Microsoft: Xbox One erscheint 2013 in Deutschland, aber...
Controller der Xbox One (Bild: Microsoft)

Microsoft Xbox One erscheint 2013 in Deutschland, aber...

Statt in 21 Ländern, wie auf der E3 angekündigt, erscheint die Xbox One 2013 nur in 13 Ländern, darunter Deutschland. In der Schweiz und den Niederlanden müssen Spieler warten, so Microsoft in einer offiziellen Erklärung.

Anzeige

Zuerst hat es die britische Ausgabe der Webseite Gamereactor.eu gemeldet: Mit Bezug auf nicht genannte Quellen hieß es dort, die Xbox One erscheine erst im Frühjahr 2014. Informationen über Gründe lagen nicht vor.

Jetzt steht fest, dass die Xbox One Ende 2013 wie geplant in Deutschland sowie in zwölf anderen Ländern erscheint. Darunter sind unter anderem die USA, Österreich, Großbritannien, Frankreich und Italien. Ursprünglich sollte die Konsole 2013 allerdings in 21 Ländern auf den Markt kommen. Einige müssen nun tatsächlich bis 2014 warten, darunter Russland, die Schweiz und die Niederlande. Die Auslieferung soll so früh wie möglich erfolgen, aber einige Probleme bei der Lokalisierung etwa des Dashboards müssten noch gelöst werden.

Obwohl Spekulationen über eine Terminverschiebung frühzeitig im Netz die Runde gemacht haben, hat sich Microsoft spät zu dem Thema geäußert. Auf Anfrage von Golem.de hieß es erst, dass man Gerüchte nicht kommentiere. Wann die Xbox One konkret etwa in Deutschland zu haben sein wird, dürfte der Konzern auf der Gamescom 2013 bekanntgeben.

Nachtrag vom 14. August 2013, 20:25 Uhr

Microsoft hat per Firmenblog über die neuen Veröffentlichungspläne informiert. Wir haben die Meldung entsprechend überarbeitet.


JensM 17. Aug 2013

Richtig, ich meinte mit de_DE_SW auch Swabian als RegionCode. :)

ChrisMaster 16. Aug 2013

Alternativ bestimmt ned...aber weiter voraus

swissmess 16. Aug 2013

und er ist nicht alleine ;-)

acuntex 15. Aug 2013

Ein schweizer Händler, vermutlich WOG.ch, hat folgende e-Mail an seine Kunden gesendet...

Siliciumknight 15. Aug 2013

hey! das ist genozid light! wart's bloss ab, die rüsten im münstertal die beste armee...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Supporter (m/w) für den internationalen Kunden HelpDesk
    TONBELLER AG, Bensheim
  2. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  3. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  4. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato Systems S4M GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel