Microsoft: Outlook.com verlässt die Vorschauphase
Outlook.com beendet die Testphase. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft Outlook.com verlässt die Vorschauphase

Microsoft hat die Testphase seines neuen E-Mail-Dienstes Outlook.com beendet. Der Dienst hat bereits 60 Millionen Nutzer, jetzt werden alle Hotmail-Nutzer integriert. Deren bisherige E-Mail-Adressen bleiben erhalten.

Anzeige

Microsofts E-Mail-Dienst Outlook.com nimmt nach einer halbjährigen Vorschauphase seinen regulären Betrieb auf. Im Juli 2012 wurde das im Windows-8-Design gehaltene E-Mail-Portal als Testversion gestartet.

Hotmail-Nutzer werden integriert

Laut Microsoft nutzen mittlerweile über 60 Millionen Anwender den neuen Dienst. Eingerechnet sind nach Unternehmensangabgen nur aktive Nutzer, die sich mehrmals im Monat über die Weboberfläche, einen E-Mail-Client oder ein Smartphone einloggen.

Die Zahl der aktiven Nutzer dürfte sich in den kommenden Wochen noch erhöhen, da Microsoft alle Hotmail-Konten in den neuen Dienst integrieren wird. Microsoft will den als Upgrade bezeichneten Vorgang für den Nutzer unkompliziert gestalten - alle Ordner, Kontakte und Nachrichten sollen in das neue Outlook-Konto übernommen werden. Das Passwort wird sich nicht ändern, auch die Hotmail-Adresse bleibt weiterhin bestehen. Ein Wechsel auf eine Outlook.com-Adresse ist nicht zwingend. Das Upgrade soll bis Sommer 2013 abgeschlossen sein.

Aufräumfunktion soll Übersicht schaffen

Outlook.com ordnet eingehende E-Mails automatisch und unterscheidet zwischen bekannten Absendern, Newslettern, Versandinformationen und Updates aus sozialen Netzwerken. Mit einer Aufräumfunktion kann die Inbox auf Knopfdruck von überflüssigen Nachrichten befreit werden.

Outlook.com kann mit Facebook-Kontakten, Twitter, LinkedIn, Google und Skype verbunden werden. Die Inbox zeigt Profilbilder bekannter Absender an und blendet - falls vorhanden - Status-Updates in einer separaten Spalte rechts neben der jeweiligen E-Mail ein. Ein Facebook-Textchat direkt über die Benutzeroberfläche von Outlook.com ist ebenfalls möglich. Eine Verbindung mit Skype ist noch nicht vorgesehen.

Keine personalisierte Werbung

Große Dateianhänge können mittels Skydrive in eine E-Mail-Nachricht integriert werden. Dafür bekommen Outlook.com-Nutzer 7 GByte Speicherplatz. Eine IMAP-Unterstützung bietet Outlook.com offenbar immer noch nicht an.

Microsoft betont, dass Nutzerdaten der Anwender von Outlook.com nicht für personalisierte Werbung genutzt werden. Die Weboberfläche präsentiert sich dementsprechend, lediglich auf der rechten Seite ist eine unauffällige Leiste mit Angeboten wie Skydrive und dem Internet Explorer.

Hotmail-Nutzer, die nicht auf das Upgrade ihres Kontos warten wollen, können sich bereits jetzt mit ihrer bisherigen Adresse bei Outlook.com registrieren. Die Umstellung erfolgt dann automatisch.


charnold 20. Feb 2013

Alias habe ich erstellt, da ich die Adresse nicht verlieren will. Beim Konto umbennen...

Nesta 19. Feb 2013

office354 aka outlook.com unterstützt imap Optionen -> Konto -> "Einstellungen für POP...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  2. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

  3. IT-Gipfel 2014

    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

  4. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  5. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  6. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  7. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter

  8. Selfie-Smartphone

    Nokia Lumia 730 in Deutschland erhältlich

  9. Passport

    Lenovo soll erneut vor Blackberry-Übernahme stehen

  10. Benchmark

    PCMark für Android misst auch Akkulaufzeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Test The Evil Within: Horror mit Hindernissen
Test The Evil Within
Horror mit Hindernissen
  1. Let's Player Gronkh und die Werbung für das Böse
  2. The Evil Within Baden in Blut ab 18

Datenschutz: Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
Datenschutz
Was der Online-Status bei Messengern wie Whatsapp verrät
  1. Umfrage Nutzer nehmen Abschied von privaten Mails
  2. Gratistelefonie Whatsapp-Anruffunktion soll mit nächstem Update kommen
  3. Whatsapp-Alternative Line will den deutschen Markt erobern

    •  / 
    Zum Artikel