Microsoft: Office 2013 ist fertig
Office 2013 kann ab Mitte November 2012 heruntergeladen werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft Office 2013 ist fertig

Microsoft hat die Entwicklung von Office 2013 abgeschlossen. Die neue Office-Suite soll noch in diesem Jahr zum Download bereitstehen.

Anzeige

Microsoft Office 2013 hat den Status RTM, Release to Manufacturing, erreicht. Die Entwicklung der Software ist damit abgeschlossen, es folgt die Veröffentlichung der Software. Dabei hat Microsoft große Veränderungen an Office vorgenommen, um die neue Version per Touchscreen gut bedienbar zu machen.

Der Marktstart alias "General Availability" von Office 2013 ist für das erste Quartal 2013 vorgesehen. Einen konkreten Termin nennt Microsoft nicht. Es wird also noch mindestens knapp drei Monate dauern, bis Office 2013 im Laden steht. Aber bereits ab 19. Oktober 2012 gilt: Wer Office 2010 kauft, erhält Office 2013 bei dessen Erscheinen kostenlos. Eine Vorabversion von Office 2013 wird zudem mit Windows RT ausgeliefert, das am 26. Oktober 2012 auf den Markt kommt.

Office 2013 schon ab November 2012 herunterladen

Geschäftskunden erhalten Office 2013 aber bereits deutlich früher: Office 365 soll bereits im November 2012 in einer neuen Version erscheinen, die dann neue Funktionen aus Office 2013 enthält. Auch Kunden, die Office über Volumenlizenzen mit Software Assurance nutzen, sollen Office 2013 schon Mitte November 2012 herunterladen können. Gleiches gilt für andere Office-Produkte wie Sharepoint 2013, Lync 2013 und Exchange 2013. Ab 1. Dezember 2012 sollen all diese Produkte dann auch regulär über Volumenlizenzen erworben werden können.

Abonnenten von Technet und MSDN können Office 2013 ebenfalls ab Mitte November 2012 herunterladen. Konkrete Daten will Microsoft erst später nennen.

Bis dahin kann Office 2013 weiterhin in Form einer Vorschauversion ausprobiert werden, die unter office.com/preview zu finden ist.


zilti 15. Okt 2012

Ja, Softmaker Office. Kostet aber was.

oSu. 15. Okt 2012

Seit wann ist GIMP ein Zeichenprogramm?

Benutzername123 14. Okt 2012

also nicht für die Öffentlichkeit bestimmt?

nmSteven 14. Okt 2012

Wird bei den Versionen wo das geht sicherlich dabei stehen wenn es soweit ist.

motzerator 14. Okt 2012

Ja für ein Tablet ist das sicher ein brauchbares Office...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt
  2. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  3. Support-Spezialist (m/w)
    bintec elmeg GmbH, Nürnberg
  4. Senior Developer .NET (m/w)
    UWS Business Solutions GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  2. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  3. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  4. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  5. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  6. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  7. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  8. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  9. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  10. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

    •  / 
    Zum Artikel