Anzeige
Steve Ballmer gibt den Kauf von Nokias Kerngeschäft bekannt.
Steve Ballmer gibt den Kauf von Nokias Kerngeschäft bekannt. (Bild: Sari Gustafsson/Lehtikuva/Reuters)

Microsoft-Nokia Computerhersteller wechseln von Windows zu Chrome OS

Die Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte hat nicht nur Auswirkungen auf Smartphones. Hardwarehersteller sehen Microsoft als Konkurrenten und wenden sich von Windows 8 ab und Chrome OS zu.

Anzeige

Die Übernahme von Nokia durch Microsoft wird die Konkurrenz der Computerhersteller zu Microsoft verschärfen. Wie die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes berichtet, werden einige Hersteller statt Windows 8 künftig Googles Betriebssystem Chrome OS einsetzen. Die Digitimes beruft sich auf Zuliefererkreise der Auftragshersteller in Taiwan.

Microsoft erklärte am 3. September 2013, Nokias Geschäft mit Mobiltelefonen, Diensten und dazugehörige Patente zu kaufen, und will dafür rund 5,44 Milliarden Euro zahlen. Der finnische Mobiltelefonhersteller arbeitet seit 2011 eng mit Microsoft zusammen und nutzt dessen Betriebssystem Windows Phone. Mit der Kontrolle über Nokias Mobiltelefonsparte will Microsoft den Marktanteil seines Betriebssystems im Smartphone-Markt ausbauen. Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte zuvor angekündigt, schneller eine Reihe von "Geräten und Services" in einer "sich schnell verändernden Welt" liefern zu wollen.

Bereits als Microsoft begann, selbst die Surface-Tablets anzubieten, gab es Kritik von Hardwareherstellern. Acer-Chef J. T. Wang hatte Microsoft im August 2012 sogar davor gewarnt, eigene Tablets herzustellen. Wang sagte, Acer habe versucht, Microsoft von seinen Tablet-Plänen abzubringen. "Das hat eine starke negative Wirkung auf das Ökosystem und andere Hersteller könnten verärgert reagieren. Das ist nichts, worin ihr gut seid, überlegt es darum besser nochmal." Nun bereitet der US-Konzern laut Digitimes das Erscheinen des Surface der zweiten Generation vor. Der Kauf der Nokia-Sparten zeigt, dass Microsoft wie Apple zum integrierten Hardware- und Softwarehersteller werden will.

Microsofts neuer Kurs wird am meisten Druck auf Acer und Asus aufbauen. Lenovos Geschäft mit Smartphones und Tablets ist durch die gegenwärtig starke Nachfrage in China dagegen sehr stabil.

Intel hat bereits Forschungs- und Entwicklungskapazität darin investiert, dass seine Prozessoren mit Chrome OS kompatibel werden, während AMD ebenfalls Aktivitäten in dem Bereich gestartet hat. Acer, Samsung, HP und Lenovo haben bereits Chromebooks vorgestellt und Asus will in der zweiten Jahreshälfte Modelle auf den Markt bringen.


Soundwave 06. Okt 2013

Hier geht es dich nicht um Schnelle Geräte, sondern um Laptops für einfache Nutzer und da...

RioDerReiser 18. Sep 2013

Also nehmen wir gleich das BS, welches von NSA & Co. finanziert wird. Freie Software...

RioDerReiser 18. Sep 2013

Äh? Läuft da nicht was falsch herum. Sollten die Betriebssysteme sich nciht an die...

copynpaste 10. Sep 2013

Ist kein Google ChromeOS. Warum? Ganz einfach schon weil: "Cinnamon 1.6.6 desktop...

ghj 06. Sep 2013

Jaaaa aaber die Polizisten und die steigende Gewalt gegen diesen...ist das nicht Beweis...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Configuration Manager / Build Engineer (m/w)
    GOM - Gesellschaft für Optische Messtechnik mbH, Braunschweig
  3. Call Center Mitarbeiter (m/w) Service Center Technik
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Nürnberg
  4. Administrator/in für den technischen Betrieb von Windchill
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. VTX3D Radeon R9 390, 8GB GDDR5
    279,99€
  2. 6 Monate Netflix in Ultra HD geschenkt
    beim Kauf eines UHD-TVs von LG
  3. Geforce GTX 970/980/980Ti Grafikkarte kaufen und Rise of the Tomb Raider gratis erhalten

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  2. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  3. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  4. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  5. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  6. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  7. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  8. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  9. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  10. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Virtual Reality Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
  2. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  3. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
  1. Linux Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: Wertverlust bei E-Autos

    ChMu | 13:54

  2. Re: Mein Plan

    caldeum | 13:52

  3. Re: langweilig

    Dwalinn | 13:46

  4. Re: hmm

    Dwalinn | 13:42

  5. Re: mit Linux...

    vh | 13:40


  1. 13:25

  2. 12:46

  3. 11:03

  4. 09:21

  5. 09:03

  6. 00:24

  7. 18:25

  8. 18:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel