Microsoft: 67 Millionen Xbox 360 und 19 Millionen Kinect verkauft
Logo Xbox 360 (Bild: Microsoft)

Microsoft 67 Millionen Xbox 360 und 19 Millionen Kinect verkauft

Kurz vor der Spielemesse in Los Angeles gibt ein Mitarbeiter von Microsoft aktuelle Verkaufszahlen bekannt. Das Unternehmen verweist vor allem auf angeblich immer größere Erfolge der Xbox 360 als zentrales Unterhaltungsgerät.

Anzeige

Rund 67 Millionen Xbox 360 hat Microsoft seit dem Marktstart der Konsole 2005 verkauft. Von der Bewegungssteuerung Kinect - die erst seit Ende 2010 erhältlich ist - hat der Konzern 19 Millionen Einheiten abgesetzt, so Yusuf Mehdi, Marketingchef der Interactive Entertainment Division, in einem Firmenblog. Die kostenpflichtige Gold-Mitgliedschaft von Xbox Live haben nach seinen Angaben rund 40 Millionen Menschen weltweit abonniert, so dass Microsoft seit 2005 insgesamt rund 56 Milliarden Euro Umsatz mit der Xbox-Plattform generiert habe; in der Zahl sind auch die Erlöse durch Software und weiteres Zubehör enthalten. Nach Auffassung von Mehdi hat die Xbox 360 im Markt der aktuellen Konsolengeneration einen Anteil von 47 Prozent; gemeint ist offenbar der US-Markt.

Mehdi verweist darauf, dass sich die Xbox 360 inzwischen auch als Abspielgerät für Downloadfilme etabliert habe. Seinen Angaben nach nutzen Abonnenten von Xbox Live ihre Konsole im Monat durchschnittlich 84 Stunden - eine beeindruckende Zahl angesichts eines TV-Konsums des durchschnittlichen Nordamerikaners von rund 150 Stunden im Monat.

Auch ein paar vage Andeutungen auf das, was Microsoft auf seiner Pressekonferenz im Vorfeld der E3 zeigt, macht Mehdi. Offenbar geht es um die Verknüpfung von Tablets mit Windows 8, der Xbox 360 und vor allem mit Xbox Live. Hinweise auf eine mögliche neue Konsolenhardware gibt es nicht.


redbullface 31. Mai 2012

Kacheln sind cool.

keiner 30. Mai 2012

Also ich finde die Sprachsteuerung ja durchaus interessant, aber den Signalton bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Leiter (m/w)
    wenglor sensoric gmbh, Tettnang
  2. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel