Microsoft: LG will vorerst keine Windows-Phone-Smartphones verkaufen
LG zieht sich von Microsofts Smartphoneplattform zurück. (Bild: Microsoft)

Microsoft LG will vorerst keine Windows-Phone-Smartphones verkaufen

LG zieht sich von der Windows-Phone-Plattform zurück. Erst einmal will sich LG auf Android-Geräte konzentrieren. Die Windows-Phone-Verkaufszahlen waren offenbar zu enttäuschend.

Anzeige

Mehreren Medienberichten zufolge will LG vorerst keine Smartphones mit Windows Phone auf den Markt bringen. Das hat The Korea Herald von LG erfahren.

Vor allem die niedrigen Verkaufszahlen waren für die Entscheidung maßgeblich. Laut LG haben die Modelle mit Windows Phone keine nennenswerten Verkaufszahlen erreicht. Demzufolge wird es vorerst keine Neugeräte mehr geben, was allerdings nicht bedeutet, dass mit zunehmenden Erfolg LG nicht wieder einsteigt. LG will sich weiterhin die Optionen offenhalten, indem weiter auf Grundlage von Windows Phone entwickelt wird.

Laut Korea Herald will Microsofts Steve Ballmer sich in wenigen Wochen mit LG-Oberen treffen, allerdings konnte LG das Treffen selbst noch nicht bestätigen. Sollte es zu dem Treffen kommen, wird die Plattform Windows Phone sicher ein Thema sein.

Die südkoreanische Firma LG hatte sich bereits Anfang 2011 enttäuscht über die schwachen Verkaufszahlen gezeigt.

Nachtrag vom 1. Mai 2012, 17:15 Uhr

Ein LG-Sprecher hat laut Pocket-Lint die Aussagen von The Korea Herald als falsch bezeichnet. Gleichzeitig bestätigte der Sprecher indirekt und etwas diplomatischer ausgerückt, dass sich LG erst einmal auf Android fokussieren wird, weil dort die Nachfrage vorhanden ist. Zudem bekräftigte LG, sich weiterhin die Optionen offenzuhalten.


tomek 03. Mai 2012

Dein vorangegangener Beitrag lies mich vermuten, dass dir ein gewisses Hintergrundwissen...

kmork 02. Mai 2012

Den "Erfolg" von Metro konnten sie bei WP7 schon an den eigenen Verkauszahlen sehr gut...

redmord 02. Mai 2012

Manchmal ist eben der Ausdruck entscheident. "Interessiert uns nicht" und "haben wir...

redmord 02. Mai 2012

Lustig. Ich schreibe über journalistische Arbeit und du willst mir was von LG, Nokia und...

redmord 02. Mai 2012

Oh, offensichtlich nicht präzise genug ausgedrückt. Ich meinte natürlich das Konzept...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Leiter (m/w)
    wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

    •  / 
    Zum Artikel