Abo
  • Services:
Anzeige
Flight
Flight (Bild: Microsoft)

Microsoft: Flight landet am 29. Februar in Hawaii

Flight
Flight (Bild: Microsoft)

Über die größte Insel von Hawaii können PC-Piloten in Flight kostenlos fliegen, weitere Gebiete und Maschinen kosten Geld: Microsoft hat Details zum Start seines inoffiziellen Flight-Sim-Nachfolgers bekanntgegeben.

Ab dem 29. Februar 2012 steht Flight, der neue Teil der Flugsimulatorserie von Microsoft, zum Download bereit. Mit dem kostenlosen Startpaket können PC-Spieler das Sportflugzeug Icon A5 über Big Island - die größte Insel von Hawaii - fliegen. Gleichzeitig soll die erste Erweiterung verfügbar sein. Sie soll 1.600 MS-Punkte kosten (rund 20 Euro) und bietet unter dem Titel "Hawaiian Adventure Pack" die restlichen Inseln, die ihren realen Vorbildern bis ins Detail nachempfunden sein sollen - vom Waimea Canyon in Kaua'i bis hin zur Skyline in Waikiki. Außerdem gibt es mit der Vans RV-6A einen einmotorigen, zweisitzigen Tiefdecker, der vor allem für seine Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit bekannt ist, plus neue Herausforderungen und rund 20 Missionen.

Anzeige

Für weitere 1.200 MS-Punkte (rund 15 Euro) gibt es das robuste Nutzflugzeug Maule M-7-260C, das besonders für Starts und Landungen auf hartem, unpräpariertem Gelände geeignet ist. Piloten können damit laut Microsoft in die Rolle von Buschpiloten schlüpfen, Passagiere und Luftfracht transportieren sowie schwierige Landungen meistern, um Missionen zu erfüllen und ihre Pilotenkarriere voranzutreiben.

  • Die Maule M-7-260C über Oahu
  • Landung auf einer Buckelpiste in Hawaii
  • North American P-51 Mustang im Anflug auf Honolulu
  • P-51 Mustang beim Sonnenuntergang über Oahu
  • Flug über eine der Inseln von Hawaii
Landung auf einer Buckelpiste in Hawaii

640 MS-Punkte (rund 8 Euro) soll ein historisches Jagdflugzeug kosten: die North American P-51 Mustang. Das restaurierte Modell wird von Waffen und etwas Gewicht befreit, dank seiner extremen Beweglichkeit soll es für Herausforderungen und Missionen geeignet sein, in denen Luftparcours zu meistern sind.

Microsoft verspricht, dass sowohl Anfänger als auch erfahrene Piloten in Flight durch die individuell anpassbare Steuerung auf ihre Kosten kommen können. Neben einem detaillierten Cockpit, bei dem sämtliche Flugvorbereitungen selbst getroffen werden müssen, können Spieler auch in die vereinfachte Außenansicht wechseln und mit Maus und Tastatur ihre Runden drehen.

Flight begnügt sich laut Hersteller mit einem Dual-Core-Prozessor (2 GHz) und einer DirectX-9-Grafikkarte, es funktioniert auch unter Windows XP. Damit dürfte das Spiel selbst auf Notebooks noch gut laufen. Microsoft empfiehlt für flüssigeres Spielen allerdings 6 GByte RAM, 3 GHz bei der CPU und mindestens eine Radeon HD 5670 oder Geforce 9800T.


eye home zur Startseite
ten-th 07. Feb 2012

Es geht bei Flight logischerweis grundsätzlich ums reine Geld - das Ausschlachten der FSX...

ten-th 07. Feb 2012

Klar kann man da ein bisserl rumfliegen - aber etwas zukaufen ? Da bleibt man besser beim...

Apple_und_ein_i 07. Feb 2012

...

karlheinz 07. Feb 2012

so etwas gibt es doch schon lange im b2b sektor...

Kartoffel 07. Feb 2012

Immer wenn man vom Teufel spricht....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rhenus Assets & Services GmbH & Co. KG, Holzwickede
  2. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  3. ERWEKA GmbH, Heusenstamm
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 01:14

  2. Re: pcie lanes hoffentlich viele

    Neuro-Chef | 01:13

  3. Re: Reichweite Autobahn

    dEEkAy | 01:10

  4. Re: Ich lass das mal hier. Vielleicht objektiver.

    AliKarimi2 | 01:08

  5. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    PeterHeat | 01:01


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel