Microsoft-Nokia Computerhersteller wechseln von Windows zu Chrome OS

Die Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte hat nicht nur Auswirkungen auf Smartphones. Hardwarehersteller sehen Microsoft als Konkurrenten und wenden sich von Windows 8 ab und Chrome OS zu.

Anzeige

Die Übernahme von Nokia durch Microsoft wird die Konkurrenz der Computerhersteller zu Microsoft verschärfen. Wie die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes berichtet, werden einige Hersteller statt Windows 8 künftig Googles Betriebssystem Chrome OS einsetzen. Die Digitimes beruft sich auf Zuliefererkreise der Auftragshersteller in Taiwan.

Microsoft erklärte am 3. September 2013, Nokias Geschäft mit Mobiltelefonen, Diensten und dazugehörige Patente zu kaufen, und will dafür rund 5,44 Milliarden Euro zahlen. Der finnische Mobiltelefonhersteller arbeitet seit 2011 eng mit Microsoft zusammen und nutzt dessen Betriebssystem Windows Phone. Mit der Kontrolle über Nokias Mobiltelefonsparte will Microsoft den Marktanteil seines Betriebssystems im Smartphone-Markt ausbauen. Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte zuvor angekündigt, schneller eine Reihe von "Geräten und Services" in einer "sich schnell verändernden Welt" liefern zu wollen.

Bereits als Microsoft begann, selbst die Surface-Tablets anzubieten, gab es Kritik von Hardwareherstellern. Acer-Chef J. T. Wang hatte Microsoft im August 2012 sogar davor gewarnt, eigene Tablets herzustellen. Wang sagte, Acer habe versucht, Microsoft von seinen Tablet-Plänen abzubringen. "Das hat eine starke negative Wirkung auf das Ökosystem und andere Hersteller könnten verärgert reagieren. Das ist nichts, worin ihr gut seid, überlegt es darum besser nochmal." Nun bereitet der US-Konzern laut Digitimes das Erscheinen des Surface der zweiten Generation vor. Der Kauf der Nokia-Sparten zeigt, dass Microsoft wie Apple zum integrierten Hardware- und Softwarehersteller werden will.

Microsofts neuer Kurs wird am meisten Druck auf Acer und Asus aufbauen. Lenovos Geschäft mit Smartphones und Tablets ist durch die gegenwärtig starke Nachfrage in China dagegen sehr stabil.

Intel hat bereits Forschungs- und Entwicklungskapazität darin investiert, dass seine Prozessoren mit Chrome OS kompatibel werden, während AMD ebenfalls Aktivitäten in dem Bereich gestartet hat. Acer, Samsung, HP und Lenovo haben bereits Chromebooks vorgestellt und Asus will in der zweiten Jahreshälfte Modelle auf den Markt bringen.


Soundwave 06. Okt 2013

Hier geht es dich nicht um Schnelle Geräte, sondern um Laptops für einfache Nutzer und da...

RioDerReiser 18. Sep 2013

Also nehmen wir gleich das BS, welches von NSA & Co. finanziert wird. Freie Software...

RioDerReiser 18. Sep 2013

Äh? Läuft da nicht was falsch herum. Sollten die Betriebssysteme sich nciht an die...

copynpaste 10. Sep 2013

Ist kein Google ChromeOS. Warum? Ganz einfach schon weil: "Cinnamon 1.6.6 desktop...

ghj 06. Sep 2013

Jaaaa aaber die Polizisten und die steigende Gewalt gegen diesen...ist das nicht Beweis...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Statt Asus

    Google will Nexus 8 angeblich mit HTC produzieren

  2. 25 Jahre Gameboy

    Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

  3. Digitalkamera

    Panono macht Panoramen im Flug

  4. Nach EuGH-Urteil

    LKA-Experten wollen weiter Vorratsdatenspeicherung

  5. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  6. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  7. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  8. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  9. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  10. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel