Metal Gear Solid 5 Erotik soll Cosplay fördern

Stardesigner Hideo Kojima hat eine neue Richtlinie für die Gestaltung der Charaktere in Metal Gear Solid 5 ausgegeben: Sie sollen so interessant aussehen, dass die Cosplay-Szene sie nachstellt. Dabei setzt Kojima auch auf Erotik.

Anzeige

Auf Messen wie der Gamescom 2013 spielt die Cosplay-Szene eine immer größere Rolle. Eigentlich ist die Herausforderung dabei, eine Figur aus einem Computerspiel möglichst detailgetreu nachzustellen - je schwieriger, desto besser, jedenfalls für einen Teil der Community. Im Falle von Metal Gear Solid 5 ist das ein bisschen anders: Projektleiter Hideo Kojima schreibt auf Twitter, dass er seinem Team die Order gegeben hat, die Charaktere so zu gestalten, dass "die Cosplay-Szene sie aufgreift, oder dass die Actionfigur sich gut verkauft".

Bei einer Protagonistin namens Quiet (im Trailer ab circa 6:30 zu sehen) geht es laut Hideo Kojima speziell darum, dass sie möglichst erotisch aussieht. Auch sonst setzt der Designer vor allem auf Sex, wie ein paar Bilder zeigen, die er ebenfalls über Twitter veröffentlicht hat. Darunter ist auch ein gemalter oder gerenderter Po, der offenbar als Beispiel für das Aussehen eines Teils von Quiet dienen soll. Am 5. September 2013 will Kojima mehr Informationen über die Scharfschützin veröffentlichen - auch, damit sich japanische Cosplayer auf die Tokio Game Show vorbereiten können, die Mitte September 2013 stattfindet.


Mimus Polyglottos 31. Mär 2014

YMMD!

spantherix 29. Mär 2014

Ich finde deinen Senf unter dem Artikel weitaus unnötiger! :-) Und der Spielebericht...

spantherix 29. Mär 2014

Die schwarzen Kinder da mit den Afro Frisuren und AK47's sehen schon fast lebensecht aus...

Johnny Cache 06. Sep 2013

Das ist mit Sicherheit straßentauglich, aber die Frage ist ob man es noch Cosplay nennen...

SirFartALot 06. Sep 2013

Hehe... zum Teil hast du Recht. Aber die Teile 1-4 sind ja auch nicht in chronologischer...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel