Anzeige
Outlook.com beendet die Testphase.
Outlook.com beendet die Testphase. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft Outlook.com verlässt die Vorschauphase

Microsoft hat die Testphase seines neuen E-Mail-Dienstes Outlook.com beendet. Der Dienst hat bereits 60 Millionen Nutzer, jetzt werden alle Hotmail-Nutzer integriert. Deren bisherige E-Mail-Adressen bleiben erhalten.

Anzeige

Microsofts E-Mail-Dienst Outlook.com nimmt nach einer halbjährigen Vorschauphase seinen regulären Betrieb auf. Im Juli 2012 wurde das im Windows-8-Design gehaltene E-Mail-Portal als Testversion gestartet.

Hotmail-Nutzer werden integriert

Laut Microsoft nutzen mittlerweile über 60 Millionen Anwender den neuen Dienst. Eingerechnet sind nach Unternehmensangabgen nur aktive Nutzer, die sich mehrmals im Monat über die Weboberfläche, einen E-Mail-Client oder ein Smartphone einloggen.

Die Zahl der aktiven Nutzer dürfte sich in den kommenden Wochen noch erhöhen, da Microsoft alle Hotmail-Konten in den neuen Dienst integrieren wird. Microsoft will den als Upgrade bezeichneten Vorgang für den Nutzer unkompliziert gestalten - alle Ordner, Kontakte und Nachrichten sollen in das neue Outlook-Konto übernommen werden. Das Passwort wird sich nicht ändern, auch die Hotmail-Adresse bleibt weiterhin bestehen. Ein Wechsel auf eine Outlook.com-Adresse ist nicht zwingend. Das Upgrade soll bis Sommer 2013 abgeschlossen sein.

Aufräumfunktion soll Übersicht schaffen

Outlook.com ordnet eingehende E-Mails automatisch und unterscheidet zwischen bekannten Absendern, Newslettern, Versandinformationen und Updates aus sozialen Netzwerken. Mit einer Aufräumfunktion kann die Inbox auf Knopfdruck von überflüssigen Nachrichten befreit werden.

Outlook.com kann mit Facebook-Kontakten, Twitter, LinkedIn, Google und Skype verbunden werden. Die Inbox zeigt Profilbilder bekannter Absender an und blendet - falls vorhanden - Status-Updates in einer separaten Spalte rechts neben der jeweiligen E-Mail ein. Ein Facebook-Textchat direkt über die Benutzeroberfläche von Outlook.com ist ebenfalls möglich. Eine Verbindung mit Skype ist noch nicht vorgesehen.

Keine personalisierte Werbung

Große Dateianhänge können mittels Skydrive in eine E-Mail-Nachricht integriert werden. Dafür bekommen Outlook.com-Nutzer 7 GByte Speicherplatz. Eine IMAP-Unterstützung bietet Outlook.com offenbar immer noch nicht an.

Microsoft betont, dass Nutzerdaten der Anwender von Outlook.com nicht für personalisierte Werbung genutzt werden. Die Weboberfläche präsentiert sich dementsprechend, lediglich auf der rechten Seite ist eine unauffällige Leiste mit Angeboten wie Skydrive und dem Internet Explorer.

Hotmail-Nutzer, die nicht auf das Upgrade ihres Kontos warten wollen, können sich bereits jetzt mit ihrer bisherigen Adresse bei Outlook.com registrieren. Die Umstellung erfolgt dann automatisch.


charnold 20. Feb 2013

Alias habe ich erstellt, da ich die Adresse nicht verlieren will. Beim Konto umbennen...

Nesta 19. Feb 2013

office354 aka outlook.com unterstützt imap Optionen -> Konto -> "Einstellungen für POP...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  2. Systemadministrator / 2nd Level Supporter (m/w)
    TUI InfoTec GmbH, deutschlandweit
  3. Senior Java-Entwickler (m/w)
    SoftProject GmbH, Ettlingen
  4. IT-Architekt Security (m/w)
    Generali Deutschland Informatik Services GmbH, Hamburg

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Men in Black 3 (+ Blu-ray) [Blu-ray 3D]
    9,90€
  2. NEU: The Green Hornet (inkl. 2D Blu-ray) [Blu-ray 3D]
    9,90€
  3. NEU: Bad Boys 2 [Blu-ray]
    7,90€ FSK 18

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  2. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  3. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  4. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  5. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  6. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden

  7. Verizon

    AOL-Eigner wollen Yahoo kaufen

  8. Imagination Technologies

    CEO tritt nach fast 20 Jahren zurück

  9. IMHO

    Amazon krempelt den Spielemarkt um

  10. Marshmallow und Lollipop

    HTC, Samsung und Sony verteilen Android-Updates



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

  1. Re: Finde ich in Ordnung

    Hotohori | 16:48

  2. Re: Flash braucht man doch

    Clarissa1986 | 16:46

  3. Re: GNOME 3 ist toll, die Anwendungs-"Updates...

    SelfEsteem | 16:45

  4. Re: AUJA! Super Idee! :D

    Clarissa1986 | 16:43

  5. Re: Netscape scheint immer noch durch

    cpt.dirk | 16:42


  1. 16:51

  2. 16:23

  3. 15:54

  4. 15:19

  5. 15:07

  6. 14:36

  7. 13:43

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel