Menshn: 180 Zeichen für themenbezogene Diskussionen
Menshn: 180 Zeichen für themenbezogene Diskussionen (Bild: Menshn/Screenshot: Golem.de)

Microblogging Menshn kommt von Mention

Menshn ist ein neuer Microbloggingdienst, den zwei britische Politiker gegründet haben. Darüber sollen Nutzer fokussiert über bestimmte Themen etwa aus der Politik online diskutieren. Ihnen stehen dabei 40 Zeichen mehr als bei Twitter zur Verfügung.

Anzeige

180 statt 140 Zeichen bietet der neue Microbloggingdienst Menshn. Gegründet wurde er von zwei Briten, die mit Twitter unzufrieden waren.

Ziel sei, einen Dienst zu etablieren, über den Nutzer über bestimmte Themen, vor allem aus der Politik, debattierten, sagen die Gründer Louise Mensch und Luke Bozier. "Wir waren frustriert, weil sich Twitter nicht auf Themen fokussiert. Wir beide lieben Twitter", erklärte Bozier der britischen Tageszeitung The Guardian. Eine Diskussion über eine Wahl sei dort aber nicht gut aufgehoben. "Twitter ist einfach zu beliebig. Wir wollten die Menschen ermutigen zu kommunizieren, statt nur ihre Gedanken zu veröffentlichen."

Thema US-Wahlkampf

Das Thema, auf das sich Menshn zuerst fokussiert, ist die US-Präsidentschaftswahl im kommenden Herbst. Dazu bietet Menshn Diskussionen zu drei Themen an: dem Wahlkampf der beiden Kandidaten sowie der Wahl selbst.

Hinter dem Dienst steht das Unternehmen Menschbozier, das Mensch und Bozier Anfang des Jahres gegründet haben. Louise Mensch sitzt seit 2010 für die konservative Partei im britischen Unterhaus. In den 1990er Jahren schrieb sie unter ihrem Mädchennamen Louise Bagshawe eine Reihe sogenannter Chick-Lit-Romane. Bozier ist ein ehemaliger Berater der Labour-Partei, der Anfang des Jahres das politische Lager wechselte. Mensch war in den 1990er Jahren kurze Zeit Mitglied bei Labour.

Start in den USA

Vorerst ist Menschn jedoch nur in den USA verfügbar. Allerdings wollten sie den Microbloggingdienst künftig auch in anderen Ländern anbieten, sagten die Gründer der BBC. In ihrer Heimat Großbritannien solle er noch vor den Olympischen Sommerspielen starten, die am 27. Juli eröffnet werden.

Der Name des Dienstes habe nichts ihrem eigenen zu tun, beteuerte die Gründerin im Guardian. Es sei vielmehr ein Spiel mit dem Wort Mention (Nennung, Erwähnung). Die Nutzer des Dienstes heißen übrigens Menshners. Nicht Menschen.


S-Talker 21. Jun 2012

Die Zeichenbegrenzung bei Twitter war im Grunde ja nur da, um zum schnellen sinnlosen...

blaudoge 21. Jun 2012

Denkt einer doch bitte mal an die Kinder!

YsenGrimm 20. Jun 2012

Es scheint auch außerhalb von den USA zu funktionieren, das mit dem anmelden und dem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior SAP Solution Inhouse Consultant (m/w)
    Leica Camera AG, Wetzlar
  2. IT-Berater (m/w) - Netzwerke und Systeme / Cisco
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Hamburg
  3. Teamleiter Webdesign (m/w)
    redblue Marketing GmbH, München
  4. Software Developer - Cloud Services (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: 10 Blu-rays für 50 EUR (nur 5€ pro Film!)
    (u. a. Watchmen, Hulk, Ohne Limit, Iron Man 3, RED 2, Mission Impossible Phantom Protokoll, Hänsel...
  2. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smart Bike Computer

    Android Wear fürs Fahrrad

  2. Gremlins

    Aufklärungsdrohnen sollen im Flug eingesammelt werden

  3. Fixie

    Radfahrer irritiert autonomes Google-Auto

  4. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware warnt vor Änderungen am Computer

  5. Supernerds

    Angst schüren gegen den Überwachungswahn

  6. O2-Netz

    Mobilfunkkunden von Kabel Deutschland gekündigt

  7. Landkreistag

    Warum der Bund den Glasfaserausbau nicht fördert

  8. Millionen Tonnen

    Große Mengen Elektronikschrott verschwinden aus Europa

  9. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  10. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  2. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"
  3. Guadec15 "Open-Source-Software braucht Markenrechte"

Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

  1. Re: Der Deutsche und sein Wertstoffhof

    bofhl | 08:37

  2. Smartwatch 3

    Xstream | 08:36

  3. Re: Hätten die das hier gemacht....

    JohnDoes | 08:36

  4. Re: Kostenlos gebe ich keinen Schrott ab

    Colonnel | 08:34

  5. Re: Das Problem muss an anderer Stelle liegen...

    chlorum | 08:32


  1. 07:48

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 00:01

  5. 12:57

  6. 11:23

  7. 10:08

  8. 09:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel