Künstlerische Darstellung von Messenger: Anspielung auf die römische Mythologie
Künstlerische Darstellung von Messenger: Anspielung auf die römische Mythologie (Bild: Nasa)

Messenger Raumsonde findet Wasser auf dem Planeten Merkur

Am Äquator des Merkurs ist es glühend heiß. In den Kratern an den Polen des Planeten hingegen ist es bitter kalt. Dort hat eine Raumsonde Hinweise auf gefrorenes Wasser gefunden.

Anzeige

Vom Mars gibt es nichts Neues, aber dafür vom Merkur: Die Sonde Messenger hat auf dem Planeten gefrorenes Wasser entdeckt.

Eis auf dem Merkur - das war nicht unbedingt zu erwarten: Am Äquator des Planeten, der der Sonne am nächsten ist, herrschen tagsüber Temperaturen von über 420 Grad Celsius. Doch sind mehrere Forscherteams unabhängig voneinander zu diesem Schluss gekommen. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Science erscheinen gleich drei Aufsätze dazu.

Senkrechte Achse

Das Eis befindet sich in Kratern an den Polen. An deren Grund, den das Sonnenlicht nicht erreicht, kann es -200 Grad kalt werden. Grund dafür sei, dass die Rotationsachse des Merkurs praktisch senkrecht sei, erklärt die US-Weltraumbehörde Nasa. Die Neigung betrage weniger als ein Grad. Deshalb liegen einige Krater in ständiger Dunkelheit. Die Sonde hat Eis bisher nur am Nordpol ausgemacht. Wahrscheinlich gibt es vergleichbare Vorkommen auch am Südpol.

An den kältesten Fundstellen liege das Eis direkt an der Oberfläche. Meist sei es aber unter einer Schicht aus ungewöhnlich dunklem Material begraben, sagen die Forscher. Sie schätzen, dass es zwischen 100 Milliarden und einer Billion Tonnen Eis auf dem Merkur gibt. Es stammt ebenso wie das dunkle Deckmaterial vermutlich von Kometen oder Asteroiden, die auf dem Merkur eingeschlagen sind.

Helle Flecken

Forscher haben schon länger über Wasservorkommen auf dem Merkur spekuliert. 1991 hatte das Arecibo-Radio-Teleskop in Puerto Rico helle Flecken an den Polen des Merkurs ausgemacht. Diese erschienen dort, wo auf den Bildern, die die Sonde Mariner 10 in den 1970er Jahren aufgenommen hat, Einschlagkrater zu sehen sind.

Messenger war im August 2004 gestartet. Im März 2011 vergangenen Jahres erreichte die Sonde den Merkur und funkte die ersten Bilder aus dem Orbit des Planeten zur Erde. Der Name der Sonde ist eine Abkürzung für Mercury Surface, Space Environment, Geochemistry and Ranging. Er spielt zudem auf die römische Mythologie an, nach der Merkur der Bote der Götter war.


irata 02. Dez 2012

Nochmal Glück gehabt! Das lateinische urina bedeutet Wasser. Und der Begriff...

Technikfreak 01. Dez 2012

Haste nicht gelesen... an den Poolkappen musst du dich warm anlegen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager (m/w) Funktionale Sicherheit Organisation
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim/Ingolstadt
  2. C-Experten als Software-Entwickler (m/w)
    MVTec Software GmbH, München
  3. SAP Spezialist/in für Berechtigungen und Usermanagement
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  4. IT Systemberater/-in/IT Prozessberater/-in SAP / Kalkulation
    Daimler AG, Ludwigsfelde

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Saturn 3 - Steelbook [Blu-ray]
    17,20€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 24.09.
  2. VORBESTELLBAR: Kampfstern Galactica - Der Pilotfilm - Steelbook [Blu-ray]
    17,20€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 24.09.
  3. VORBESTELLBAR: Xbox One 1TB Limited Edition inkl. Forza Motorsport 6
    449,00€ - Release 18.09.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telefonie und Internet

    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

  2. Telltale

    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

  3. Geheimdienst

    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

  4. Raumfahrt

    Russisches Versorgungsschiff erreicht ISS

  5. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  6. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  7. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  8. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  9. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  10. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

Unity: "Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
Unity
"Inzwischen entstehen viele tolle Spiele ohne Programmierer"
  1. Unity Technologies 56.289 Engine-Tests in einer Nacht
  2. Engine Unity 5.1 mit neuer Rendering-Pipeline für Virtual Reality
  3. Microsoft Hololens setzt auf die Unity-Engine

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

  1. hier auch

    Golressy | 21:15

  2. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    Technikfreak | 21:14

  3. Re: wenn man nicht dran arbeitet weiss.man auch...

    Ovaron | 21:11

  4. Re: Ein Jahr kostenlos?

    plutoniumsulfat | 21:05

  5. Re: HDMI 2.0 ?

    Sinnfrei | 21:02


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel