Abo
  • Services:
Anzeige
Mesa 11.0 unterstützt OpenGL 4.2, die einzelnen Treiber zurzeit nur Version 4.1.
Mesa 11.0 unterstützt OpenGL 4.2, die einzelnen Treiber zurzeit nur Version 4.1. (Bild: Glxgears)

Mesa 11.0: Freie Linux-Treiber unterstützen OpenGL 4.1

Mesa 11.0 unterstützt OpenGL 4.2, die einzelnen Treiber zurzeit nur Version 4.1.
Mesa 11.0 unterstützt OpenGL 4.2, die einzelnen Treiber zurzeit nur Version 4.1. (Bild: Glxgears)

Neuere AMD- und Nvidia-Karten können mit den freien Treibern nun OpenGL 4.1 nutzen. Außerdem unterstützt Mesa 11.0 den neuen AMD-GPU-Kernel-Treiber sowie die Hardwarebeschleunigung von HEVC alias H.265.

Die Userspace-Bibliotheken von Mesa ermöglichen mit der nun veröffentlichten Version 11.0 die Verwendung sämtlicher Funktionen von OpenGL 4.1 für ausgesuchte Grafikchips. Erfüllt werden alle Anforderungen dieser Version von den freien Treibern für Nvidia-Chips ab der 400er-Serie (NVC0-Treiber) sowie für die AMD-Chips ab der Serie Radeon-HD-7000 (RadeonSI-Treiber).

Anzeige

Eine vergleichbare Leistung wie die der proprietären Treiber von Nvidia bei gleicher OpenGL-Version ist von dem freien Nouveau-Treiber aber nicht zu erwarten. Denn dem per Reverse-Engineering erstellten Code fehlt größtenteils die Energieverwaltung, wozu auch das Verändern der Taktraten des Chips zählt. Der volle Leistungsumfang kann damit nicht ausgeschöpft werden.

Anders ist das bei den AMD-Chips zu erwarten. Zumindest die Chips der Serien Southern- und Sea-Islands sollten bei der gleichen OpenGL-Version eine vergleichbare Leistung wie der Catalyst-Treiber aufweisen. Für die Virgin-Island-GPUs gilt dies aber nicht, da der neue Kerneltreiber AMDGPU noch nicht fertiggestellt ist. Allerdings können Karten, die durch AMDGPU angesprochen werden, nun auch mit dem entsprechenden Mesa-Treiber genutzt werden.

OpenGL 4.2 fast fertig

Im Kernbestandteil von Mesa sind darüber hinaus bereits sämtliche Funktionen von OpenGL 4.2 implementiert. Die hardwarespezifischen Treiber für AMD- und Nvidia-Chips müssen das also nur noch umsetzen. Für den Intel-Treiber (i965) ist das sogar schon geschehen, diesem fehlen jedoch einige Funktionen aus OpenGL 4.0 oder 4.1. Außerdem erfüllt der Freedreno-Treiber nun die Spezifikation OpenGLES 3.0 für die 300er- und 400er-Adreno-Serien, die in aktuellen Qualcomm-Chips genutzt werden.

Zusätzlich zur Umsetzung verschiedener OpenGL-Spezifikationen ist in Mesa 11.0 auch die Unterstützung für die hardwarebeschleunigte Wiedergabe von HEVC über VDPAU eingepflegt worden. Eingesetzt wird sie derzeit von dem AMD-Treiber. Ebenso behebt die Veröffentlichung diverse Fehler.

Version 11.0 von Mesa wird sehr wahrscheinlich in den Linux-Distributionen genutzt, die im Herbst dieses Jahres erscheinen.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 23. Sep 2015

Jo, eben auf https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Mesa-11.0-Ubuntu-15.10...

Lightkey 15. Sep 2015

Der ilo-Treiber für Intel-Chips ist freie Software. Die Frage ist eher, wer es...

ello 15. Sep 2015

Mesa ist im Prinzip eine Ansammlung an Bibliotheken für Rendering und Video...

MonMonthma 14. Sep 2015

Apple setzt in der Hinsicht auf Metal. Wodurch auch ein ganz schönes API durcheinander...

MonMonthma 14. Sep 2015

LLVM hat nichts mit dem Kernel zu tun, überhaupt nichts. Nur ein teil des freien Radeon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. zooplus AG, München
  3. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,00€ (Spiel in den Warenkorb zum Controller legen, siehe unteren Link)
  2. (im Bundle mit Elite Controller für 109,00€)
  3. (nur noch bis 31.01. für 49€ statt 69€)

Folgen Sie uns
       


  1. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  2. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  3. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  4. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  5. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  6. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  7. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  8. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  9. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  10. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    derKlaus | 11:04

  2. Re: und nun?

    demon driver | 11:00

  3. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    narfomat | 10:57

  4. Re: RK3288 boards:neuer video decodierer ffplay...

    nille02 | 10:55

  5. Re: Leiten jetzt Hütchenspieler und...

    azeu | 10:55


  1. 10:37

  2. 10:04

  3. 16:49

  4. 14:09

  5. 12:44

  6. 11:21

  7. 09:02

  8. 19:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel