Messenger: Alternativen zum unsicheren Whatsapp
Gibt es Alternativen zu Whatsapp? Ja, zuhauf. (Bild: Flickr/abulhussain)

ChatOn und Fazit

Anzeige

ChatOn

Einer der größten Konkurrenten von Whatsapp ist der Samsung-eigene Instant Messenger ChatOn. Der Client läuft nicht nur auf den mobilen Geräten von Samsung, sondern auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, Windows Mobile, Blackberry OS und Bada nutzen. Seit Februar dieses Jahres gibt es einen webbasierten Client, der auf allen PCs und Macs läuft. ChatOn ist plattformunabhängig einsetzbar.

  • Kakaotalk hat nach eigenen Angaben mehr als 30 Millionen Nutzer. Mit dem Multiplattform-Messenger können Textnachrichten, Videos, Fotos und Sprachmitteilungen übermittelt werden. (Bildquelle: kakaotalk.com)
  • Touch hieß vorher Pingchat. Mit dem Messenger können Textnachrichten und genau wie bei Whatsapp auch Audio- und Video-Files verschickt werden. (Bildquelle: touch.com)
  • Mit Google Talk können plattformübergreifend Textnachrichten versendet, Dateien verschickt und VoIP-Telefonate geführt werden. Auf Android-Systemen ist der Dienst vorinstalliert. (Bildquelle: Apple)
  • Skype ist für fast alle Plattformen verfügbar. Plattformübergreifend kann der Anwender mit anderen nicht nur die Videochat-Option nutzen, sondern auch einfache Textnachrichten verschicken. (Bildquelle: Apple)
  • Einer der größten Konkurrenten von Whatsapp ist der Samsung-eigene Instant Messenger ChatOn. Der Client läuft nicht nur auf den mobilen Geräten von Samsung, sondern auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, Windows Mobile, Blackberry OS und Bada nutzen. (Bildquelle: Apple)
  • Wer einen Messenger sucht, mit dem er andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, der sollte sich Trillian genauer anschauen. Für PC, Mac, Android-Plattformen, iOS und Blackberry existieren kostenlose Trillian-Clients. (Bildquelle: Apple)
  • Viber ist eigentlich eine VoIP-Software, mit der aber auch Textnachrichten verschickt werden können. Viber ist kostenlos. Datenschutzrechtlich ist die Software bedenklich. (Bildquelle: Google Play Store)
Wer einen Messenger sucht, mit dem er andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, der sollte sich Trillian genauer anschauen. Für PC, Mac, Android-Plattformen, iOS und Blackberry existieren kostenlose Trillian-Clients. (Bildquelle: Apple)

Einen Nachteil gibt es: Die Smartphone-App und die browserbasierte Version von ChatOn nutzen unterschiedliche IDs. Es ist nicht möglich, sich mit den gleichen Nutzerdaten auf beiden Geräten anzumelden. Somit landen Antworten auf Nachrichten immer nur auf der Plattform, von der der Nutzer die ursprüngliche Nachricht verschickt hat. Eine Synchronisierung ist nicht möglich.

Eine besondere Funktion besitzt der Instant Messenger, der ihn von anderen Diensten unterscheidet: AMS. Die Abkürzung bedeutet Animation Message und bezeichnet eine Funktion, mit der selbstgemalte Bilder verschickt werden können. Der Empfänger sieht dann nicht nur das Bild, sondern auch eine Animation davon, wie es entstanden ist. Besonders nützlich ist das bei Samsungs Galaxy Note Geräten, die den S-Pen unterstützen.

Leider haben wir von Samsung trotz mehrfacher Anfrage keine Auskunft bekommen, ob und wie ChatOn verschlüsselt wird. Die Seite Whatsappsucks behauptet zumindest, dass Nachrichten verschlüsselt übertragen werden. Die Seite will Leute außerdem vor der Benutzung von Whatsapp warnen und gibt Tipps zur Deinstallation des Clients auf den mobilen Geräten.

Fazit

Es gibt eine nahezu unüberschaubare Anzahl an Alternativen für den Instant Messenger Whatsapp. Viele davon sind kostenlos. Mit den lange Jahre entwickelten Programmen von Skype und Trillian kann der Nutzer wenig falsch machen. Die Sicherheitsrisiken für den Anwender sind gering.

Wer sich noch nicht entscheiden kann, der sollte sich den Multi-Messenger Trillian anschauen. Damit können problemlos mehrere Dienste verwaltet werden. Ein weiterer Anbieter ist IM+. Das ist ebenfalls ein Multi-Messenger, der viele Protokolle unterstützt und für alle gängigen Plattformen verfügbar ist.

Bei einigen Diensten wie Viber oder dem ebenfalls beliebten japanischen Messenger Line sollte sich der Anwender immer bewusst sein, dass die eigenen Daten und die Nummern aus dem Telefonbuch auf Servern gespeichert werden können, die nicht in Europa stehen. Die Datenschutzbestimmungen sind dort meist ganz andere.

Viele der hier vorgestellten Dienste erlauben eine genauso einfache und schnelle Anmeldung wie Whatsapp. Bei Viber ist eine Registrierung gar nicht nötig. Hier reicht es, wenn die kommunizierenden Anwender die Software auf ihren Geräten installiert haben. Andere Dienste wie Skype wiederum sind etwas aufwändiger einzurichten. Doch für eine höhere Sicherheit lohnt sich das.

Bleibt nur noch, die eigenen Freunde von den Vorteilen anderer Messenger zu überzeugen. Denn wie bei anderen Programmen entscheidet letztendlich die Länge der Freundesliste bei einem anderen Dienst darüber, ob sich ein Wechsel lohnt.

Nachtrag vom 15. November 2012, 21:40 Uhr

Ursprünglich wurde der Instant Messenger Yuilop im Artikel als Whatsapp-Alternative aufgeführt. Wir haben den Absatz entfernt. Wie sich herausgestellt hat, werden Nachrichten von Yuilop nicht verschlüsselt übertragen und können mit einem Sniffer im WLAN mitgelesen werden. Die Entwickler hatten bei unserer Recherche dagegen mitgeteilt, alle Nachrichten würden verschlüsselt.

 Google Talk, Viber

phase001.ms 29. Jan 2013

Ich habe mein eigenen xampp server im pion Rechenzentrum und einer Domain bei...

PizzaPill 20. Nov 2012

Die Unsicherheit von WhatsApp und die jetzt kostenpflichtige android Version des...

BITTEWAS 20. Nov 2012

Ja, das geht und ist problemlos möglich. Z.B. machen das einige Client von Jabber...

BITTEWAS 20. Nov 2012

ach pappala Pups. Das lasse ich nicht gelten. Faktisch jeder Internet Service Provider...

katzenpisse 19. Nov 2012

Ich denke das geht nicht.

Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Senior System Architect (m/w)
    Siemens AG, München
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen
  4. Security- und Netzwerktechniker (m/w)
    BAGHUS GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice

  2. Solarauto

    Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

  3. LG 34UM95 im Test

    Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming

  4. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern

  5. Microsoft

    Nur noch ein Windows für alle Plattformen

  6. Erste Screenshots

    Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

  7. Offene Formate

    ODF und PDF werden Regierungsstandard im UK

  8. Lumia 530

    Microsoft stellt neues Smartphone für 100 Euro vor

  9. Firefox 31

    Malware-Blocker, Sicherheitsupdates und neuer ESR

  10. Musikstreaming

    Google wollte offenbar Spotify kaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

    •  / 
    Zum Artikel