Der Facebook-Messenger für Android
Der Facebook-Messenger für Android (Bild: Facebook)

Messenger Facebook macht Whatsapp Konkurrenz

Facebooks Messenger für mobile Android-Geräte setzt demnächst keinen Account bei dem sozialen Netzwerk mehr voraus. Damit konkurriert das Unternehmen nicht nur mit der SMS, sondern auch mit Diensten wie Whatsapp.

Anzeige

Ein überraschender Schritt von Facebook: Das Unternehmen hat die Profilpflicht bei seinem Android-Messenger entfernt. In einer Mitteilung heißt es, dass es nun nicht mehr nötig sei, einen Facebook-Account zur Anmeldung zu besitzen. Stattdessen reichten der Name und die Handynummer.

  • Der Facebook-Messenger für Android (Bild: Facebook)
Der Facebook-Messenger für Android (Bild: Facebook)

Facebook-Nutzer können demnach auch mit Personen chatten, die sich nicht bei dem Netzwerk angemeldet haben. Voraussetzung ist nur noch, dass der Chatpartner den Facebook-Messenger für Android installiert hat. Wer sich jedoch bislang aus Sorge um seine Daten nicht bei Facebook angemeldet hat, wird wohl dem Messenger auch nicht seine Telefonnummer verraten wollen.

In den vergangenen Tagen wurde berichtet, dass Facebook an einer Übernahme des Instant-Messengers Whatsapp interessiert sei und entsprechende Verhandlungen liefen. Mit der Trennung von Facebook-Account und dem Messenger hat das Unternehmen nun selbst einen Whatsapp-Klon geschaffen und ist auf das Original nicht mehr angewiesen.

Das Update für den Facebook-Messenger unter Android wird laut The Verge zunächst nur in einigen Ländern verfügbar sein. Dazu gehörten Indien, Australien, Indonesien, Venezuela und Südafrika. Weitere Länder sollen aber so schnell wie möglich hinzukommen. Auffällig ist laut dem Bericht, dass diese Länder einige der letzten sind, in denen der Blackberry-Messenger noch weit verbreitet ist. Außerdem wächst in diesen Ländern die Zahl der Whatsapp-Nutzer besonders schnell.


jayrworthington 05. Dez 2012

Genau das schrieb ich oben, *weil* 99% das machen, sind MEINE Daten schon da, obwohl ich...

vulkman 05. Dez 2012

Naja, das stimmt ja nicht ganz, für den User unsichtbar benutzt WA ja die IMEI als...

cuthbert 05. Dez 2012

Genau das war auch mein Gedanke. FB hat jetzt seinen Messenger vorbereitet. Jetzt müssen...

rommudoh 05. Dez 2012

Erst lesen, dann kommentieren...

TheUnichi 05. Dez 2012

WhatsApp ist nunmal die größte und beliebteste Software dieser Art, alles andere ist nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Operator SAP MM / SRM (m/w)
    SICK AG, Freiburg
  2. Projekt Office Mitarbeiter (m/w)
    ADAC e.V., München
  3. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  4. Softwareentwickler C# / .Net (m/w)
    Müller-BBM AST GmbH, Planegg/München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Wicked Blood, Little Big Soldier, McCanick, Empire)
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Weihnachtsfilme auf Blu-ray bis -40%
    (u. a. Schöne Bescherung 7,97€, Der Polarexpress 7,97€, Der Grinch 7,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel