Abo
  • Services:
Anzeige
Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft.
Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft. (Bild: Verdi)

Mehr Lohn: Amazon-Arbeiter streiken im Weihnachtsgeschäft

Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft.
Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft. (Bild: Verdi)

Am Standort Bad Hersfeld haben Amazon-Mitarbeiter nach einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi die Arbeit niedergelegt. Sie fordern einen Tarifvertrag und eine Eingruppierung in den Einzelhandel.

Anzeige

Amazon-Mitarbeiter in Bad Hersfeld befinden sich dpa-Informationen zufolge nach einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi im Streik. Vor zwei Werkstoren stünden rund 30 Mitarbeiter, sagte eine Verdi-Sprecherin am Montagmorgen der Nachrichtenagentur dpa. Weitere Streikende sollten zu einer Kundgebung um 9 Uhr dazu kommen. Schon Ende Oktober 2014 hatte Verdi angekündigt, sich im Weihnachtsgeschäft "nicht wie brave Lämmer" zu verhalten.

Der Streik soll den gesamten Montag über laufen. Noch ist nicht klar, ob er am Dienstag fortgesetzt wird oder auch andere Standorte mitstreiken werden. Ein Streik mitten in der Vorweihnachtszeit könnte Amazon schwerer treffen als sonst. Vor Weihnachten werden die meisten Bestellungen erwartet, was auch ein Grund für die Arbeitsniederlegung ist.

"Solange Amazon den Beschäftigten den Respekt und Schutz durch Tarifverträge verweigert, werden wir den Druck aufrechterhalten", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Mit den Weihnachtsangeboten sei der Arbeitsdruck für die Beschäftigten noch einmal deutlich angestiegen.

Der US-Konzern weigert sich weiter, über einen Tarifvertrag zu den Bedingungen des Einzelhandels zu verhandeln und bezeichnet sich selbst als Logistikunternehmen, dessen Bezahlung schon am oberen Ende des branchenüblichen Niveaus liege. Amazon beschäftigt in Deutschland an neun Standorten mehr als 9.000 Mitarbeiter.

Schon mehrmals hatte es in der Vergangenheit Streiks bei Amazon gegeben. Ende Oktober 2014 wurde beispielsweise in Rheinberg in Nordrhein-Westfalen sowie in Bad Hersfeld und Graben eine Woche lang gestreikt. Damals rechnete die Gewerkschaft vor, dass durch den fehlenden Tarifvertrag die Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen zum Teil mehrere Hundert Euro weniger bekämen. Da Amazon auch keine Nachtzuschläge zahle, stünden jedem Mitarbeiter im Schichtdienst rund 250 Euro brutto mehr pro Monat zu. Dazu kämen ein festes Weihnachts- und Urlaubsgeld. Verdi kritisiert außerdem die Befristung der Arbeitsverträge. Gut ein Drittel aller Beschäftigungsverhältnisse bei Amazon seien befristet.


eye home zur Startseite
glacius 09. Dez 2014

Sehe ich ähnlich, also warum nochmal wird gestreikt? Macht so keinen rechten Sinn oder...

glacius 09. Dez 2014

Verstehe ich nicht, wir sind hie rin Deutschland und sobald es eine Gewerkschaft gibt...

glacius 09. Dez 2014

Stimmt, im Einzelhandel werden auch logistische Arbeiten durchgeführt. Zusätzlich zu all...

glacius 09. Dez 2014

Ich kann Deiner Argumentation nicht folgen. Grundsätzlich wird/sollte nach Qualifikation...

Garius 09. Dez 2014

Ist das so? Hat man als Streikender wirklich frei? Dachte da muss man dennoch auf Arbeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Cpro Industry Projects & Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. HELUKABEL GmbH, Hemmingen bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 142,44€

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Auch Win 7 ist ein Problem

    SoniX | 02:17

  2. Re: macOS ist fertig

    MrUNIMOG | 01:39

  3. Re: Hübsches kleines Ding

    sg-1 | 01:19

  4. Re: Wenns blöd läuft dann richtig...

    Carsten W | 01:01

  5. Re: Untypisch

    MrUNIMOG | 00:35


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel