Logo Xbox 360
Logo Xbox 360 (Bild: Microsoft)

Microsoft 67 Millionen Xbox 360 und 19 Millionen Kinect verkauft

Kurz vor der Spielemesse in Los Angeles gibt ein Mitarbeiter von Microsoft aktuelle Verkaufszahlen bekannt. Das Unternehmen verweist vor allem auf angeblich immer größere Erfolge der Xbox 360 als zentrales Unterhaltungsgerät.

Anzeige

Rund 67 Millionen Xbox 360 hat Microsoft seit dem Marktstart der Konsole 2005 verkauft. Von der Bewegungssteuerung Kinect - die erst seit Ende 2010 erhältlich ist - hat der Konzern 19 Millionen Einheiten abgesetzt, so Yusuf Mehdi, Marketingchef der Interactive Entertainment Division, in einem Firmenblog. Die kostenpflichtige Gold-Mitgliedschaft von Xbox Live haben nach seinen Angaben rund 40 Millionen Menschen weltweit abonniert, so dass Microsoft seit 2005 insgesamt rund 56 Milliarden Euro Umsatz mit der Xbox-Plattform generiert habe; in der Zahl sind auch die Erlöse durch Software und weiteres Zubehör enthalten. Nach Auffassung von Mehdi hat die Xbox 360 im Markt der aktuellen Konsolengeneration einen Anteil von 47 Prozent; gemeint ist offenbar der US-Markt.

Mehdi verweist darauf, dass sich die Xbox 360 inzwischen auch als Abspielgerät für Downloadfilme etabliert habe. Seinen Angaben nach nutzen Abonnenten von Xbox Live ihre Konsole im Monat durchschnittlich 84 Stunden - eine beeindruckende Zahl angesichts eines TV-Konsums des durchschnittlichen Nordamerikaners von rund 150 Stunden im Monat.

Auch ein paar vage Andeutungen auf das, was Microsoft auf seiner Pressekonferenz im Vorfeld der E3 zeigt, macht Mehdi. Offenbar geht es um die Verknüpfung von Tablets mit Windows 8, der Xbox 360 und vor allem mit Xbox Live. Hinweise auf eine mögliche neue Konsolenhardware gibt es nicht.


redbullface 31. Mai 2012

Kacheln sind cool.

keiner 30. Mai 2012

Also ich finde die Sprachsteuerung ja durchaus interessant, aber den Signalton bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Engineer Windows / Citrix (m/w)
    PIRONET NDH Datacenter AG & Co. KG, Köln
  2. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  3. Expert/-in AUTOSAR RTE und Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Entwickler IBM Cognos (m/w)
    Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gemeinnützige GmbH, Wiesentheid

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Batman: Arkham Knight Collector's Edition
    109,00€
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. Dead Island 2 [AT PEGI] - [PC]
    49,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Prototyp

    Googles selbst fahrendes Auto ist fertig

  2. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  3. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  4. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  5. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  6. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  7. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  8. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  9. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  10. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Sicherheitssystem Volvo will Fahrradfahrer mit der Cloud schützen
  2. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  3. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel