Microsoft Age of Empires Online ist Free-to-Play

Microsoft hat das Geschäftsmodell von Age of Empires Online geändert: Spieler können sich nun entscheiden, ob sie zusätzliche Inhalte entweder selbst freispielen oder für schnelles Vorwärtskommen echte Euro investieren.

Anzeige

Age of Empires Online, das Echtzeitstrategiespiel von Microsoft, ist seit einigen Tagen Free-to-Play, was bedeutet: Spieler können alle Inhalte entweder selbst freispielen oder gegen käufliche Imperiumspunkte erwerben. Bislang galt Age of Empires Online als Free-to-Try, sprich: Der erste Zugang war kostenlos, dann musste man aber mindestens 20 echte Euro investieren. Das hat offenbar, so die Entwickler von Gas Powered Games, viele potenzielle Kunden abgeschreckt. Im sogenannten Sommer-Update waren außerdem neue Inhalte wie die Allianzkämpfe enthalten, ein teambasierter Wettbewerb für Level-40-Spieler, und eine Reihe weiterer Änderungen - etwa eine Runderneuerung der Technologiebäume.

In Age of Empires Online lenken Strategen die Geschicke von unter anderem den Griechen beim Aufbau ihrer Siedlungen und der Expansion ihres Einflussbereichs durch Kämpfe mit den Nachbarn. Außerdem können Spieler mit- oder gegeneinander antreten, gemeinsam Gegenstände herstellen und mit ihnen handeln.


Schroeffu 11. Feb 2013

Zum Thema passt irgendwie dieses Browserspiel, in welchem BigPoint vergeblich Premium...

karlchen 02. Jul 2012

Wo steht das, daß das ein Browserspiel ist? ;-)

karlchen 02. Jul 2012

Stimnmt, ein großer Teil ist aber auch auf Marathon zu finden, da kommste schon gar nicht...

Captain 02. Jul 2012

Gegen Stram ansich habe ich nichts.... Denau damit schiesst Steam den Vogel ab, Rechte...

derats 02. Jul 2012

Ich spiele selbst heute noch AoE II. Einfach gut.

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  4. Systemadministrator (m/w) 2nd Level Support
    WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg bei Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel