Google Talk, Viber

Anzeige

Fast jeder Android-Nutzer kennt Google Talk. Logisch. Denn der Dienst ist auf dem System vorinstalliert. Auch andere Systeme werden von Googles Instant Messenger unterstützt. Für iOS gibt es eine App ebenso wie für Blackberry OS und Bada. Google Talk basiert auf dem XMPP-Protokoll. Somit können theoretisch alle verfügbaren Jabber-Netze wie ICQ, Live Messenger und der Yahoo Messenger mit Google Talk verbunden werden. Außerdem lässt das Protokoll verschiedene Verschlüsselungsmethoden zu. Google nutzt für seine Instant Messages die Verschlüsselungsmethoden SSL und SASL.

Mit Google Talk können Textnachrichten versendet, Dateien verschickt und VoIP-Telefonate geführt werden. Da es für PCs einen Client gibt, können auch Gespräche vom Desktop zum Smartphone geführt werden. Google Talk ist ein ausgereifter Dienst, der alles hat, was ein Anwender von einem modernen Instant Messenger erwarten kann.

Neben Google Talk gibt es seit 2011 auch den in der Google+-App integrierten Messenger. Über diesen können Anwender Textnachrichten an andere Nutzer des Netzwerks versenden. Hangouts können ebenso durchgeführt werden.

Viber

Viber ist eigentlich eine VoIP-Software, mit der aber auch Textnachrichten verschickt werden können - ähnlich wie bei Skype. Viber ist kostenlos. Eine Registrierung ist nicht nötig. Über WLAN oder UMTS können kostenlose Gespräche mit anderen Viber-Nutzern geführt werden - Peer to Peer - auch wie bei Skype. Die Textnachrichten werden laut Viber verschlüsselt übertragen. Welche Technik verwendet wird, ist nicht bekannt. VoIP-Gespräche werden wie bei anderen Programmen nicht verschlüsselt. Nach eigenen Angaben hat der Dienst 100 Millionen Nutzer.

  • Kakaotalk hat nach eigenen Angaben mehr als 30 Millionen Nutzer. Mit dem Multiplattform-Messenger können Textnachrichten, Videos, Fotos und Sprachmitteilungen übermittelt werden. (Bildquelle: kakaotalk.com)
  • Touch hieß vorher Pingchat. Mit dem Messenger können Textnachrichten und genau wie bei Whatsapp auch Audio- und Video-Files verschickt werden. (Bildquelle: touch.com)
  • Mit Google Talk können plattformübergreifend Textnachrichten versendet, Dateien verschickt und VoIP-Telefonate geführt werden. Auf Android-Systemen ist der Dienst vorinstalliert. (Bildquelle: Apple)
  • Skype ist für fast alle Plattformen verfügbar. Plattformübergreifend kann der Anwender mit anderen nicht nur die Videochat-Option nutzen, sondern auch einfache Textnachrichten verschicken. (Bildquelle: Apple)
  • Einer der größten Konkurrenten von Whatsapp ist der Samsung-eigene Instant Messenger ChatOn. Der Client läuft nicht nur auf den mobilen Geräten von Samsung, sondern auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, Windows Mobile, Blackberry OS und Bada nutzen. (Bildquelle: Apple)
  • Wer einen Messenger sucht, mit dem er andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, der sollte sich Trillian genauer anschauen. Für PC, Mac, Android-Plattformen, iOS und Blackberry existieren kostenlose Trillian-Clients. (Bildquelle: Apple)
  • Viber ist eigentlich eine VoIP-Software, mit der aber auch Textnachrichten verschickt werden können. Viber ist kostenlos. Datenschutzrechtlich ist die Software bedenklich. (Bildquelle: Google Play Store)
Viber ist eigentlich eine VoIP-Software, mit der aber auch Textnachrichten verschickt werden können. Viber ist kostenlos. Datenschutzrechtlich ist die Software bedenklich. (Bildquelle: Google Play Store)

Leider geht Viber mit den Daten seiner Nutzer sehr freizügig um - ohne deren Wissen. Massenhaft speichere Viber die Kontakte seiner Nutzer auf seinen Servern, berichtete Zeit Online im Februar 2012. Wo das Unternehmen seinen Hauptsitz habe, sei nicht ausfindig zu machen gewesen. Die über 40 Mitarbeiter säßen verteilt in Büros in Israel, Weißrussland und Zypern.

Ob Viber eine Alternative zu Whatsapp ist, muss daher jeder für sich entscheiden. Bisher sind bei Viber keine Fälle von Datenmissbrauch bekanntgeworden. Ein Client ist für fast alle gängigen Smartphones verfügbar. Sogar die S60-Oberfläche von Symbian wird unterstützt.

 Kakaotalk, Skype, Trillian MobileChatOn und Fazit 

phase001.ms 29. Jan 2013

Ich habe mein eigenen xampp server im pion Rechenzentrum und einer Domain bei...

PizzaPill 20. Nov 2012

Die Unsicherheit von WhatsApp und die jetzt kostenpflichtige android Version des...

BITTEWAS 20. Nov 2012

Ja, das geht und ist problemlos möglich. Z.B. machen das einige Client von Jabber...

BITTEWAS 20. Nov 2012

ach pappala Pups. Das lasse ich nicht gelten. Faktisch jeder Internet Service Provider...

katzenpisse 19. Nov 2012

Ich denke das geht nicht.

Kommentieren




Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel