Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10.
Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10. (Bild: Microsoft)

Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10

Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10.
Microsoft nennt weitere Details zu Windows 10. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine Reihe weiterer Details rund um Windows 10 bekanntgegeben. Neben den Preisen für das Betriebssystem liegen die Systemanforderungen und die Upgrade-Pfade vor. Mit dem Wechsel verschwinden auch einige Funktionen.

Anzeige

Die endgültigen Preise für Windows 10 stehen fest, und Microsoft hat einige weitere Details zu dem Betriebssystem bekanntgegeben. Windows 10 Home kostet 120 US-Dollar und Windows 10 Pro 200 US-Dollar, wie Cnet und Neowin berichten. Die Angaben stammen von Microsoft. Ein Upgrade von der Home-Ausführung auf die Pro-Edition kostet 100 US-Dollar. Ende Juni 2015 hat Microsoft einen deutschen Preis für Windows 10 Home genannt, der bei 135 Euro liegen wird. Den Preis für Windows 10 Pro hat der Hersteller noch nicht genannt, er könnte rund 220 Euro betragen.

Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 brauchen für das Upgrade auf Windows 10 im ersten Jahr nach der Markteinführung nicht zu bezahlen, seit dieser Woche können sie sich dafür registrieren. Wer eine ältere Windows-Version hat oder im ersten Jahr nach der Markteinführung von Windows 10 nicht das kostenlose Upgrade nutzt, muss die oben genannten Preise bezahlen. Wer das kostenlose Upgrade erhalten hat, kann es auf dem betreffenden System weiterhin nutzen und muss nach dem Jahr nichts bezahlen. Mit dem Upgrade darf das komplette System gelöscht und Windows 10 auf dem gleichen Computer jederzeit neu aufgespielt werden.

Keine verlässlichen Informationen gibt es weiterhin dazu, ob es speziell für Windows XP ein vergünstigtes Upgrade auf Windows 10 geben wird. Einem Bericht zufolge ist es geplant, soll 40 US-Dollar kosten und damit klar unterhalb der regulären Windows-10-Preise liegen.

Systemanforderungen für Windows 10

Zudem hat Microsoft die Systemanforderungen für Windows 10 bekanntgegeben. So wird es das Upgrade nur für Windows 7 und Windows 8.1 geben. Für Windows 8.0 wird das Upgrade nicht angeboten, der Anwender muss also vorher sein System aktualisieren. Für Windows-7-Nutzer ist der Wechsel auf Windows 10 nur möglich, wenn sie das Service Pack 1 installiert haben.

  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Die weiteren Systemanforderungen können als moderat gelten. So erwartet Windows 10 einen Prozessor mit einer Taktrate von mindestens 1 GHz. Auf 32-Bit-Systemen müssen mindestens 1 GByte RAM und 16 GByte Platz auf der Festplatte vorhanden sein. Bei 64-Bit-Systemen werden 2 GByte RAM und 20 GByte Festplattenplatz erwartet. Zudem muss die Grafikkarte mindestens DirectX 9 mit WDDM-1.0-Treibern unterstützen. Das verwendete Display sollte eine Mindestauflösung von 1.024 x 600 Pixeln liefern. Idealerweise sollte ein System für Windows 10 aber deutlich besser ausgestattet sein.

Upgrade-Pfade auf Windows 10

Auch die Upgrade-Pfade für die verschiedenen Windows-Versionen hat Microsoft bekanntgegeben. Nutzer der Windows-7-Editionen Starter, Home Basic und Home Premium erhalten Windows 10 Home. Das gilt auch für Nutzer von Windows 8.1. Windows 10 Pro gibt es für Nutzer von Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate sowie Windows 8.1 Pro.

Windows 10 kappt Funktionen 

eye home zur Startseite
peter_pan 30. Jun 2015

Danke, aber ich möchte für so etas rudimentäres kein extra Programm installieren.

airstryke1337 25. Jun 2015

wozu ist diese PAE eigentlich? in systemprozesse kann man da sowieso locker injecten...

mryello 24. Jun 2015

Guter Text... würde Ms so weiterarbeiten wie bisher bräuchte man bald eine eigene...

pansono 23. Jun 2015

Zudem wird wohl weder MS noch irgendwer der den Einbau einer Hintertür veranlasst hat...

Michael H. 16. Jun 2015

Nicht ganz korrekt. Ich bin zwar nur für Fujitsu zertifiziert, aber bei Dell etc. ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. OSRAM GmbH, Garching bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,44€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

  1. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    Cok3.Zer0 | 01:20

  2. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    ChristianKG | 01:01

  3. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    Cok3.Zer0 | 00:55

  4. Re: "Start.de" gibt es nicht mehr

    ChristianKG | 00:48

  5. Re: Für Paranoiker, einfach eigenes...

    ChristianKG | 00:43


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel