Microsoft Letzte Neuerungen von Windows Phone 8

Microsoft hat in San Francisco die letzten ausstehenden Neuerungen von Windows Phone 8 vorgestellt. Damit zeichnet sich ab, dass Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem nur wenig grundlegend Neues bringen wird und meist nur der Konkurrenz nachzieht.

Anzeige

Microsofts nächste Smartphone-Plattform ist offiziell gestartet. Windows Phone 8 wurde für Geräte von Samsung, Nokia und HTC vorgestellt. Mit dem neuen System will Microsoft nicht nur verglichen mit anderen Smartphone-Plattformen aufholen, sondern auch die gesamte Infrastruktur vereinheitlichen. Ob Windows Phone 8, Windows 8, Windows RT oder auch die Xbox, die meisten Dienste sollen auf allen Plattformen einsetzbar sein.

Zum Teil werden auch Fremdplattformen unterstützt. Die iTunes-Bibliothek soll beispielsweise sowohl auf Macs als auch auf PCs mit Windows Phone 8 synchronisiert werden können. Zudem soll die Zusammenarbeit zwischen Windows-Phone-8-Nutzern vereinfacht werden. Dafür gibt es die neuen Familienräume. Anwender können andere Familienmitglieder einladen und so beispielsweise Notizen miteinander teilen. Das geht in Grenzen auch mit Fremdplattformen. So soll ein Familienkalender auch für iPhone-Nutzer verfügbar sein. Solche Räume sind aber nicht nur für Familienkreise gedacht. Es lassen sich auch eigene Räume definieren.

Einfache Nutzerverwaltung mit der Familienecke

Für die Familienmitglieder praktisch ist die sogenannte Familienecke, englisch Kid's Corner. Sie soll verhindern, dass Kinder das Smartphone zum Spielen nutzen und dabei etwa Kurznachrichten verschicken oder Daten löschen. Der Anwender schützt im Prinzip seinen Zugang per Passwort und definiert einen freien Bereich, der mit einem Wisch zur Seite auf dem Sperrbildschirm verfügbar ist. Dazu muss der Hauptbereich mit einem Kennwort geschützt werden, ansonsten ist weiterhin ein unbeschränkter Zugriff auf das Gerät möglich. Die Kinderecke kann optional mit einer Sperre belegt werden.

In die Kinderecke können bestimmte Anwendungen aufgenommen werden. Etwa eine Sammlung von Spielen oder anderen Apps, was wir auch schon mit dem Windows Phone 8X von HTC ausprobieren konnten. Es gibt die Möglichkeit, Spiele, Musik, Videos oder Anwendungen in die Kinderecke zu legen. Die Anwendungen sind aber stark eingeschränkt. Kinder werden beispielsweise keinen Zugriff auf den Windows Store bekommen. Zu den funktionierenden Apps gehören neben Apps von Drittherstellern auf unserem Testmuster nur die Fotoverbesserung, die HTC-App, die Kamera, der Rechner, das Verbindungssetup sowie der Wecker. Die Eltern können also den Kindern nicht versehentlich Zugriff auf die Bildersammlung, den Browser, den Kalender oder die Brieftasche geben. Eine richtige Nutzerverwaltung stellt die Kinderecke nicht dar.

Datenkompression über einzelne Netzbetreiber 

kreutzfeldjacob 27. Jan 2013

Hallo ihr lieben! Bin neu hier, denn diese Thema beschäftigt mich sehr. Ich lebe sehr...

AndréSchmidt 09. Dez 2012

warum finde ich auf dem htc 8x in dem app markt kein whatsapp?? das ist echt truarig :'(

Dontales 02. Nov 2012

Funktionen von Nokia Maps: Navi für's Auto mit Turn-by-Turn in 40-50 Sprachen, Live...

schepa14 31. Okt 2012

@hassan: Bekommt jeder: http://wmpoweruser.com/nokia-drive-proper-coming-to-other-windows...

Eurit 30. Okt 2012

Darum geht es nicht. Es ging um das "Das kann garnicht funktionieren, ihr deppen...." aus...

Kommentieren


naanoo.tv / 30. Okt 2012

Windows 8 Phone Review



Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel