und sowohl im Handel als auch über den Windows Store verteilt. Bereits jetzt können sich Unternehmen mit Volumenlizenzen und entsprechenden Verträgen Windows 8.1 Enterprise herunterladen, wie Microsoft parallel zu den Preisankündigungen mitteilte.


Arcardy 20. Sep 2013

Ich bin ein Poweruser der die Kacheln mag

HubertHans 19. Sep 2013

Wer so bloed ist und Bilder von der Schamgegend oder sekundaerer Geschlechtsmerkmale von...

IT.Gnom 18. Sep 2013

Was ist ein Kopiermanager ? So etwas wie Norton Commander von 1984 oder Midnight Commander ?

Martin197 18. Sep 2013

Die Enterprise Version setzt grundsätzlich ein gültiges SA voraus. Aber zur Beruhigung...

dirktxl 18. Sep 2013

Ach ja, jedem sein Linux, habe ich für bestimmte Fälle in einer VM und für zu Hause ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  3. System Design Architect (m/w)
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Karlsbad, Ulm oder München
  4. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  2. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  3. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  4. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  5. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  6. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  7. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  8. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  9. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  10. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

    •  / 
    Zum Artikel