Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft will Eingabestifte mit Multitouch ausstatten.
Microsoft will Eingabestifte mit Multitouch ausstatten. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Microsoft-Patentantrag: Eingabestift als Flöte und Zirkel

Microsoft will Eingabestifte mit Multitouch ausstatten.
Microsoft will Eingabestifte mit Multitouch ausstatten. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Virtuelle Flöte, Tennisschläger, Zirkel oder Bleistiftanspitzer: Microsoft hat in den USA ein Patent auf einen vielseitigen Eingabestift mit einer umlaufenden Multitouch-Oberfläche angemeldet.

Der Eingabestift, der von Microsoft in der Patentanmeldung "Multi-Touch Input Device" genannt wird, ist mit einer Multitouch-Oberfläche ausgerüstet, die um einen Großteil des Geräts geschlungen ist. Der Stift ist ferner mit Neigungs- und Beschleunigungssensoren sowie einem Kompass ausgerüstet, damit die Elektronik feststellen kann, wie er gehalten und in welche Richtung er gerichtet wird.

Anzeige
  • Stift als Radiergummi (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Stift als Cutter (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Spitzer-Geste zum Verstellen der Strichstärke (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Stift als Zirkel (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Zwei Stifte als Lineal (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Flöte (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Der Stift kann auch zum Spielen verwendet werden. (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Das Multi-Touch Input Device  (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Das Multi-Touch Input Device (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Microsoft schweben vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für diesen Stift vor, der natürlich auch zum Schreiben auf Displays verwendet werden soll. Wischt der Anwender ihn beispielsweise mit der Seite über den Bildschirm, könnte er als Radierer dienen. Wird er wie ein Messer gehalten, könnte er als digitaler Cutter fungieren, mit dem Grafiken am Bildschirm zerlegt werden.

Dreht der Anwender das Gerät so, als sei es ein Bleistift in einem Spitzer, könnte durch diese leicht erkennbare Geste in Grafikprogrammen die Strichbreite variiert werden. Hält ihn der Anwender senkrecht auf den Bildschirm und vollzieht eine Drehbewegung, wird er zum Zirkel.

Zwei Stifte lassen sich auch zu einem Lineal kombinieren, wobei eines der beiden Eingabegeräte am liegenden Gegenstück entlang geführt wird, damit die Zeichenstrecke gemessen werden kann. Selbst als Flöte oder als Tennisschlägergriff stellt sich Microsoft sein Multi-Touch Input Device laut dem Patentantrag vor.

Bisher handelt es sich nur um einen Patentantrag (20120206330) von Microsoft in den USA vom Februar 2011. Es wurde erst jetzt veröffentlicht. Ob daraus jemals ein echtes Produkt wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Thobar 28. Aug 2012

Wenn solch ein Stift jemals auf den Markt kommen sollte, müsste sowieso eine Software...

Thobar 28. Aug 2012

Andere KÖNNEN keine Stifte mit dieser Funktionalität erfinden, weil es schon erfunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, München
  2. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. Rittal GmbH & Co. KG, Herborn
  4. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  2. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  3. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  4. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  5. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  6. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  7. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  8. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  9. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  10. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  2. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  3. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. iCar Hardware-Experte Bob Mansfield soll Apples Auto bauen
  2. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Wie?

    Kakiss | 17:51

  2. Re: Oh Gott. Facebook Account mit falschen...

    User_x | 17:51

  3. Re: nur ein Kabel pro Leerrohr???

    RipClaw | 17:50

  4. Re: Jetzt sollte endlich mal die Zeit reif sein.

    pythoneer | 17:49

  5. Re: Gebt mir ein N, gebt mir ein S...

    Xiut | 17:49


  1. 18:06

  2. 17:37

  3. 16:54

  4. 16:28

  5. 15:52

  6. 15:37

  7. 15:28

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel